Fabio und Roberto Bernasconi, Vater und Sohn, werden die erste «Hanftheke» in Zug führen. (Bild: zVg)
Wirtschaft Freizeit Green

Fabio und Roberto Bernasconi, Vater und Sohn, werden die erste «Hanftheke» in Zug führen. (Bild: zVg)

Zug bekommt seine erste «Hanftheke»

3min Lesezeit

Das Schaufenster sieht aus wie eine Apotheke oder ein Kosmetikladen und benutzt frech das Zuger Wappen als Logo: Im historischen Zentrum ist am Mittwoch die erste «Hanftheke» eröffnet worden. Alles sei legal, versichern die Betreiber.

In Zug gibt’s seit Mittwoch ganz offiziell «Haschprodukte» zu kaufen. Ein wenig versteckt, am Raingässli 3, nahe des Landsgemeindeplatzes ist eine «Hanftheke» eröffnet worden.

Die Stadt Luzern kam zuerst zum Handkuss, dort ging am 1. Februar ein solcher Laden auf, an der Gibraltarstrasse 34. Jetzt wagt die Firma Swiss Cannabis SA aus dem solothurnischen Härkingen den Schritt ins Städtchen Zug.

Die Zuger Hanftheke wird laut Medienmitteilung von den Franchisenehmern Fabio und Roberto Bernasconi geführt, sie sind Vater und Sohn. «Das Konzept der Hanftheke hat uns von Anfang an überzeugt», lässt sich Fabio Bernasconi zitieren. «Hanf, als eine der ältesten und wichtigsten Nutz- und Heilpflanzen der Welt, spricht Menschen jeden Alters an, die von diesem vielfältigen, natürlichen Rohstoff und seinen viele Einsatzgebieten ebenso beeindruckt sind wie wir», ergänzt der Sohn.

Die Familie Bernasconi stammt aus dem Tessin, lebt aber schon lange in Zug. Fabio Bernasconi führt bereits eine Firma für Infrarot-Heizungen, ebenso eine Consultingfirma und bietet nebenbei Mentalcoachings für Eishockey-Spieler an.

Cannabis- und Hanfprodukte

Nun weitet die Familie ihre Tätigkeiten also auf Cannabis aus. Die Hanftheken fokussieren sich laut einer Medienmitteilung auf den Rohstoff Cannabis und auf hochwertige Hanfprodukte im Lebensmittel-, Lifestyle- und Kosmetikbereich. Zu den Neuheiten zähle eine neue Produktlinie, die exklusiv in der Schweiz angebaut, hergestellt und kontrolliert werde.

Die neue Hanftheke am Raingässli 3 in Zug.
Die neue Hanftheke am Raingässli 3 in Zug. (Bild: zVg)

Das Kernangebot umfasst laut der Mitteilung «hochwertige Rohstoffe», CBD Hanfblüten, -tropfen und -öle. Ebenso Hanfsamenöl-Kapseln sowie eine Auswahl an Lebensmitteln und kosmetischen Lifestyle-Produkten.

Die Hanftheke biete ausschliesslich Produkte an, die reich an Cannabidiol (CBD) seien und die den gesetzlich festgelegten THC-Grenzwert (Tetrahydrocannabinol, psychoaktiver Wirkstoff) von einem Prozent nicht überschreiten würden.

Behörden informiert

Im Zusammenhang mit den aktuellen Regulierungsbestrebungen und Abgrenzungsfragen zum Verkauf von CBD-Produkten, stehe Swiss Cannabis SA in konstantem Austausch mit den involvierten Behörden und stelle sicher, dass ihr Angebot jederzeit den behördlichen und gesetzlichen Vorgaben entspreche, schreibt die Firma weiter.

Die Zuger Hanftheke ist die Fünfte nach Luzern, Bern und Zürich (bereits zwei). Im Zürcher Niederdorf, in Einsiedeln und in Genf werden weitere Läden folgen. Im Frühjahr 2017 will die Lizenzgeberin Swiss Cannabis ausserdem die erste offizielle «Hanfapotheke» im appenzellischen Trogen aufmachen.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Wirtschaft