Die App «AUX B» des Luzerners Christian Schnellmann ist ein voller Erfolg. (Bild: zvg)
Wirtschaft Mobiltelefon Technik

Die App «AUX B» des Luzerners Christian Schnellmann ist ein voller Erfolg. (Bild: zvg)

Luzerner App schlägt ein wie eine Bombe

5min Lesezeit

Das Handygame eines Luzerners verzeichnet schon mehr als 100'000 Downloads – Tendenz steigend. Schützenhilfe leistete Apple. Das Unternehmen setzte das Spiel für das B-Sides Festival weltweit auf die Startseite seines App-Stores. Eine Überraschung steht allerdings noch aus.

Sowohl im App-Store als auch im Google Play Store kursiert derzeit eine Smartphone-App, die aus den Federn eines Luzerners stammt. Der Gamedesigner Christian Schnellmann hat für das B-Sides Festival das Handygame «AUX B» programmiert. Das Konzept: Der Spieler nimmt die Rolle eines Soundtechnikers ein und muss Kabel mit Soundapparaturen verbinden. Wenn das klappt, erklingt Musik aus den Boxen und die nächste Spielstufe ist erreicht. Das Spiel ist nicht nur simpel, sondern macht allem Anschein nach extrem süchtig.

Dies zeigen sowohl die Bewertungen als auch die Download-Zahlen. Die Rezensionen gehen von «Grossartig», «macht süchtig» bis über «Klasse Spiel». Ein anderer Nutzer schreibt im Google Play Store: «Witziges Konzept mit toller Umsetzung auf grafischer und spielerischer Ebene.» Zu sehen sind fast ausschliesslich fünf Sterne. Und die Download-Zahlen unterstreichen, dass der Gamedesigner Schnellmann offenbar den Nerv getroffen hat. Mehrere tausend Downloads im App-Store, drei Tage nach der Veröffentlichung. Knapp zwei Wochen später haben bereits 100'000 Personen «AUX B» auf ihr iPhone oder iPad geladen.

Einer von zehn Momenten

Erfolg in mehr als hundert Ländern

Die App «AUX B» des Luzerners Christian Schnellmann wurde in insgesamt 108 Ländern heruntergeladen. Jeder 4. Download stammt aus den USA. In Russland wurde «AUX B» 14'000 Mal, in Grossbritannien 13'000, in Deutschland 8'500 und in der Schweiz 2'000 Mal heruntergeladen. Auch aus «exotischeren» Ländern wurden Downloads verzeichnet: So 159 aus Aserbeidschan, 115 aus Jordanien, 13 aus Kirgistand, acht aus dem Yemen und zwei aus dem Kongo. Zwar können die Zahlen aus dem Google Play Store nicht mithalten, aber immerhin rund 1'000 Mal wurde die App auf ein Android-Gerät heruntergeladen.

Die App «AUX B» gibt es sowohl im App-Store als auch im Google Play Store für iPhone und Android gratis zum Download. Übrigens: Wer die 80 Levels erfolgreich meistert, kann an einer Verlosung von 3x1 Festivalpass teilnehmen.

Primär sei das Game «AUX B» aus der Idee entstanden, für das zehnjährige Jubiläum des Vereins und des Festivals selbst «zehn Momente» im Zeitraum eines Jahres zu gestalten, sagt B-Sides Mediensprecher Urs Arnold. «Das Indoor-Festival war der erste Moment, der zweite das Kochbuch und der dritte Moment ist nun das Handygame.» Da Christian Schnellmann freiwilliger Helfer beim B-Sides sei, habe es sich gut angeboten, dass er das Spiel produzierte. «Wir hätten uns nie erträumen lassen, dass die App auf so vielen Smartphones landet», so Arnold.

«Diese Zahlen sind grossartig», sagt der Gamedesigner Christian Schnellmann auf Anfrage. Selbstverständlich motiviere dies den 32-jährigen Stadtluzerner extrem. Zu den guten Download-Zahlen sei es primär deshalb gekommen, weil Apple das Spiel, aufgrund der guten Rezensionen, seit letzten Donnerstag zusätzlich unter «beste neue Games» aufgeführt hat. Auch heute ist «AUX B» noch immer in dieser Rubrik zu finden, weshalb die Zahlen weiter steigen dürften. «In insgesamt 117 Ländern war und ist das Spiel noch immer auf der Startseite des App-Stores zu finden, dank Apple. Für Werbung haben wir selber keinen Rappen ausgegeben», fügt Urs Arnold an.

Empfehlung von Apple: Die App «AUX B» kursiert auf der Startseite des App-Stores
Empfehlung von Apple: Die App «AUX B» kursiert auf der Startseite des App-Stores (Bild: Screenshot)

100 Stunden Arbeit für 100'000 Downloads

Es sei das elfte Spiel, das Schnellmann bis jetzt programmiert habe. «Und was die Downloadzahlen betrifft, mit Abstand das Erfolgreichste», wie Schnellmann betont. Zu seinen Produktionen zählen fünf iOS Apps und sechs PC- und Mac-Spiele. Rund 100 Stunden hat der Stadtluzerner in das Spiel investiert: Für das Konzept, das mit den B-Sides-Verantwortlichen erarbeitet wurde, für das Design, den Sound und schliesslich das Programmieren. Und das hat sich alleweil gelohnt.

«Das bestärkt mich darin, dass ich weiterhin unabhängig bleiben und so weiter machen kann, wie bisher.»

Christian Schnellmann, Gamedesigner

«Der Name B-Sides ist dadurch vermutlich schon etwas bekannter geworden. In erster Linie hat sich der Erfolg der App auf die Besucherzahlen unserer Homepage ausgewirkt», sagt Urs Arnold. Sie hätten so viele Besucher gehabt, wie sonst nur während des Festivals auf dem Sonnenberg.

Gamedesign eigendidaktisch erlernt

Der Gamedesigner Christian Schnellmann sagt: «Ich werde schon mehr wahrgenommen, seit ich dieses erfolgreiche Spiel produziert habe.» Seither seien einige Aufträge reingekommen. «Das bestärkt mich darin, dass ich weiterhin unabhängig bleiben und so weiter machen kann, wie bisher», so der Stadtluzerner. Produziert hat der 32-Jährige bisher knapp ein Dutzend Spiele. Das Gamedesign hat er sich selbst beigebracht.

Eine durchaus positive Überraschung für das B-Sides Festival und den Gamedesigner Christian Schnellmann. Eine Überraschung steht allerdings noch aus, denn: Wer die 80 Levels erfolgreich meistert, hat die Möglichkeit, an einer Verlosung von 3x1 Festivalpass teilzunehmen.

Erfolgreiche Schweizer Apps

«AUX B» ist nicht die einzige App, die international Aufmerksamkeit einheimsen kann. Der Erfolg der App «PeakFinder Earth» von Fabio Soldati, die seit Anfang 2010 im App-Store für iPhone und iPad zum Download bereitsteht, ist riesig. «PeakFinder Earth» ist die meistgekaufte und umsatzstärkste App in der Kategorie «Reisen» und gehört zu den Empfehlungen von Apple.

Nicht ganz so erfolgreich, aber auf jeden Fall auch beachtenswert ist die App «iA Writer» von Oliver Reichenstein. Etliche positive Rezensionen zeigen, wie hoch die Nachfrage und die Zufriedenheit des Schreib-Programms ist. Eine Auflistung weiterer Schweizer Apps finden Sie hier.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Wirtschaft