Sport

  • Martin Meienberger/freshfocus: Für den FCL (hier Ruben Vargas vor rund einem Jahr gegen  Marios Vrousai von Olympiakos Piräus) gab es in der Qualifikationsphase zur Europa League noch nie ein Durchkommen.

    Die drei FCL-Szenarien und ihre Auswirkungen

    Es ist eines der bedeutendsten Spiele für den FCL in diesem Jahrzehnt: Gewinnen die Luzerner am Samstag beim erfolgreichen Titelverteidiger YB in Bern, laben sie sich als Dritte der Super League an den Honigtöpfen des internationalen Geschäfts. Verlieren sie aber, können sie das europäische Geschäft sogar noch verpassen. Weiterlesen

  • Martin Meienberger/freshfocus: So schön wie er jubelt kein anderer Trainer der Super League: In dieser Pose würde Thomas Häberli am Samstag in Bern auch gerne Rang 3 feiern.

    FCL hält eine Hand am Millionentopf

    Der FC Luzern hat sich im ersten «Endspiel» um Rang 3, der zur Gruppenphase der Europa League berechtigt, gegen den FC Zürich mit einem 3:0 durchgesetzt. Nach Luganos Patzer ist er nun sogar erster Anwärter auf den Millionensegen. Weiterlesen

  • Martin Meienberger: Nationaltrainer Patrick Fischer ist für eine aufstrebende Schweizer Auswahl der zurzeit passende Verantwortliche.

    Patrick Fischer, das Trainer-Phänomen

    Beim HC Lugano ist der Zuger als Trainer gewogen und für zu leicht befunden worden. An diesem Donnerstag steigt der Schweizer Nati-Coach Patrick Fischer (43) mit dem Vorjahresfinalisten wieder in den Medaillenkampf bei der WM ein. Wie ist dieser Werdegang möglich? Weiterlesen

  • Martin Meienberger/freshfocus: Die Künste der FCL-Spieler (hier William Tsiy Ndenge) wollen immer weniger Zuschauer in der Swissporarena erleben.

    FCL-Besucherschnitt fällt erstmals unter 10'000

    Am Mittwoch trägt der FC Luzern sein 18. und letztes Heimspiel dieser Saison gegen den FC Zürich aus. Signifikant wird diese Besucherzahl nichts mehr daran ändern, dass das Produkt FCL in den letzten vier Jahren stetig an Attraktivität und öffentlichem Interesse eingebüsst hat. Weiterlesen

  • ain: Er war der taktische Mastermind der FCL-Meistermannschaft 1989 und wurde in der darauffolgenden Saison gefeuert: Roger Wehrli.

    Wenn die FCL-Meisterfeier in der Seele weh tut

    Er war das defensive Gewissen der Meistermannschaft. Ohne den Trainer zu fragen, veränderte er die Taktik zum Wohlwollen des FC Luzern. Roger Wehrli war eine der prägenden Spielerpersönlichkeiten in der Geschichte des FCL. Doch die Teamkollegen enttäuschten ihn zwei Mal schwer. Weiterlesen

  • screenshot srf: Lino Martschini spielt den Pass zum 3:0 durch Grégory Hofmann im Spiel gegen Norwegen, das mit einem 4:1 und dem vierten Sieg im vierten Schweizer WM-Spiel endet.

    EVZ auf gutem Weg zur spektakulärsten Sturmreihe der Liga

    Mit vier Siegen in vier Spielen überzeugt die Schweizer Nationalmannschaft an der Eishockey-WM in der Slowakei. Aus Zuger Sicht erst recht erfreulich: Lino Martschini und der neuverpflichtete Grégory Hofmann bilden eine brandgefährliche Flügelzange. «Sie verbinden Spektakel und Effizienz», sagt Sportchef Reto Kläy. Weiterlesen

  • Martin Meienberger/freshfocus: Nach 13 Saisons mit dem FCL in der Super League fängt für den früheren Captain Claudio Lustenberger schon bald ein neues Leben an.

    Abschied von einer treuen FCL-Seele

    Mit den Älteren, David Zibung (35) und Christian Schwegler (34), hat der FC Luzern den Vertrag verlängert. Bei Claudio Lustenberger (32) stehen die Zeichen hingegen auf Abschied. Verhandlungen laufen, dass der frühere FCL-Captain seinem langjährigen Arbeitgeber in einer anderen Funktion weiterhin zur Verfügung stehen wird. Weiterlesen

  • ens: Fussballer mit Ecken und Kanten: Marco Wiget, einer der Stützen beim SC Kriens.

    In der Fussball-Provinz erhielt Marco Wiget Ecken und Kanten

    Er ist das Herzstück des Krienser Challenge-League-Vereins: Marco Wiget. Der 28-Jährige hat den Traum vom Profi-Fussball noch immer nicht ganz aufgegeben. Doch erst soll der Liga-Erhalt gesichert werden. Weiterlesen

  • srf: Die herbeigerufene Polizei hat sich hinter den FCL-Stewards aufgestellt, um einen Platzsturm zu verhindern.

    «Die Sicherheit der Spieler und Zuschauer war nicht mehr gewährleistet»

    Nach dem 0:4 aus Sicht der Grasshoppers und dem damit definitiv feststehenden Abstieg in die Challenge League kam es zur Eskalation: GC-Fans überwanden die Begrenzung ihres Sektors in der Swissporarena und stellten sich am Spielfeldrand auf. Für den FCL dürfte aus dem 4:0 ein 3:0-Forfait-Sieg werden. Weiterlesen

  • Martin Meienberger/freshfocus: FCL-Leistungsträger Marvin Schulz freut sich über seinen zweiten Treffer im Auswärtsspiel gegen den FC St. Gallen.

    Zwei Gladbacher sollen das FCL-Gerüst der Zukunft bilden

    Bei Borussia Mönchengladbach setzt man auf erstklassige Schweizer Nationalspieler – beim FC Luzern auf Gladbacher, die den Durchbruch in der Bundesliga (noch) nicht geschafft haben. Mit Marvin Schulz (24) und William Tsiy Ndenge (21) hat der FCL zwei für die Zukunft vielversprechende Spieler in den eigenen Reihen. Weiterlesen