Bleibt dem FCL erhalten: Urgestein David Zibung. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)
Sport

Bleibt dem FCL erhalten: Urgestein David Zibung. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

FC Luzern verlängert mit Zibung

2min Lesezeit

Der FC Luzern und sein langjähriger Torhüter David Zibung (35) haben den im Sommer auslaufenden Vertrag um eine weitere Saison bis 2020 verlängert. Zibung hat während der Vorrunde den Stammplatz des neuverpflichteten Mirko Salvi übernommen.

Der gebürtige Hergiswiler, der es mittlerweile auf fast 500 Pflichtspieleinsätze für den aktuell Fünften der Super League bringt, gehört seit der Saison 2000/2001 zum Kader der 1. Mannschaft. Zu Beginn noch als zweiter Torhüter hinter Andreas «Hausi» Hilfiker, mauserte sich Zibung zur langjährigen Nummer 1 der Innerschweizer und hat mit dem Verein über die vergangenen 18 Jahre alle Höhen und Tiefen erlebt.

Sportchef Meyer: «Wichtiger Bestandteil des Teams»

Die Gespräche im FCL-Trainingslager in Mijas zwischen der Klubführung und dem Spieler mündeten also in eine Fortsetzung der Zusammenarbeit. Hätte Zibung seine sportliche Laufbahn beendet, hätte er künftig als Goalietrainer oder Marketing-Mitarbeiter für die Luzerner gearbeitet. Denn Zibung besitzt einen FCL-Anschlussvertrag über sein Karriereende hinaus.

Sportchef Remo Meyer sagt zur Verlängerung des Vertrages mit Zibung: «Mit seiner Art und seiner Einstellung auf und neben dem Platz ist Dave ein wichtiger und zentraler Bestandteil der Mannschaft. Mit seiner Erfahrung kann er dem jungen Team helfen, mit schwierigen Situationen fertig zu werden, und gleichzeitig ist er auf den Punkt bereit, seine Leistung, wenn gefordert, auch auf dem Platz abzurufen.»

Aus der Fortführung der Zusammenarbeit mit Zibung auf dem Platz lässt sich wohl herauslesen, dass die Zeit von Leihspieler Mirko Salvi im FCL per Saisonende ausläuft. Dieser hat die Verantwortlichen bislang nicht davon überzeugen können, dass er eine fähige Nummer 1 im Tor der Luzerner sein kann. Mit Zibungs Vertragsverlängerung gibt sich Sportchef Remo Meyer ein halbes Jahr länger Zeit, die Baustelle zwischen den FCL-Pfosten zu beheben.

 

 

Hinweis: Mehr zum FCL finden Sie in unserem Dossier.


x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Sport