Der Weinhof an der Weystrasse 12 soll in Kürze wieder eröffnen. (Bild: les)
Regionales Leben

Der Weinhof an der Weystrasse 12 soll in Kürze wieder eröffnen. (Bild: les)

Quartierbeiz Weinhof steht kurz vor der Wiedereröffnung

3min Lesezeit

Innerhalb von neun Monaten verkachelte ein neuer Wirt im Weinhof praktisch alles, was die Besitzerfamilie während 39 Jahren als Gastgeber aufgebaut hatte. Nun steht die Quartierbeiz vor einem Neustart. Noch in diesem Monat soll's losgehen.

Der «Weinhof» an der Weystrasse 12 gibt aktuell ein tristes Bild ab. Die Beiz ist geschlossen, an den Fenstern klebt dunkle Folie, alles wirkt ausgestorben. Doch nicht mehr lange. Wie zentralplus erfahren hat, steht die Quartierbeiz vor einem Comeback.

Wie zwei unabhängige Quellen berichten, soll das Restaurant noch im Februar seinen Betrieb wieder aufnehmen. Ein neuer Wirt ist offenbar gefunden. Auch dessen Name wurde zentralplus zugetragen, eine offizielle Bestätigung war in einer nützlichen Frist jedoch nicht zu bekommen. 

Wirt zerbrach viel Geschirr

Der Weinhof hat in den letzten Jahren turbulente Zeiten erlebt. 39 Jahre wirteten die Eigentümer, die Familie Unternährer, selbst im Weinhof – die Beiz galt als beliebter Quartiertreffpunkt. Ende 2016 war Schluss damit. Wirt Robert Unternährer sagte damals, das Privatleben sei zu kurz gekommen. Zudem hätte sich der langjährige Küchenchef in den Ruhestand verabschiedet – ebenso zog sich Unternährers Mutter aus Altersgründen aus dem Betrieb zurück. Die entstandene Lücke wäre nur schwer zu schliessen gewesen.

Darauf folgte ein kurzes Intermezzo von Gastronom Reto Studer. Dieser hatte zuvor das Hotel Beaufort in Brunnen geführt und machte den «Weinhof» vom Lokal mit Quartierbeizcharakter zum eher gehobenen Speiserestaurant. Obwohl die Kegelbahn erhalten blieb, funktionierte das Konzept nicht. Spätestens als der Stammtisch aus dem Lokal verschwand, verscherzte er es sich mit seinen Stammgästen.

Ebenfalls eine kuriose Situation entstand, als im Februar 2018 ein Inserat im Internet auftauchte, wonach ein Nachfolger für ein urbanes Gastrokonzept gesucht werde. Trotz «Beweis» dementierte Studer vehement, dass er das Lokal aufgeben werde (zentralplus berichtete).

40 Jahre wirtete Familie Unternährer im Weinhof. Seit sie es in andere Hände legten, ging es Berg ab.
40 Jahre wirtete Familie Unternährer im Weinhof. Seit sie es in andere Hände legten, ging es Berg ab. (Bild: les)

Was wird nun anders?

Im Sommer war es dann nach einem neunmonatigen Gastspiel Studers trotzdem so weit. «Es ist in der Vergangenheit unglücklich gelaufen. Jetzt sind wir offen für einen Neustart, doch dafür lassen wir uns Zeit und sind offen auf alle Seiten», erklärte Inhaber Robert Unternährer im Sommer 2018 gegenüber der «Luzerner Zeitung».

Gerne hätte zentralplus von der Eigentümerfamilie gewusst, wie man ein erneutes Scheitern verhindern will. Seniorchefin Bethli Unternährer wollte jedoch keinen Kommentar abgeben. 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Regionales Leben