Die «Rauschbrille» der Zuger Polizei – präsentiert von der Kommunikationsbeauftragten Judith Aklin. Mit der Brille kann man bei einer Sonderschau an der Zuger Messe das Fahren unter Alkohol simulieren. (Bild: woz)
Regionales Leben Veranstaltung Gastgewerbe

Die «Rauschbrille» der Zuger Polizei – präsentiert von der Kommunikationsbeauftragten Judith Aklin. Mit der Brille kann man bei einer Sonderschau an der Zuger Messe das Fahren unter Alkohol simulieren. (Bild: woz)

Schlager-Tanzstall, Streetfood-Market und Pissnelken

6min Lesezeit

Die 47. Ausgabe des Zuger Publikumsknüllers steht vor der Tür: Am 20. Oktober öffnet die Zuger Messe ihre Tore. Neben traditionellen Attraktionen wie dem Riesenrad wartet die grösste Herbstmesse der Zentralschweiz mit einem Streetfood-Market auf – oder lässt die Besucher erfahren, wie es ist, mit etwa 1,0 Promille Alkohol im Blut Auto zu fahren.

Wolfgang Holz

Eigentlich sieht diese Brille völlig harmlos aus. Wie eine Skibrille eben. Doch es geht bei diesem Sehgerät eindeutig nicht um Parallelschwünge, sondern mehr um das Schlangenlinienfahren auf der Strasse.

Denn wer durch diese mit vielen Linien gemaserte Brille schaut, der «füühlsich wirchlich», als ob er nicht bloss einen Jagertee zu viel im Blut hat. Vor lauter Schlieren sieht man tatsächlich nicht mehr viel, was vor einem geschieht. Auf der Strasse etwa. Oder auf einem Parcours mit Linien, den man bei der Sonderschau der Zuger Polizei mit der «Rauschbrille» auf dem Kopf abschreiten kann.

1,3 Promille Alkohol werden simuliert

Mit dieser «Rauschbrille», die Judith Aklin, Kommunikationsbeauftragte der Zuger Strafverfolgungsbehörden, präsentierte, ist nämlich ein Teil der Sonderschau der Zuger Polizei an der 47. Zuger Messe bestückt. Sprich: Wer diese Brille trägt, bekommt einen Eindruck, wie es sich anfühlt, wenn man als Autofahrer rund 1,3 Promille im Blut hat, und wie gefährdet er sich dann in diesem Zustand im Strassenverkehr bewegen würde.

«Der Fahrsimulator selbst kann auch noch auf verschiedene Alkoholwerte eingestellt werden.»

Judith Aklin, Zuger Polizei

Besucher der Sonderschau der Zuger Polizei «Smart und sicher unterwegs» können vor Ort aber auch noch mittes eines Fahrsimulators sehen, wie sicher sie das Lenkrad dann noch zu steuern vermögen, wenn sie angetrunken wären. «Der Fahrsimulator selbst kann nämlich auch auf verschiedene Alkoholwerte eingestellt werden», sagt Aklin.

Im «Schlager-Tanzstall» kann man abtanzen

Doch nicht nur von lebensbedrohenden und ernsten Themen handelt die 47. Ausgabe der Zuger Messe, wie Geschäftsführer Peter Binggeli erläutert.

Richtig zum «Abtanzen»: Erstmals gibt es an der Zuger Messe den «Schlager-Tanzstall».
Richtig zum «Abtanzen»: Erstmals gibt es an der Zuger Messe den «Schlager-Tanzstall». (Bild: zvg)

Zum ersten Mal kann man auf der kommenden Zuger Messe so richtig abtanzen. «Radio Central Dukes» organisiert jeweils am Donnerstag und Freitag sowie an den beiden Messesamstagen ab 18 Uhr in der Halle B12 einen «Schlager-Tanzstall». Will heissen: In einer Stallatmosphäre mit einer echten Holzboden-Tanzfläche können Zugerinnen und Zuger das Tanzbein schwingen – zu alten und neuen Schlagermelodien.

Grosser Streetfood-Market mit 15 Ständen und Food-Trucks

Viel Resonanz unter den Besuchern wird auch der neue Streetfood-Market erzeugen. Die Zuger Messe folgt damit einem aktuellen Food-Trend und bietet im ehemaligen Restaurant Ägerital Gerichte aus aller Welt an. Live-Cooking in Food-Trucks ist angesagt. Leckere Speisen auf die Hand wie Flammlachs, Churros, Grill Wraps, Burger, vietnamesische Leckerbissen und vieles mehr werden von 15 Anbietern auf den Teller gezaubert.

Peter Binggeli, Geschäftsführer der Zuger Messe, informierte über das neue Programm der 47. Ausgabe der Zuger Traditionsveranstaltung. Diese beginnt am 20. Oktober.
Peter Binggeli, Geschäftsführer der Zuger Messe, informierte über das neue Programm der 47. Ausgabe der Zuger Traditionsveranstaltung. Diese beginnt am 20. Oktober. (Bild: woz)

Gleich in der Nähe gibt es ein reizvolles Indoor-Gartenambiente zu bestaunen und zu begehen – mit Pools und Bar: eine riesige Gartenlandschaft im Stil der «Giardino»-Messe. Liebhaber des schöner Wohnens kommen übrigens gleich nebenan auf der Sonderschau ZugDesign voll auf ihre Kosten.

Design-Lounge und Restaurant zum stilvollen Abhängen

Die Ausstellung will die Gäste der Zuger Messe mit grenzenlosen Möbelideen, ausgeklügelten Spezialanfertigungen und allerlei Gestaltungsvarianten begeistern. Wer Wohnträume hat, ist hier richtig. In der ZugDesign-Lounge und im Restaurant kann man dann stilvoll «abhängen», über Lifestyle und Einrichtung philosophieren. Oder einfach nur geniessen. Um danach in Traumbad-Sonderschau hinüberzuwechseln.

Sondertarife für öV und den Messeeintritt

Wer bequem und stressfrei an die Zuger Messe fahren will, für den gibt es innerhalb des Tarifsverbunds Zug ermässigte Kombibilletts für einen Messeeintritt plus Hin- und Rückfahrt. Erwachsene mit Halbtax-Abo sowie Kinder bis 16 Jahre zahlen 16 Franken, Erwachsene ohne Halbtax 18 Franken. Weitere Infos auch unter www.sbb.ch/zugermesse.

Daneben bietet die Zuger Messe auch wieder viel Traditionelles und Gewohntes: Den Streichelzoo. Das Riesenrad. Modeschauen. Dixie-Matinee. Zahlreiche Musik-Highlights stehen ebenfalls auf dem Programm: etwa die begnadete Berner Oberländer Jodlerin, Miss Helvetia. Die Zuger Pissnelken. Sarah Jane. Die Dorfspatzen Oberägeri.

Märlin erzählt den Kindern Märchen

Kinder können sich auch noch auf Märlin, den Märchenerzähler, freuen. Dieser erzählt, ausgestattet mit vielen Requisiten, mit Leiterwagen und Schatztruhe, Märchen, Sagen und fantastische Geschichten frei in Mundart.

Wer nach so viel Programm noch nicht ermüdet ist, kann sich ja auch noch die Sonderschau des Kantons Aargau reinziehen, die über alles Mögliche und Wissenswerte im Nachbarkanton informiert.

Zum Standardprogramm für die Kleinen gehört auch wieder die Dampflok.
Zum Standardprogramm für die Kleinen gehört auch wieder die Dampflok. (Bild: zvg)

Übrigens: Im Aargau scheint man besonders nutzerorientiert zu sein. Denn wie Peter Buri, Leiter des Gastauftritts OK des Kantons Aargau, mitteilte, wird Landstatthalter Urs Hofmann zur Eröffnung rund 10 Minuten zu den Besuchern der Zuger Messe sprechen. Nur. Wobei weisse Socken offenbar kein Thema sind.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Regionales Leben