In Zug wird das Public Viewing unter den Fans immer populärer – und ist lukrativ für Beizen und Vereine. (Bild: zvg)
Regionales Leben Gastgewerbe Wirtschaft

In Zug wird das Public Viewing unter den Fans immer populärer – und ist lukrativ für Beizen und Vereine. (Bild: zvg)

«Stadion-Feeling» in der Beiz ist ein gutes Business

8min Lesezeit

Die Fussball-WM beginnt Mitte Juni in Russland. Das ist weit weg. Macht nichts. Zahlreiche Lokale und Vereine im Kanton Zug bieten Zuger Fans eine stimmungsvolle und für Beizer lukrative Fussballatmosphäre. 

Wolfgang Holz

Die Vorfreude steigt. In gut vier Wochen ist es so weit. Nicht nur in Russland rollt dann der Rubel wegen der Fussball-WM, sondern auch in Zuger Lokalen und Beizen. Denn Fans können hier an vielen Orten im Kanton, vor allem in der Stadt Zug, ihrer Fussballbegeisterung freien Lauf lassen und ihre Mannschaft anfeuern. Ein öffentliches Ritual, das offensichtlich immer beliebter wird.

15 Minuten nach Spielende ist draussen Schluss

Jüngst hat die Stadt Zug bereits wieder grünes Licht für Public Viewing in Gartenlokalen und Beizen gegeben. Da die meisten Matches wegen der zwei Stunden Zeitverschiebung zwischen der Schweiz und Russland früh am Abend sind, werden Ruhestörungen nach 22 Uhr kaum ein Thema sein.

«Denn je weiter die Nati kommt, desto besser ist es fürs Business.»

Jonny Azizi, Café Plaza, Zug

Zumal in den Gartenlokalen keine Grossleinwände mit Beamern aufgestellt werden dürfen, sondern nur Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von maximal drei Metern. Ausserdem müssen die Fernsehgeräte spätestens 15 Minuten nach Spielende abgeschaltet werden.

«Drei Fernseher draussen und drei Fernseher drinnen» will Jonny Azizi, neuer Wirt im Café Plaza am Postplatz, für seine Gäste bereitstellen, damit diese bei ihm die Fussballspiele während der WM verfolgen können. Der gebürtige Mazedonier aus Tetovo freut sich schon auf die Spiele. Rund 150 Gäste können bei ihm Live-Fussball gucken.

So jubelten Zuger Nati-Fans beim Public Viewing des FC Baar während der EM 2016.
So jubelten Zuger Nati-Fans beim Public Viewing des FC Baar während der EM 2016. (Bild: zvg)

«Da herrscht zumeist eine gute Stimmung mit viel Multi-Kulti-Atmosphäre», ist Azizi schon in grosser Erwartung. Wobei er sich bewusst ist, dass viel vom Wetter abhängt. Und nicht zuletzt natürlich davon, wie erfolgreich die Schweiz in Russland spielt. «Denn je weiter die Nati kommt, desto besser ist es fürs Business.»

Exklusiv mit Freunden und Arbeitskollegen im Restaurant gucken

Auch im «Grand Café», nur ein paar Häuserblöcke entfernt vom «Plaza» an der Bahnhofstrasse, herrscht schon eitel Vorfreude auf die WM und die Zuger Gäste. Murat Gülec kann schon elf Reservationen vermelden für Fussballfans, die ganz unter sich im Restaurant die Spiele verfolgen wollen.

«Man kann nämlich neuerdings unser Restaurant mit 15 bis 25 Plätzen für 79 Franken pro Person mieten – Getränke und Häppchen neben Fussball inklusive.» Das zeigt, wie beliebt Public Viewing unter Freunden und Arbeitskollegen in Zug inzwischen geworden zu sein scheint. «Die anderen Gäste können bei uns im Café oder draussen auf der Terrasse Fussball schauen.»

Grossleinwand im «City Garden»

Einen Platz fürs Public Viewing kann man auch im Hotel City Garden buchen. Ebenfalls im Restaurant. Vor Grossleinwand. «Wir haben vier Sponsoren gefunden und können so Einheimischen und unseren Gästen den Service bieten, ein grosses Weltsportereignis live zu verfolgen», sagt Geschäftsführer Stefan Gareis vom Parkhotel Zug – zu dem das «City Garden» gehört.

Natürlich könne man auch ohne Reservation die Spiele vor der Grossleinwand verfolgen – doch der Knüller Brasilien–Schweiz etwa sei längst ausgebucht. Zusätzlich zu diesem Angebot könnten fussballinteressierte Gäste die Spiele vor dem Fernseher in der «Smoker Lounge» im Parkhotel anschauen. «Die WM beschert uns durch das Public Viewing natürlich Zusatzeinnahmen», sagt Gareis.

Allerdings ein Zelt fürs Live-Schauen der Spiele aufzustellen, wie es das Parkhotel früher schon gemacht hat, zieht er nicht mehr in Betracht. Gareis: «Da ist man inklusive Klimaanlage, Möbeln und der ganzen Infrastruktur nämlich schnell einmal bei 60'000 bis 80'000 Franken für so einen Event.»

«Wenn im Sommer eine EM oder WM steigt, wird für uns der Sommer von der Neben- plötzlich zur Hauptsaison.»

Alfredo Godenzi, «Pickwick Pub» in Zug

Die eigentliche Hochburg in Sachen Live-Fussballübertragungen im Kanton Zug ist sicherlich das «Pickwick Pub» in Zug. Das wird wohl auch während der WM in Russland so sein. Und das nicht nur wegen der vielen Fernseher und der Grossleinwand im Lokal, so dass man als Besucher quasi von jedem Fleck aus gut die Spiele mitverfolgen kann.

Sondern vor allem wegen der Stimmung. Wer dort dicht gedrängt bei den Spielen mitfiebert und bei Toren jubelt, kommt sich in dem urchigen Pub tatsächlich fast wie in einer Fussballarena vor.

«Vor allem, wenn die Schweiz, England, Deutschland oder Spanien spielen, können wir unseren Gästen so ein richtiges Stadion-Feeling bieten», schwärmt «Pickwick»-Wirt Alfredo Godenzi, der sich schon sehr auf die WM freut. Nicht zuletzt aus geschäftlichem Interesse. «Wenn im Sommer eine EM oder WM steigt, wird für uns der Sommer von der Neben- plötzlich zur Hauptsaison.»

Das Zuger Public Viewing der winterlichen Art auf dem Arenaplatz: Beim EVZ kamen 2017 Tausende zum Finaleinzug.
Das Zuger Public Viewing der winterlichen Art auf dem Arenaplatz: Beim EVZ kamen 2017 Tausende zum Finaleinzug. (Bild: EVZ)

Er habe bereits personell vorgesorgt und für insgesamt 100 Stellenprozente weitere Man-Power für den Service engagiert. «Bei uns gibt es neu im Angebot auf unserer Homepage auch Online-Portale wie «Guess the winner» – ein Portal, auf dem man Spiele vorhersagen kann», sagt Godenzi. «Ich tippe übrigens auf England als Weltmeister.» Sagt's und grinst.

Zum zweiten Mal: Public Viewing des FC Baar

Ein grosses Live-Happening in Sachen Fussball-Public-Viewing wird den Zugern auch wieder in Baar geboten. Der FC Baar organisiert mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren zum zweiten Mal ein Public Viewing rund ums Vereinslokal auf dem Lättich.

Dabei ist für viel Speis und Trank gesorgt, und man kann Tische vor dem Grossbildschirm mit zweieinhalb auf vier Metern Grösse vom 17. Juni bis zum 15. Juli buchen. Oder sich während Vorrundenspielen auch ins WM-Stübli hocken. Das Ganze startet jeweils eine Stunde vor Spielbeginn.

«Es handelt sich dabei um einen fünfstelligen Gewinn.»

Martin Pulver, Präsident des FC Baar

Vor allem für Familien mit Kindern ist das Public Viewing des FC Baar mitten im Grünen zu empfehlen – mit Spielplatz und Kunstrasenplätzen zum Tschutten. Eine Bushaltestelle ist gleich vor der Tür, und es gibt eine beschränkte Anzahl kostenpflichtiger Parkplätze.

Biergemütlich unter Freunden und Arbeitskollegen: Public Viewing beim FC Baar.
Biergemütlich unter Freunden und Arbeitskollegen: Public Viewing beim FC Baar. (Bild: zvg)

«Bei uns sind schon rund 50 Tischreservationen eingangen», berichtet Martin Pulver, Präsident des FC Baar. Auch dem Fussballverein spült das Public Viewing reichlich Geld in die Kasse. «Es handelt sich dabei um einen fünfstelligen Gewinn», verrät Pulver. Ein Betrag, der den Fussballabteilungen zugute komme und auch die Mitgliederbeiträge vergünstige. «Ein Gewinn, der aber nur möglich ist aufgrund der rund 25 fleissigen ehrenamtlichen Helfer, die stundenlange Einsätze leisten», stellt Pulver klar.  

 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Regionales Leben