Kreativ sind an der Luzerner Fasnacht nicht nur die Kostüme, sondern auch die Namen der Guuggen. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)
Regionales Leben Fasnacht

Kreativ sind an der Luzerner Fasnacht nicht nur die Kostüme, sondern auch die Namen der Guuggen. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Rüüssbrünzler und Tropeblocher: Welche Guuggenmusig gibt es wirklich?

1min Lesezeit 1 Kommentare

O Fasnacht, du Zeit der Kreativen: Nebst atemberaubenden Kostümen und ergreifenden Masken lieferst du uns auch so manch lautmalerischen und grotesken Guuggennamen. Das hat uns inspiriert, selbst einige zu erfinden. Wer findet raus, welche?

Hin und wieder runzelt man die Stirn, wenn eine Guuggenmusig an einem der Umzüge vorbeizieht. Nicht etwa, weil in manchem Getöse der eine oder andere falsche Ton zu hören ist (das ist doch ein böses Gerücht der Basler). Nein, vielmehr lassen die Namen manch ein Kopfkino anfangen zu rattern. Löchlitramper, Schöttschteifäger oder Chnuupesager – na, was stellen Sie sich gerade vor?

Der Kreativität scheinen dabei keine Grenzen gesetzt. Allein die Vereinigten zählen gegen 80 Mitglieder, die ältesten davon blicken auf eine jahrzehntelange Geschichte zurück. Dazu kommen zahlreiche Guuggenmusigen auf dem Land. Als richtiger Luzerner Fasnächtler kennt man sie natürlich alle.

Tatsächlich? Wir machen den Test: Welche Guuggenmusigen gibt es tatsächlich – und wo hat zentralplus seiner Fantasie (etwas gar) freien Lauf gelassen?

Kleiner Tipp: Es sind sechs Richtige. Welche, erfahren Sie beim Draufklicken.

 

Hinweis: Mehr zur Fasnacht finden Sie in unserem Dossier.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Regionales Leben