Regionales Leben Verstossenes Tier

Nein, Noomie, du bist kein Kläffer

2min Lesezeit

Weil Noomie noch immer kein neues Zuhause hat, versuchen wir noch einmal, für Noomie ein Zuhause zu finden. Der wuschlige kleine Kerl wartet im Tierheim an der Ron in Luzern auf jemanden, der ihn abholt. Er hat nur ein Ohr, dafür aber ganz ein grosses Herz für einen neuen Besitzer.

Hallo, ich bin Noomie.

Ich wohne im Tierheim und suche einen Freund, der mich gerne bei sich hätte. Ich bin ein strubbeliger kleiner Kerl und komme aus Ungarn. Von dort kam ich zu meinen ehemaligen Besitzern in die Schweiz. Ich habe sie immer schwanzwedelnd begrüsst, um zu zeigen, wie lieb ich Menschen habe. Trotzdem wollten sie mich nicht lange ...

Tier der Woche

zentralplus präsentiert in Zusammenarbeit mit regionalen Tierheimen das Tier der Woche. Wenn Sie sich für den Hund oder die Katze interessieren, melden Sie sich unter der erwähnten Telefonnummer.

Sie haben mich ins Tierheim gegeben, weil ich immer bellen würde, haben sie gesagt. Dabei belle ich gar nicht so oft. Nur manchmal, wenn es auch wirklich etwas zu bellen gibt. Manchmal haben Missverständnisse schlimme Folgen.

So einen Kläffer-Vorwurf wird man nur schwer wieder los. Ihr kennt das bestimmt, wenn jemand über euch erzählt, ihr hängt während der Arbeitszeit immer auf Facebook. Dabei checkt ihr nur ab und zu die News.

Wie auch immer. Solche Vorwürfe bleiben allzu oft hängen. Gerade auch die persönlichen, die graben sich immer tiefer in die Seele und mit der Zeit weiss man selbst nicht mehr, was man denken soll.

Deshalb habe ich auch schon die Leute vom Tierheim hier gefragt, ob ich denn tatsächlich so ein schlimmer Kläffer sei. Aber sie sagten, es sei wirklich nicht schlimm. Sie haben mir sogar den Kopf gekrault und «guter Junge» gesagt. «Nein, Noomie», sagten sie, «Du bellst halt, wenn du rausmusst oder wenn ein anderer spazierengehen darf und du nicht.» Aber das ist doch normal, oder?

Ich habe nur ein Ohr, aber die Geschichte dahinter ist persönlich, die erzähle ich gerne bei einem Besuch. Ausserdem höre ich nicht so gut. Oder genauer gesagt bin ich taub. Dafür höre ich mit dem Herzen gut, hat meine Mama früher schon gesagt. Das heisst, dass ich mich manchmal, wenn ich aufgeregt bin, wie wild im Kreis drehe.

Kommt mich doch besuchen im Tierheim an der Ron. Manchmal bin ich ein wenig unsicher, aber mit Liebe und Geduld bin ich ein super-toller Begleiter. Ganz sicher!

Ganz viel Wuff

Noomie

PS: Falls Sie Noomie besuchen möchten, melden Sie sich doch beim Tierheim an der Ron unter 041 450 00 03.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Regionales Leben