Regionales Leben

  • sah: Seit Mai befindet sich an der Luzerner Bruchstrasse ein Pop-up-Laden.

    Mathematik «walk in» als neue Geschäftsidee

    Das Luzerner Bruchquartier ist um eine Zwischennutzung reicher. Der Pop-up-Laden sticht dem Betrachter vor allem durch seine mathematischen Formeln im Schaufenster ins Auge. Ganz spontan finden hier Schüler Antworten auf ihre Fragen zum Matheunterricht. Weiterlesen

  • bic: Roberto del Greco, Geschäftsführer von «Martins Brotwerk», im frisch eingerichteten Geschäft beim Paulusplatz.

    Ein Schwede und ein Deutscher wollen Luzern mit Sauerteig erobern

    Am Donnerstag ist «Martins Brotwerk» im Lokal der ehemaligen Bäckerei Arnold am Luzerner Paulusplatz offiziell eröffnet worden. Inhaber ist ein ehemaliger Finanzspezialist. Geht es nach dem Chef, sollen seine Brote schon bald in der ganzen Stadt gegessen werden. Weiterlesen

  • Lene & Bjørn Zopfi: Sie haben die «SSR1» gebaut, wie das Saunaboot heisst: Res Wallimann (links), Stella Holz und Samuel Muff.

    Über den Vierwaldstättersee tuckert jetzt eine schwimmende Sauna

    Dieses Boot ist ein Raumwunder: Auf kleinstem Raum beherbergt es eine Sauna mit Ofen, einen Ruheraum und eine Sonnenterrasse. Wie ein Luzerner auf die Idee kam, die erste schwimmende Sauna des Landes zu bauen – und welche Hürden er meistern musste. Weiterlesen

  • jwy: Hier auf dem Sonnenberg entsteht ein Rebberg mit Aussicht aufs Horwer Seebecken.

    Auf dem Sonnenberg entsteht der Rebhang mit der schönsten Aussicht

    Am Hang zum Sonnenberg werden bald Weinreben gepflanzt: Der Besitzer des Böschenhofs hat die geplante Anlage bereits ausgesteckt. Dass sich das Gebiet eignet, haben andere schon bewiesen. Allerdings gab es nur eine Bewilligung mit Auflage. Weiterlesen

  • Adobe Stock Hachri/Montage zentralplus: Die Gemeinde Hünenberg setzt nun auf Whatsapp.

    Motzen per Whatsapp: Hünenberg in der Pionierrolle

    Seit rund zwei Wochen haben die Hünenberger die Möglichkeit, via Whatsapp ihrer Gemeinde Mängel zu rapportieren. Der zusätzliche Kanal verfehlt seine Wirkung nicht, wenn auch teilweise triviale Dinge gemeldet werden. Doch genau dies ist das Ziel. Weiterlesen

  • Thomas Hawk/flickr: Die Zuger Barszene existiert nicht nur am Bahnhof.

    Wie gut kennen Sie die Zuger Bars?

    Die Barszene in Zug hat viele Eigenheiten. Diese kann man aber nur alle kennen, wenn man nicht immer in derselben Bar sitzt. Finden Sie in unserem Quiz heraus, ob Sie ein Stammbeizen-Hocker sind oder auch die anderen Bars kennen. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Nciht mehr ganz zeitgemäss: Muttertag auf der Autobahnraststätte.
 

    Muttertagsmuffel aufgepasst: So freut sich das Mami

    Muttertagsmuffel nicht erschrecken: Diesen Sonntag ist es wieder so weit. Damit der Tag dennoch zum Erlebnis für jung und alt wird, haben wir für euch die besten Tipps zusammengetragen. Sei es nun für einen Brunch am See oder das passende Mitbringsel ans Familientreffen. Weiterlesen

  • wom: Für viele Zuger die Nummer eins unter den hiesigen Badis: das Seebad Seeliken.
 

    So viel kosten die eintrittsfreien Badis die Stadt Zug

    Während man in den meisten Badis Eintritt bezahlt, sind jene der Stadt Zug gratis. Aus der Antwort auf eine Interpellation wird nun klar, wofür und wie viel die Stadt für die Badis bezahlt. Dabei ist vor allem ein Seebad deutlich teurer als die anderen. Weiterlesen

  • jal: Adi Seeberger, Co-Präsident im Fest-OK und Inhaber des Old Town Record Store am Falkenplatz, mit dem Flyer.

    Für einmal spannt die Uhrenmeile mit den kleinen Geschäften zusammen

    Der Luzerner Grendel lebt von Touristen, der Löwengraben von kleinen Geschäften. Für einmal ziehen die gegensätzlichen Strassen in der Altstadt am selben Strick und veranstalten ein Strassenfest. Der Anlass soll aber weder das Luzerner Fest ersetzen noch tourismusgeplagte Städter besänftigen. Weiterlesen

  • Leserfoto: Ein seltsames Bild bot sich am Samstag beim Löwengraben. Wer es da wohl lustig hatte?

    Altglas-Chaos in der Luzerner Altstadt

    Am letzten Samstag standen Hunderte leere Flaschen bei der Sammelstelle am Luzerner Löwengraben. Trotz eines sonntäglichen Einsatzes der Mitarbeiter der Stadt drängte sich am Montagmorgen bereits die nächste Ladung um die Einwurfstellen. Wird in der Altstadt schlicht zu viel getrunken? Weiterlesen