Politik

  • ida: Die SP bei der Einreichung ihrer Initiative «Für sichere Prämienverbilligungen».

    Prämienverbilligung: Regierung nimmt SP den Wahlkampfwind aus den Segeln

    Die Luzerner SP fordert in einer Initiative, dass die Kürzung bei den Prämienverbilligungen teilweise rückgängig gemacht wird. Darüber abstimmen dürften die Luzerner nun aber erst 2020: Der Regierungsrat will abwarten, bis ein Bundesgerichtsurteil zum Thema vorliegt. Damit stellt er ein zentrales Wahlkampfthema der SP kalt – mit Absicht, glaubt deren Präsident. Weiterlesen

  • ewy: Die Bahnhofstrasse Zug in der Nachmittagssonne.
 

    Stadt Zug wirft Kanton lausigen Strassenunterhalt vor

    Die Stadt kritisiert den Kanton Zug, die Bahnhofstrasse in einen hässlichen Flickenteppich zu verwandeln. Ausserdem halte sich der Kanton nicht an das vereinbarte Gestaltungskonzept. Nun will die Stadt den Unterhalt der Kantonsstrassen auf ihrem Gebiet selbst übernehmen. Weiterlesen

  • Actualités Suisses Lausanne / Schweizerisches Nationalmuseum: Franz Burri (rechts) beim Verlassen des Gerichts nach der ersten Anhörung Ende April 1948.

    Wie ein Chamer Journalist zum Staatsfeind Nummer eins wurde

    Er war Fröntler, Faschist und avancierte zum schlimmsten politischen Landesverräter zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Franz Burri, Chamer Journalist. Der Vorzeigenazi strebte mit unbändiger Vehemenz danach, die Schweiz in Hitlers Reich einzuverleiben. Vor 70 Jahren wurde ihm dafür der Prozess gemacht. Weiterlesen

  • wia: Peter Hegglin vor dem Bundeshaus. Hier will er auch weiterhin ein- und ausgehen. Aber nicht im Parlament.

    Peter Hegglin kandidiert für den Bundesrat

    Der Zuger CVP-Ständerat Peter Hegglin kandidiert für den Bundesrat. Bewusst habe er sich etwas Zeit genommen für den Entscheid, sagt er im Interview. Nun aber will er sich diese Chance nicht entgehen lassen – auch wenn er mit einem Defizit in die Ausmarchung steigt. Weiterlesen

  • Bildmontage bic: Wer ist nun die Nummer eins im Kanton? Barbara Gysel (SP) und Jo Lang (ALG) sind sich nicht einig.

    Wer ist die Nummer 1? Zuger Linke streiten um Zahlen

    Nach den Wahlen ist in Zug noch lange keine Ruhe eingekehrt. ALG und SP balgen sich nächtelang um die linke Vorherrschaft und versuchen sich bei einem Rücktritt von Beat Villiger in Position zu bringen. Doch auch bürgerliche Politiker räumen kleinmütig ein, dass sie sich voreilig als stärkste Partei ausgerufen haben. Weiterlesen

  • woz: Jagen ist sein Hobby: Der nächste Zuger Landammann Stephan Schleiss ist einer von 230 Patentjägern im Kanton.

    Auf der Pirsch mit dem künftigen Zuger Landammann

    SVP-Regierungsrat Stephan Schleiss wurde jüngst wieder gewählt für weitere vier Jahre. Damit ist seine Jagd nach Stimmen vorerst gestillt. Doch den neuen Zuger Landammann treibt eine echte Jagdleidenschaft um – wie zentralplus bei einer Begegnung mit dem 45-Jährigen auf dem Zugerberg erlebte. Weiterlesen

  • mam: Kampf um Aufmerksamkeit: Wahlplakate beim Rank in Zug

    Geld: Jetzt sollen Zuger Parteien ihre Karten auf den Tisch legen

    Wahlplakate allerorten, mit Werbematerial zugestopfte Briefkästen: Nach der Materialschlacht im Vorfeld der Zuger Wahlen wollen die Jungen Alternativen sicherstellen, dass künftig bekannt wird, wer in der Politik wie viel Geld einsetzt und von wem es kommt. Wenn es sein muss auch mit einer Volksinitiative. Weiterlesen

  • Elias Wyrsch: Beat Villiger entscheidet dieser Tage, wie er mit seinem Amt weiterfährt.

    Beat Villiger: So geht es nun beim Zuger Regierungsrat weiter

    Nach den jüngsten Enthüllungen ist weiterhin unklar, ob Beat Villiger sein Amt als Zuger Regierungsrat weiterführen wird – auch wenn er am Sonntag wiedergewählt wurde – und tatsächlich Teil der Exekutive bleibt. Für den Zuger Sicherheitsdirektor bestehen nämlich mehrere Optionen. Auch wenn keine davon rosig ist. Weiterlesen

  • zvg: Der Luzerner Regierungsrat bis 2019 (v.l.): Robert Küng, Marcel Schwerzmann, Reto Wyss, Guido Graf und Paul Winiker.

    Tanzen und Tschutten an Feiertagen? Gott behüte!

    An hohen Feiertagen soll nicht lange Party gemacht und schon gar nicht Sport veranstaltet werden. So will man es im katholischen Luzern. Und auch im Jahr 2018 tut sich der Regierungsrat mit einer Veränderung dieser Regeln schwer. Weiterlesen

  • Bildmontage bic: Wie hoch die Löhne am Luzerner Theater sind, wird weiterhin ein Geheimnis bleiben.

    Luzerner sollen nicht erfahren, wie viel ihr Theaterdirektor verdient

    Institutionen wie die Wirtschaftsförderung oder das Luzerner Theater werden hauptsächlich mit Steuergeldern finanziert. Doch über die Löhne in den Betrieben herrscht eisernes Schweigen. Dies dürfte auch so bleiben, trotz Bemühungen nach mehr Transparenz. Weiterlesen