Politik

  • zvg/Montage: Der Zuger Stadttunnel scheiterte am einstufigen Abstimmungsverfahren. Von links: Adrian Risi, Florian Weber und Stéphanie Vuichard.

    Wird das Volk bei Bauprojekten bewusst im Dunkeln gelassen?

    Wenn die Zuger Bevölkerung an der Urne über Bauprojekte befindet, sind deren Pläne erst skizziert. Trotzdem erteilt die Bevölkerung nebst der Zustimmung für die Planung auch gleichzeitig grünes Licht für den Bau. Weil dies mit grossen Unsicherheiten verbunden ist, will der Verkehrs-Club nun das Verfahren ändern. Weiterlesen

  • zvg: Die SVP mit Parteipräsident Dieter Haller (zweiter von rechts) reicht zusammen mit den Jungfreisinnigen die Unterschriften gegen das Budget 2019 ein.

    Wieso die SVP in der Stadt Luzern plötzlich wieder erwacht

    Die SVP hält die Stadt Luzern derzeit gleich mit drei Referenden auf Trab. Dies nachdem die Partei in der bisherigen Legislatur kaum grosse Sprünge machte. Haben die Wahlen den Motor wieder zum Laufen gebracht? Weiterlesen

  • Diana Drubig: Symbolbild: Primarschüler beim Schreiben eines Tests.

    Polemik gegen Kulturvermittler in Baar

    Informationen in acht Sprachen bieten die Baarer Schulen an einer Orientierungsveranstaltung für Eltern an, darunter auch Tigrinisch und Arabisch. Das ärgert den Baarer SVP-Kantonsrat Beni Riedi. Dies sei kontraproduktiv für die Integration, findet er. Doch ganz so einfach ist die Sache nicht. Weiterlesen

  • zvg/Montage: Zuger Politiker stellen sich der «10-Year-Challenge».

    10 Year Challenge – Hier kommt die Zuger Polit-Edition

    Schwarzes Haar ist heute grau, Geheimratsecken sind dafür umso ausgeprägter: Wir haben die Zuger Politiker der 10 Year Challenge unterzogen. Doch natürlich haben wir im 10-Jahres-Vergleich nicht wie sonst üblich nur die Äusserlichkeiten beurteilt. Weiterlesen

  • zvg: Steht hier dereinst eine Mittelschule? Das Pavatex-Werk in Cham wird stillgelegt. 

    Wo nun die Kanti Ennetsee gebaut werden könnte

    Die Gegner einer neuen Kantonsschule auf dem Röhrliberg in Cham möchten nach gewonnener Abstimmung, dass als Alternativstandort eine bereits bebaute Fläche umgenutzt wird – zum Beispiel das Pavatex-Areal. Aber es gäbe noch eine zweite Möglichkeit auf grüner Wiese, und mit viel Phantasie könnte man sich sogar eine Kanti in Hünenberg vorstellen. Weiterlesen

  • : So hätte das neue Wohnquartier aussehen können: Blick vom Vino Vintana auf die verkehrsberuhigte Weichlenstrasse und die Do-it-Halle. (Visualisierung: zvg)

    Ebikoner erteilen Migros-Projekt eine Abfuhr – eine Klatsche für den Gemeinderat?

    An diesem Sonntag entschieden die Ebikoner über die Zukunft des MParc-Areals. Der Entscheid fiel deutlich aus: 58,7 Prozent stimmten gegen das geplante «Qube»-Quartier der Migros. Obwohl der Gemeinderat der Bevölkerung die Annahme empfohlen hat, möchte er trotz klarem Resultat von einer Klatsche nichts wissen. Weiterlesen

  • woz: Aus die Maus: Auf der Parzelle Allmendhof wird keine Kantonsschule entstehen. Dies hat die Stimmbevölkerung am Sonntag entschieden.

    «Cham als Mittelschulstandort ist nun für Jahrzehnte gestorben»

    Das Chamer Stimmvolk hat sich knapp gegen den Bau der geplanten Kantonsschule Ennetsee in Cham ausgesprochen. Während sich der Gemeinderat grämt, frohlocken die Linken.   Weiterlesen

  • mam: Die Stadtzuger stimmten am Sonntag darüber ab, wer künftig über die Parkgebühren bestimmt.

    Parkraum: Stadtrat spricht von «reifer demokratischer Leistung der Bevölkerung»

    Die Zuger sagen Nein dazu, dass künftig der Grosse Gemeinderat über die Höhe der Parkgebühren in der Stadt bestimmt. Mit über 63 Prozent Nein-Stimmen setzen die Stimmberechtigten ein klares Zeichen. Vielleicht aus Angst, dass sich Dolfi Müllers Warnung bewahrheiten könnte? Weiterlesen

  • Christoph Iten: Geht es für Christoph Iten auch politisch bald hoch hinaus?

    Von der Pfadi ins Zuger Stadtparlament – und nun nach Bundesbern?

    Die Zuger CVP zeichnet sich durch ein Paradoxon aus: Mit Christoph Iten (30) ist der aktuelle Präsident der Jungen älter als die neue Präsidentin der Mutterpartei Laura Dittli (27). Dies soll allerdings nicht lange Bestand haben. Denn an die Stelle von Iten soll die nächste Generation treten. Weiterlesen

  • wia: Gerhard Pfister, wann waren Sie das letzte Mal so richtig wütend? Eine Frage, bei welcher der CVP-Präsident lange studieren muss.

    «Seit dem Attentat habe ich das Gefühl, vor nichts mehr richtig Angst zu haben»

    Der CVP-Präsident Gerhard Pfister will das Ruder herumreissen und seiner Partei bei den nationalen Wahlen im Herbst zu einem Wählerzuwachs verhelfen. Im 50-Fragen-Interview spricht der Zuger jedoch nicht nur über die Wahlen, sondern auch über seine ungewollte Schroffheit, seine Sorgen über die Medienentwicklung und seinen Lieblingscomic. Weiterlesen