Politik

  • Fotolia/Montage zentralplus: Wer krank ist, kostet den Kanton. Zu viel?

    Verwöhnt der Kanton Luzern seine Angestellten?

    Wer krank ist, der erhält für eine gewisse Zeit den vollen Lohn. Ist man beim Kanton angestellt, heisst das: während zwei Jahren. Der FDP ist das zu viel, per Vorstoss fordern die Liberalen eine Überprüfung der Praxis. Die Regierung sagt: Die Beamten haben in letzter Zeit genug gelitten. Weiterlesen

  • mam: Dolf Müller, seit über einem Jahrzehnt in der Stadtregierung, hinterlässt ein riesiges Loch bei seiner Partei, der SP.

    Fliegt die SP in Zug aus der Stadtregierung?

    Mit dem Rücktritt von Zugs Stadtpräsident Dolfi Müller aus der Stadtregierung droht den Sozialdemokraten im kommenden Jahr ein Debakel. Die beliebteste SP-Politikerin ist nicht mehr in der Fraktion, und das Mehrheitswahlrecht macht den Urnengang zur Lotterie. zentralplus sagt, welche Überraschungen möglich sind. Weiterlesen

  • zVg / Bearbeitung: zentralplus: So könnte die geplante Maihölzli-Bebauung aussehen.

    Hünenberg sagt Ja zu einem neuen Dorfzentrum

    Die Kritik der Grünen hat nicht verfangen: Die Hünenberger Stimmbürger haben den Bebauungsplan Maihölzli mit grosser Mehrheit angenommen. Ja sagten sie auch zur Teilrevision des Zonenplans und der Bauordnung. Damit ist der Weg frei für die geplante Überbauung im Dorfzentrum. Weiterlesen

  • Grafik BSV: Die Altersvorsorge der Schweiz mit ihren drei Säulen.

    Kontroverse Rentenreform: Luzern und Zug schmettern AHV-Gesetz ab

    Die Schweizer Stimmbürger entschieden heute über die umstrittene Reform der Altersvorsorge. Diese hat es schwer in der Zentralschweiz: Der Kanton Luzern hat klar Nein zum Gesetz gesagt, aber handkehrum die Erhöhung der Mehrwertsteuer angenommen. Der Kanton Zug lehnte beide AHV-Vorlagen in Bausch und Bogen ab. Weiterlesen

  • Facebook: Mit diesen Plakaten warben die Gegner im Abstimmungskampf.

    Haarscharf: Stadt Luzern sagt Ja zur Cheerstrasse

    Die Luzerner geben grünes Licht für die Cheerstrasse. 50,56 Prozent sagen Ja zum Zusatzkredit. 281 Stimmen gaben letztendlich den Ausschlag. Damit erhalten die Littauer ihr schon lange gefordertes Strassenstück. Weiterlesen

  • jwy: Die Industriestrasse ist Vorbild im Umgang mit stadteigenem Boden – hier werden im Baurecht gemeinnützige Wohungen errichtet.

    Stadt darf in Zukunft keine Grundstücke mehr verkaufen

    Luzern sagt mit wuchtig Ja zum Gegenvorschlag der Bodeninitiative. Damit darf die Stadt ihre Grundstücke künftig nur noch im Ausnahmefall verkaufen. Weiterlesen

  • jwy: Hier wird alles grün, die Cars müssen weg: Die Stadtbevölkerung hat die Inseli-Initiative angenommen.

    Fertig Blechlawine: Cars werden vom Inseli verbannt

    Die Cars müssen vom Inseli weichen, die Grünfläche wird vergrössert: Das Luzerner Stimmvolk hat die Juso-Initiative «Lebendiges Inseli» äusserst knapp angenommen. Damit haben sich Linksgrün und der Stadtrat gegen die Allianz aus Bürgerlichen und Tourismus durchgesetzt. Nun ist der Stadtrat gefordert. Weiterlesen

  • zvg: Bildungsdirektor Reto Wyss weibelte gegen die Initiative.

    Luzerner lehnen Fremdsprachen-Initiative ab

    In den Luzerner Primarschulhäusern wird auch in Zukunft Englisch und Französisch gesprochen. Das Stimmvolk hat einer Initiative des Lehrerverbands, die nur eine Fremdsprache forderte, eine Abfuhr erteilt. Weiterlesen

  • : Das Musegg-Parking bleibt wohl nur graue Theorie, wenn es nach Stadtregierung und Parlament geht.

    Initiative wollte Parkhaus Musegg retten – Parlament bleibt hart

    Das Luzerner Parlament diskutierte am Donnerstag über das Parkhaus Musegg und die Carproblematik generell. Der Anlass: eine Initiative der Bürgerlichen, welche fordert, die Planung des umstrittenen Projekts wieder aufzunehmen. Noch einmal gaben sich Gegner und Befürworter Saures – und trotz der Gräben wird der Ruf nach Konsens laut. Weiterlesen

  • zvg/ Montage les: Lisa Zanolla wehrt sich gegen eine Legalisierung von Cannabis.

    Lisa Zanolla: Was gegen Hanf-Legalisierung spricht

    In einer Studie soll der legale Cannabis-Verkauf in Apotheken getestet werden. Das Stadtparlament entscheidet diesen Donnerstag über einen Kredit von 140'000 Franken. Die zweifache Mutter, Lisa Zanolla, lehnt die Legalisierung ab. Jedoch scheut sie einen inhaltlichen Schlagabtausch. Weiterlesen