Politik

  • : Die Bäume verschwinden, dafür gibt es mehr Platz für Busperrons: So könnte der Bahnhof dereinst aussehen. (Visualisierung: Mathys Partner)

    Luzerner öV-Projekt verzögert sich auf unbestimmte Zeit

    Dank mehr Direktverbindungen sollen künftig weniger Busse am Luzerner Bahnhof wenden müssen. Dazu braucht es neue Perrons. Das entsprechende Bauprojekt kommt allerdings nur schleppend voran. Zu den Gründen gibt sich die Stadt bedeckt und kontert: Von einer Blockade könne keine Rede sein. Weiterlesen

  • sib: Stefan Thöni meinte selbst: «Ich bin kompetent genug für einen solchen Posten».

    Stefan Thöni: «Ich bin kompetent genug für einen solchen Posten»

    Wiederholt hat der Steinhauser Stefan Thöni für politische Ämter kandidiert. Nach Regierungs- und Ständerat strebt der Pirat nun ein Amt als Verwaltungsrichter an. Warum er glaubt, der juristischen Aufgabe gewachsen zu sein und weshalb man sich zwischen Demokratie und Unabhängigkeit entscheiden muss, sagt der Softwareingenieur im Interview. Weiterlesen

  • giw: Silvia Bolliger, Leiterin Dienststelle Asyl- und Flüchtlingswesen, im Interview.

    Nach Freistellung wird immer mehr Kritik an Luzerner Asylchefin laut

    Die Freistellung des Leiters aller Luzerner Asylzentren ist bei Weitem nicht der erste Abgang in der Dienststelle. Die Personalfluktuation ist hier doppelt so hoch wie sonst beim Kanton. Für ehemalige Mitarbeiter ist klar: Verantwortlich sei der Führungsstil von Silvia Bolliger. Dies kostete sie bereits einmal den Job. Weiterlesen

  • zVg: Wollen mehr Demokratie in Baar: v.l. Fabio Fölmli, Isabel Liniger, Samuel Imfeld, Laura Hürlimann, Kai Imholz und David Uster

    Diese jungen Wilden wollen die Baarer Politik revolutionieren

    Weg mit den verstaubten Strukturen! Eine Gruppe junger Baarer setzt sich dafür ein, dass die Gemeindeversammlung durch einen Einwohnerrat abgelöst wird. Das aktuelle System sei nämlich weder zeitgemäss noch demokratisch genug. Weiterlesen

  • les: Am Podium stritten sich Adrian Borgula (links), André Bachmann (Mitte) und Robert Küng.

    Luzerner Gewerbler liest Stadtrat Borgula die Leviten

    Das Strassenprojekt Spange Nord polarisiert. Insbesondere seit der Luzerner Stadtrat offiziell dagegen kämpft. An einem Podium kamen am Mittwoch die Argumente auf den Tisch. Dabei musste sich Stadtrat Adrian Borgula einiges anhören lassen. Weiterlesen

  • giw: Zahlreiche Anwohner und Mitarbeiter des Kantons besuchten die Eröffnung des Asylzentrums Grosshof im Herbst 2017.

    Eklat: Kanton stellt Leiter der Luzerner Asylzentren per sofort frei

    Vor zweieinhalb Jahren hat der Kanton das Luzerner Asyl- und Flüchtlingswesen übernommen. Seither machen immer wieder Negativschlagzeilen die Runde. Nun der nächste Knall: Der Leiter der Asylzentren wurde freigestellt. Adrian Portmann musste seinen Arbeitsplatz in einer für ihn unwürdigen Aktion per sofort räumen. Selbst private Kontakte werden den Mitarbeitern vom Kanton untersagt. Weiterlesen

  • zvg: Thomas Aeschi, SVP-Fraktionschef im Nationalrat.

    Nach Marionetten-Vergleich: Eder fordert Aeschi zum Duell

    Zwei Zuger Bundesparlamentarier haben das Heu offenbar nicht auf der gleichen Bühne. Nationalrat Thomas Aeschi (SVP) bezeichnet die kleine Kammer des Schweizer Parlaments als «links» und hantiert in Bern mit Marionetten herum. Das regt FDP-Ständerat Joachim Eder auf – er lädt Aeschi ein, seinen Mut an der Urne zu beweisen. Weiterlesen

  • zvg: Die Nettoausgleichszahlungen pro Kopf in Schweizer Franken vom Finanzausgleich 2019.

    Unerwarteter 12-Millionen-Segen für den Kanton Luzern

    Die Zahlen des nationalen Finanzausgleich für 2019 sind bekannt. Zug zahlt insgesamt 16,6 Millionen mehr ein, während Luzern 12,6 Millionen mehr erhält als 2018. Und in Luzern wird das Signal noch aus einem zweiten Grund als sehr positiv bewertet.  Weiterlesen

  • : Kantonsrätin Hildegard Meier-Schöpfer im Vögeligärtli in Luzern.

    Höchste Luzernerin zügelt für ihre eigene Feier

    In der Stadt Luzern kaum bekannt, dafür in Entlebuch und Willisau bestens vernetzt: Hildegard Meier-Schöpfer wurde am Dienstag zur höchsten Luzernerin gewählt. Die bodenständige Unternehmerin mit bäuerlichen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund und schreckt auch vor Kritik an der Wirtschaft nicht zurück. Weiterlesen

  • mam: Schluss mit solchen Mondlandschaften wie im Äbnetwald: Das Chamer Stimmvolk votierte gegen einen Kiesabbau in Hatwil-Hubletzen.

    Chamer erteilen Kiesabbau in der schönen Natur eine Abfuhr

    Kies sind nicht nur viele Steine, die fürs Bauen gebraucht werden. Kies steht auch für viel Geld und Landschaftszerstörung. Letzteres lehnten die Chamer bei der Gemeindeversammlung am Montag grossmehrheitlich ab.  Weiterlesen