Politik

  • Montage zentralplus: Der Luzerner Regierungsrat sorgt sich um die Medienvielfalt.

    Medienexperte: «Es wird beim frommen Appell bleiben»

    Die Luzerner Regierung fürchtet um den Medienplatz Luzern. Hintergrund: Der Mantel der «Luzerner Zeitung» wird künftig in Aarau produziert. Dass die Regierung nun Forderungen stellt, ist zwar nett – täuscht aber nicht darüber hinweg, dass die Medienpolitik definitiv keines ihrer Kerngebiete ist. Eine Analyse. Weiterlesen

  • woz: Der Zuger Regierungsrat hat den gesamten Alpenblick unter Schutz gestellt. Dagegen wehrt sich nun auch die Gemeinde Cham.

    Cham will wegen Regierungsentscheid vor Gericht ziehen

    Gegen den Entscheid, die Hochhäuser am Chamer Alpenblick unter Denkmalschutz zu stellen, bringen sich weitere Parteien in Stellung. Nicht nur einer der Hauseigentümer läuft Sturm gegen die Massnahme des Zuger Regierungsrats. Nun will auch die Gemeinde Cham diesen Entscheid vor Verwaltungsgericht anfechten. Weiterlesen

  • PD: Das Bahnnetz im Raum Zug stösst an seine Grenzen.

    «Die Massnahmen der SBB werden nicht ausreichen»

    Es ist höchste Eisenbahn: Der Druck auf das Bahnnetz im Raum Zug ist gross. Doch unternimmt der Zuger Regierungsrat genug, um beim notwendigen Ausbau mitanzupacken? Politiker und Interessenverband finden die Haltung der Regierung zu passiv. Sie sagen, wo man sofort beginnen müsste. Weiterlesen

  • Montage sib: Manuela Kaech und Arno Grüter mögen keine Deppenleerzeichen.

    Chamer Politiker kämpfen gegen den Verfall der Rechtschreibung

    Wenn es um die deutsche Sprache und deren korrekte Anwendung geht, kennen sie keinen Spass: Der Chamer Gemeinderat Arno Grüter (FDP) und Kantonsrätin Manuela Kaech (CVP) haben in den sozialen Medien den Kampf gegen Orthographie-Sünder aufgenommen. EIner davon ist Coop und sein «Advents Magazin». Weiterlesen

  • woz: In Baar bleibt die Kirche im Dorf – und der Steuersatz bei 53 Prozent. Damit ist Baar noch immer besser als die Stadt Zug mit 54 Prozent und gleichzeitig die steuergünstigste Gemeinde in der Schweiz.

    «Wir haben keinen Appetit auf Steuernomaden!»

    Baar, schon heute die steuergünstigste Gemeinde der Schweiz, heizt den Wettbewerb nicht weiter an. Die Mehrheit der 350 Stimmbürger votierte an der Gemeindeversammlung für den momentanen Steuersatz von 53 Prozent. Die Finanz- und Investitionspolitik wurde teils heftig kritisiert.   Weiterlesen

  • ewy: Die Gemeindeversammlung in Neuheim.

    In der Berggemeinde werden die Steuern gesenkt – gegen den Willen der SVP

    Wie erwartet war das Budget 2019 das Hauptthema der Einwohnergemeindeversammlung in Neuheim am Dienstag. Dieses wurde denn auch deutlich angenommen. Ebenso die geplante Steuerfusssenkung um 2 Prozent. Eine Kehrtwende der FDP sorgte dabei für eine kleine Überraschung. Weiterlesen

  • anm: Dass nach der Sanierung und Erweiterung zur Doppelspur mehr Güterzüge durch Walchwil fahren, bestreiten die SBB.

    Hauchdünne Mehrheit: Walchwil erhält einen Panoramaweg

    Mit 95 zu 90 Stimmen haben sich die Walchwiler Stimmberechtigten für den geplanten Panoramaweg ausgesprochen. Dieser soll Quartiere verbinden und neuen Begegnungsraum im Dorf schaffen. Betreffend Ortsplanungsrevision und Budget 2019 folgte die Versammlung dem Gemeinderat.  Weiterlesen

  • mam: Der Grosser Gemeinderat der Stadt Zug (GGR) tagte zum letzten Mal in der laufenden Amspreriode. Der abretende Ratpräsident Hugo Halter (CVP) erhält Blumen und Beifall.

    Stadt Zug senkt Steuern – und blickt angstvoll nach Baar

    Die Stadt Zug senkt im kommenden Jahr ihren Steuerfuss auf 54 Prozent, kann aber den Tiefsteuerort Baar in keinem Fall übertrumpfen. Auch fünf weitere Zuger Gemeinden machen in der nächsten Runde des Steuerwettbewerbs mit. Andere Probleme interessieren derweil weniger. Weiterlesen

  • Bildmontage bic: Wird Stadtrat Adrian Borgula (Grüne) Tempo 30 vor Gericht erwirken?

    Ziehen Sie den Kanton jetzt vor Gericht, Herr Borgula?

    Auf vielen Strassen in der Stadt Luzern ist es zu laut. Deshalb möchte der Stadtrat Tempo 30 einführen. Doch dagegen sträubt sich der Kanton. Neuste Gerichtsurteile verleihen dem Anliegen Schwung. Die SP lotet deshalb bereits die Kampfbereitschaft des Stadtrates aus. Weiterlesen

  • mag: Fussgängerstreifen am Pilatusplatz – Wartezeit: 1,5 Minuten.

    Darum warten Luzerner Fussgänger am Rotlicht so lange

    Eine gefühlte Ewigkeit stehen Fussgänger vor roten Ampeln. Auch die Stadt Luzern will kürzere Wartephasen, sieht aber keine schnelle Lösung. Dazu muss zuerst der Verkehr auf der Strasse abnehmen. Weiterlesen