Der Adligenswiler Kantonsrat Jörg Meyer soll es für die SP richten.
  (Bild: ida)
Politik

Der Adligenswiler Kantonsrat Jörg Meyer soll es für die SP richten.   (Bild: ida)

SP will mit Jörg Meyer in die Regierung

3min Lesezeit

Die SP des Kantons Luzern will zurück in die Regierung. Mit Jörg Meyer präsentiert die Partei bereits jetzt ihren Kandidaten. Er will, dass die Luzerner das Vertrauen in die Regierung zurückgewinnen.

Der Kanton Luzern wählt am 31. März 2019. Doch das Wahlkarussell beginnt bereits zu drehen. Diesen Mittwoch stellt die SP Luzern ihren Kandidaten für die Regierung vor. Es ist: Kantonsrat Jörg Meyer aus Adligenswil (siehe Box).

Zur Person

Jörg Meyer wuchs in Horw auf und wohnt nun seit über 20 Jahren in Adligenswil. Der 49-Jährige ist verheiratet. 

Meyer arbeitet als Direktor von «Xund», dem Bildungszentrum Gesundheit in der Zentralschweiz. Früher arbeitete er in der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung des Kantons Luzern.

Die SP will damit versuchen, den vor vier Jahren verlorenen Sitz zurückzuerobern. Laut Parteipräsident David Roth bringt Meyer das ideale Profil mit: «Wir präsentieren einen führungserfahrenen, dossierfesten Brückenbauer.» Jörg Meyer sei in der Bevölkerung breit verankert. Das würden seine hervorragenden Wahlresultate wie auch sein jahrzehntelanges gesellschaftliches Engagement zeigen. «Hinzu kommt seine parteiübergreifende Akzeptanz», so Roth.

Gespräche mit 40 Personen

Alt-Kantonsratspräsidentin Trix Dettling sprach für die parteiinterne Findungskommission. «Wir führten mit rund 40 Personen Gespräche, 20 davon waren Frauen.» Alle Beteiligten dieses Prozesses seien überzeugt, dass Jörg Meyer die erforderlichen Voraussetzungen bestens mitbringt, um in der Regierung auch jene Sichtweise wieder einzubringen, welche seit 2015 nicht mehr vertreten ist.

«Luzernerinnen und Luzerner sollen wieder stolz sein können auf ihren Kanton.»

Jörg Meyer, SP-Regierungsratskandidat

Jörg Meyer wies auf seine tiefe Verbundenheit mit Land und Leuten hin: «Die Menschen und die Zukunft des Kantons liegen mir am Herzen.» Als Politiker wolle er nicht einfach zuschauen, sondern mitgestalten. «Luzernerinnen und Luzerner sollen wieder stolz sein können auf ihren Kanton. Dafür setze ich mich mit Kraft und Leidenschaft ein», sagt Meyer. 

Jörg Meyer erklärt, weshalb er der geeignete Kandidat ist:

Auch wenn er nicht immer auf alles eine Antwort habe – Fairness, Vertrauen und offene Kommunikation seien von zentraler Bedeutung und Grundlage für jede Politik. «Hier müssen wir den Kanton vorwärtsbringen.» Die Bevölkerung müsse das Vertrauen in die Regierung zurückgewinnen. «Dafür sind neue Impulse nötig.»

SP will Schwerzmann rauskegeln

In der Regierung befinden sich derzeit fünf Männer. Nun tritt also auch die SP mit einem Mann an. Trix Dettling sagt dazu: «Die SP hat in der Vergangenheit bewiesen, das Frauen in unserer Partei eine tragende Rolle spielen.» Nun sei ein Mann an der Reihe.

Trix Dettling, Jörg Meyer und David Roth diesen Mittwoch vor den Medien.
Trix Dettling, Jörg Meyer und David Roth diesen Mittwoch vor den Medien. (Bild: les)

Bisher gibt es eine Vakanz im Regierungsrat: Robert Küng (FDP) verzichtet auf eine erneute Kandidatur. Fünf FDP-Politiker haben bereits ihr Interesse angekündigt. SP-Parteipräsident David Roth will jedoch nicht unbedingt den Sitz der Liberalen angreifen. «Wir haben Anspruch auf einen Sitz in der Regierung.» Roth nannte das Kind nicht beim Namen sondern erklärte, man gehe davon aus, dass ein Parteiloser nach 12 Jahren zurücktritt. Klar meinte er damit Finanzdirektor Marcel Schwerzmann.

Definitiv nominieren wird die SP ihren Kandidaten an einem ausserordentlichen Parteitag am 15. September.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Politik