Kultur

  • : Die musikalische Lesung von Michelle Steinbeck wurde von der Literarischen Gesellschaft Zug & der Bibliothek Zug präsentiert. 

    Nur gut, war die Lesung weniger surreal als das Buch

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «LiteratU30» las Michelle Steinbeck am Dienstag Abend in der Galvanik Zug aus ihrem Roman «Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch». Die Lesung machte Lust auf mehr, trotz oder gerade weil das Buch von einigen Stimmen als «verlogen» und «konstruiert» bezeichnet worden war. Weiterlesen

  • zvg: Guteidgenössische Verständigung: Im Kulturbereich manchmal schwierig (Kappeler Milchsuppe von Albert Anker).

    IG Kultur: Eigenbrötler suchen nach Berührungspunkten

    Warum gibt es keine gemeinsame Kulturplattform für die Zentralschweiz? Weil die Lobby-Organisationen nichts von Digitalisierung verstehen und im lokalen Gärtli-Denken gefangen bleiben. Immerhin reden sie jetzt miteinander. Weiterlesen

  • mik: Die Zuger Band Mindcollision: Abschluss und Höhepunkt des Abends.

    Schreiende Lokalmatadoren als später Höhepunkt

    Die Industrie 45 in Zug widmete den Samstagabend dem bösen Bruder des Rocks: Schweizer Metalbands brachten mit der Out-of-Control-Tour die Wände zum Beben. Den Höhepunkt des Abends, die Zuger Band Mindcollision, verpassten jedoch nicht wenige der Besucher. Weiterlesen

  • hed: Christian Schmid liest aus seinem Buch «Näbenusse» im Burgbachkeller in Zug.

    Juranebel im Burgbachkeller

    Wortmächtig und in breitem Berndeutsch las der Mundartspezialist und Autor Christian Schmid am Freitagabend im Zuger Burgbachkeller aus seinen Büchern «Näbenusse» und «Blas mer i d Schue» vor. Ein Abend mit Geschichten von einem, der Grenzen nicht übertritt, sondern auf ihnen ausruht. Weiterlesen

  • pbu: Hier sind alle seine Werke entstanden: Der Zuger Schriftsteller Carlo Meier in seinem Atelier in Zug.

    Ein Buch wie WhatsApp-Nachrichten

    Der Zuger Schriftsteller Carlo Meier schuf mit den «Kaminski-Kids» eine der erfolgreichsten Kinderkrimi-Reihen der Schweiz. Mit seinem neusten Werk «Paradise Valley» möchte er nun auch junge Erwachsene in seinen Bann ziehen. Teenager und Bücher? Kein leichtes Unterfangen, das vom Autor einige Besonderheiten abverlangte. Weiterlesen

  • Ingo Hoehn: Minu Tighi amüsiert sich ob der Geschichte von Energiebündel Shery Davtalab.

    Gerne nochmals die «Mütter» – aber ohne Bühne

    Im Luzerner Theater ist die Premiere des Dokumentationsprojekts «Mütter» über die Bühne gegangen. Ein Stück voller wahrer Geschichten von Luzerner Frauen. Magen und Herz sind danach mehr als befriedigt. Doch der Kopf sagt «Aber». Weiterlesen

  • jwy: Ausstellungseröffnung der Satellitenausstellung in den Räumen der IG Kultur.

    Kunst in der Raviolibar: Mit dem Fumetto die Stadt entdecken

    Nirgendwo lässt sich die Vielfalt des Comix-Festivals Fumetto so einfach erleben wie an den unzähligen Satelliten-Ausstellungen. Wir haben für Sie vorgeschnuppert – und landeten in einem neuen «place to be» und auf einem Schiff kurz vor der Verschrottung. Weiterlesen

  • sdr: Comic von Anja Wicki.

    Treffpunkt für kunstbegeisterte Luzerner

    Die halbe Wahrheit, Einblicke in die Welt des Zirkus und der Sinn des Lebens – den Besuchern der Vernissage von Anja Wicki und Benedikt Notter wurde am Mittwochabend einiges geboten. Die Ausstellung auf dem ausrangierten Motorschiff Rigi begeisterte die Besucher und regte zum Nachdenken an. Weiterlesen

  • zvg. Kathrin Eglof:

    Hier trifft Nestlés Wasserpolitik auf Trumps Weltsicht

    48 Gedichte sind aus einer Koproduktion von Jürg Halter und dem japanischen Dichter Shuntaro Tanikawa entstanden. Nicht immer nur in nüchternem Zustand, was den Rausch mit dem klaren Blick für die kleinen Dinge verbunden hat. Das Vormitternachtsschwimmen am Mittwoch im Neubad erlebten wir durchaus amüsant. Weiterlesen

  • jwy: Sie können's gut miteinander: Rene und Reto Burrell (rechts) im Chäslager.

    «Irgendwann gibt es einen Knall und die Welt ist nicht mehr da»

    Termin mit den Musik-Brüdern Burrell: Der eine rockt seit 20 Jahren die Bühnen, der andere ist via New York in Stans gelandet. Was sie neben dem Namen verbindet, ist eine lange Musikerkarriere, ehrliches Songwriting und die Faszination für die USA. Doch diese wird gerade arg auf die Probe gestellt. Weiterlesen