Der neue Betriebsleiter im Südpol: Marc Rambold kommt von den Stanser Musiktagen. (Bild: Montage zentralplus)
Kultur

Der neue Betriebsleiter im Südpol: Marc Rambold kommt von den Stanser Musiktagen. (Bild: Montage zentralplus)

Das Luzerner Kulturhaus Südpol hat einen neuen Leiter

6min Lesezeit

Der Südpol kann seine Zukunft nun anpacken: Das Kulturhaus hat einen neuen Betriebsleiter gefunden und auch im künstlerischen Gremium fast alle Stellen neu besetzt. Nur bei der Leitung des Musikbereichs ist es etwas komplizierter. Hier setzt das Haus auf eine Interimslösung mit zwei bekannten Köpfen.

Schritt für Schritt baut der Südpol an seiner Zukunft: Nachdem der neue Subventionsvertrag mit der Stadt unter Dach und Fach ist (zentralplus berichtete), hat das Luzerner Kulturhaus nun einen neuen Betriebsleiter gefunden: Marc Rambold übernimmt auf Mitte Mai die Leitung des Betriebsbüros.

Der 35-Jährige ist seit 2015 Co-Leiter der Stanser Musiktage und war früher Marketingchef von Radio 3fach. Er wird nach der diesjährigen Ausgabe der Musiktage (30. April bis 5. Mai) zum Südpol stossen.

«Es hat mich sehr gereizt, diese neue Aufgabe im Südpol zu übernehmen», sagt Marc Rambold über den neuen Job. Es sei eine spannende Herausforderung mit dem neuen Team, dem neuen Betriebskonzept und dem neuen Vorstand. «Ich freue mich sehr, den Südpol mit dem neuen Team wieder voranzutreiben und das Betriebskonzept umzusetzen.»

Wer ihn bei den Stanser Musiktagen ersetzen wird, ist noch offen, das werde man nach dem diesjährigen Festival entscheiden. Rambold hat 2014 in Stans angefangen – für das Festival war es ebenfalls ein Neuanfang nach finanziellen Schwierigkeiten, Umbrüchen und schwierigen Jahren. Auch im Südpol war es im vergangenen Jahr drunter und drüber gegangen, schliesslich übernahm ein neuer Vorstand die Geschicke, hat ein neues Betriebskonzept erarbeitet und besetzt seither die Stellen im Haus neu.

Ein komplettes Päckli

Marc Schwegler, Präsident des Vereins Südpol, ist überzeugt für die betriebliche Leitung den Richtigen gefunden zu haben: «Marc Rambold bringt mit seinem Wissen über die regionale Kulturszene, seiner breiten Erfahrung und seinen Aus- und Weiterbildungen ein komplettes Päckli mit. Wir freuen uns riesig, dass er zu uns stösst.»

Daneben könne es sicher nicht schaden, dass er bereits Erfahrung in der Neuentwicklung einer Organisation nach einem Umbruch mitbringt.

«Wir haben Persönlichkeiten gefunden, die das Haus gemeinsam weiterentwickeln werden.»

Marc Schwegler, Präsident Verein Südpol

Gastroleitung kommt vom Luzerner Theater

Auch die restlichen Stellen im Haus sind nun fast alle besetzt, teilt der Vorstand mit. «Wir haben das neue Konzept sehr ernstgenommen und Persönlichkeiten gefunden, die das Haus gemeinsam weiterentwickeln werden», sagt Schwegler. Die Auswahl sei gross gewesen: «Wir haben uns über die Anzahl und Qualität der Bewerbungen sehr gefreut», so Schwegler.

Die Leitung der Gastronomie übernimmt Rea Stäger, die bisher als Geschäftsführerin der Vorderbühne GmbH die Gastronomie am Luzerner Theater verantwortet hat.

Auch das künstlerische Gremium ist mittlerweile fast komplett: Ab Juli 2019 übernimmt die Tänzerin und Szenografin Vanessa Gerotto die Leitung des Bereichs Tanz/Performance. Nach ihrer Ausbildung zur Produktdesignerin, Innenarchitektin und Tänzerin in Lausanne und London ist sie derzeit noch am Luzerner Theater als Bühnenbildassistentin engagiert.

Die in Zürich lebende Dramaturgin, Künstlerin und Kuratorin Magdalena Drozd betreut seit Anfang dieser Saison bereits die Produktion im Bereich Tanz/Theater am Südpol (gemeinsam mit Janine Bürkli). Sie tritt nun im Juli 2019 in die Stelle Leitung Theater/Performance über.

Manuela Bättig, zuletzt für das Schweizerische Literaturarchiv tätig, konnte für die Stelle Projekte/Vermietungen verpflichtet werden. Bereits bekannt war, dass Raphael Spiess die Leitung der Musik im Südpol-Club übernimmt. Damit seien vier der fünf Stellen im Gremium besetzt, so der Südpol.

Der neue Vorstand des Südpol: Marc Schwegler, Nina Laky, Selina Beghetto, Samuel Konrad, Thomas Duss und Patrick Zumbühl (v. l.).
Der Vorstand des Südpol: Marc Schwegler, Nina Laky, Selina Beghetto, Samuel Konrad, Thomas Duss und Patrick Zumbühl (v. l.). (Bild: jav)

Noch keine Musikleitung gefunden

Noch fehlt eine Leitung für Musik/Konzerte als Nachfolge von Nadine Rumpf. Diese Stelle habe nach einer ersten Ausschreibungsrunde noch nicht besetzt werden können, so der Südpol. Deshalb setzt man, um die Kontinuität zu garantieren, vorderhand auf eine Interimslösung mit zwei bekannten Köpfen: Kilian Mutter und Mike Walker übernehmen die Programmierung von März bis Juli im Mandat. Der Ex-Musikchef und Booker Kilian Mutter sowie der Musiker und Gastronom Mike Walker haben kürzlich die eigene Musik-Agentur Orange Peel Agency gegründet.

Die beiden sorgen im Südpol nun für die Zusammenarbeit mit bestehenden und neuen Veranstaltern, die Produktion von Konzerten sowie die Weiterentwicklung von Partnerschaften im Musikbereich. Für eine dauerhafte Lösung wird die Stelle mit einem präziser formulierten Stellenprofil in den nächsten Tagen erneut ausgeschrieben.

Dazu sagt Marc Schwegler: «Die Stelle unterscheidet sich vom Profil eines klassischen Bookers, weil wir jemanden suchen, der voll auf Partnerschaften setzt.» Dafür wolle man nun in einer zweiten Ausschreibung das Stellenprofil nochmals genauer beschreiben.

Bereits seit Anfang 2019 arbeiten im Südpol neu Sina Miotti (Leitung Administration/Finanzen), Ellinor Lori (Leitung Kommunikation) und Linus Rast (Assistenz Betriebsbüro). Die neuen Teammitglieder werden an der Mitgliederversammlung des Vereins am 9. April der Öffentlichkeit vorgestellt.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Kultur