Francine Jordi heizte schon zweimal dem Baarer Publikum ein. (Bild: zvg)
Kultur Musik

Francine Jordi heizte schon zweimal dem Baarer Publikum ein. (Bild: zvg)

Schlagerabend in Baar: Verzichten die Stars auf ihre Gage?

5min Lesezeit

Zum neunten Mal geben sich am 27. Oktober in der Baarer Waldmannhalle die Schlagerstars das Mikrofon in die Hand. Dieses Jahr bildet Beatrice Egli das Aushängeschild. Rund 30’000 Franken werden anschliessend an die Schweizer Kinderkrebshilfe gespendet. Verzichten die Stars also auf ihre Gage?

«Mein Herz es brennt, wenn ich dich seh; auch wenn ich heut’ durch die Hölle geh», wird es am 27. Oktober aus tausenden Kehlen schallen. Dann steht in der Baarer Waldmannhalle der neunte Benefiz-Schlagerabend an (zentralplus berichtete). Nach Jürgen Drews, DJ Ötzi, Andy Borg oder vergangenes Jahr Francine Jordi (zentralplus berichtete) konnten die Organisatoren dieses Jahr Beatrice Egli verpflichten.

Neben dem Schwyzer Schlagerstar werden unter anderem auch das steirische Schlagersextett Die Paldauer und die Partyband Die Zipfelbuben das Baarer Publikum zum Schunkeln und Tanzen bringen. «Die Vorbereitungen laufen bislang absolut nach Plan, kein Künstler hat abgesagt», sagt Eliane Müller vom Verein Schlager-Abend, der den Anlass organisiert. Die Baarerin ist übrigens nicht zu verwechseln mit der Hochdorfer Sängerin und Namensvetterin.

Zum Jubiläum die 200’000er-Marke?

Einige wenige Tribünenplätze sind noch zu haben. Die restlichen Kategorien, unter anderem diejenige mit Nachtessen, sind längst ausverkauft. Eine volle Halle ist auch nötig, damit die Rechnung für die Veranstalter aufgeht. Denn ein beträchtlicher Betrag wird jeweils an die Schweizer Kinderkrebshilfe gespendet. Meist sind es um die 30’000 Franken. Im vergangenen Jahr waren es 32’000. Müller hofft auf einen ähnlichen Betrag bei der diesjährigen Ausgabe.

«Da es sich um einen Benefiz-Anlass handelt, kommen die Künstler uns bei der Gage entgegen.»

Eliane Müller, Mitorganisatorin Benefiz-Schlagerabend

Insgesamt habe man der Kinderkrebshilfe bereits 150’000 Franken übermitteln können. «Es ist unser Ziel, dass wir bei unserer zehnten Ausgabe 2019 die 200'000er-Marke überschreiten», hofft Eliane Müller bei der Jubiläumsausgabe die symbolische Hürde überspringen zu können.

Es liegt in den Händen der Künstler

«Da es sich um einen Benefiz-Anlass handelt, kommen die Künstler uns bei der Gage jeweils entgegen», sagt sie. «Wir fragen sie jeweils an, wie grosse Abstriche sie in Kauf nehmen wollen.» Entsprechend gross sei die Bandbreite des Entgegenkommens.

Eliane Müller und Marcel Baier organisieren den Schlagerabend in Baar.
Eliane Müller und Marcel Baier organisieren den Schlagerabend in Baar. (Bild: zvg)

Es kommt vor, dass es nicht bei dieser Spende bleibt. Im Vorjahr haben Francine Jordi und Marc Pircher jeweils die Hälfte ihrer Einnahmen aus dem Verkauf von Kalendern und CDs an die Kinderkrebshilfe abgegeben. «Das sind spontane Aktionen der Künstler», sagt Müller. Entsprechend könne sie nicht sagen, ob es dieses Jahr eine ähnliche Aktion geben wird.

Eliane Müller erklärt, wie sie die Schlagerstars davon überzeugen kann, für weniger Geld als üblich aufzutreten: «Wir haben uns inzwischen ein gewisses Standing und einen Leistungsausweis erarbeitet. Wir arbeiten alle ehrenamtlich.» Und dies sei nicht bloss ein leeres Versprechen, wie sie es andernorts auch schon erlebt habe.

Gesamtrechnung bestimmt Spendenbetrag

Die Baarerin betont jedoch auch: «Gratis spielt bei uns niemand.» Über die Höhe der Gagen möchte sie nicht weiter Auskunft geben, sagt bloss: «Auch bei den grossen Namen bewegen sich die Summen bei uns sicherlich nicht im sechsstelligen Bereich.» Dies würde gar nicht drinliegen, da sonst nichts für die Spende übrig bliebe.

Schlagerabend 2017: Boney M singen, das Publikum in der Waldmannhalle tobt.
Schlagerabend 2017: Boney M singen, das Publikum in der Waldmannhalle tobt. (Bild: zvg)

Der Spendenbetrag setze sich aus der Gesamtrechnung zusammen – Einnahmen minus Aufwände – so Eliane Müller. Es sei also nicht so, dass ein bestimmter Betrag jedes einzelnen Eintritts gespendet würde.

«Wir konnten uns Vertrauen aufbauen. Die Leute wissen, dass ein schöner Betrag zusammenkommen wird», sagt Müller. «Wir machen eine offizielle Checkübergabe und publizieren diese auch auf der Homepage. Zusätzlich zeigen wir den gespendeten Betrag im Jahr darauf nochmals am Schlagerabend auf der Leinwand.»

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Kultur