Gesellschaft

  • zvg: Die Familie Hofer fürchtet um ihre Existenz, wenn sie keinen Ersatzbau für den Stall finanzieren kann.

    Megger Bauernfamilie fürchtet um ihre Existenz

    Familie Hofer bewirtschaftet seit sieben Generationen den Hof Hochrüti in Meggen. Nun steht der Familienbetrieb auf der Kippe. Grund: Die Stallungen stehen zu nahe am Wohngebiet und müssen gemäss Kanton abgerissen werden. Für den Betrieb ist das eine Katastrophe. Weiterlesen

  • ida: Soll dem Verkleckern durch das Auftragen der Mascara Abhilfe schaffen: Violeta Salicunaj testet ihren Wimpernlöffel.

    Wimpernlöffel? Eine Luzernerin wittert ein Millionengeschäft

    Die Luzerner Visagistin Violeta Salicunaj hat ein Schminkinstrument erfunden, welches der Frau beim Auftragen von Mascara helfen soll. In den Wimpernlöffel hat Salicunaj bereits eine Viertelmillion Franken investiert. Weiterlesen

  • ber: Andreas Galli ist neuer Präsident des Kantonsgerichts und lebt mit seinem Mann in einer eingetragenen Partnerschaft.

    Andreas Galli: «Angenehm sind die Diskussionen über mein Privatleben nicht»

    Ins Bild eines strengen Richters, der mit einem Hammer für Ruhe im Saal sorgt, passt der neue Präsident des Kantonsgerichts Luzern nicht. Ein Pluspunkt, wie er findet. «Die Vielfältigkeit in den Richtergremien ist die Stärke unseres Systems», sagt er. Weiterlesen

  • Screenshot SRF: Posierten 1989 stolz vor dem Löwendenkmal: Marcel Strebel (links), Kurt Meili* und ein weiteres Mitglied der Patriotischen Front.

    30 Jahre danach: Was aus den Zuger Rechtsextremen wurde

    Vor 30 Jahren war Zug ein Zentrum rechtsextremer Gewalt. Dahinter steckte die Patriotische Front. Wir zeigen auf, wie deren Exponenten bis heute in der Szene auftauchen – und wie sie durch ihre Aktionen das politische Klima beeinflussten. Weiterlesen

  • sah: Die Kantonsstrasse zwischen Fluhmühle und Lindenstrasse soll saniert, aber auch im Rahmen der Spange Nord erhöht werden.

    Reussbühl wehrt sich gegen Mega-Projekt

    Der Strassenabschnitt zwischen der Einmündung Fluhmühle und Lindenstrasse sowie die SBB-Überführung soll erneuert werden. So will es ein Projekt der Luzerner Regierung. Nun aber gehen die Reussbühler Anwohner auf die Barrikaden. Weiterlesen

  • ida: Tausende von Frauen zog es am Freitag auf die Strassen.

    Wenn die Strassen den tanzenden und lauten Frauen gehören

    Pink, Violett und die lauten Stimmen der Frauen dominierten diesen Freitag die Strassen Luzerns und Zugs: Die Frauen forderten die tatsächliche Gleichstellung von Mann und Frau. Alle Geschehnisse des Frauenstreiks können Sie in unserem Liveticker nachlesen. Weiterlesen

  • Irene Meier, Zürich: Nicht nur in der Sprache, sondern auch bei Bildern werden oft Stereotypen verwendet. Hier bringt der Mann die Kinder zur Schule.

    zentralplus fragt Leserinnen: Was haltet ihr von Sternchen?

    Mit dem Frauenstreik kommt auch die Frage der Gleichberechtigung aufs Tapet. Regelmässig stellt sich zentralplus die Frage, wie wir sprachlich mit dieser Thematik umgehen. Nun möchten wir die Meinung unserer Leserinnen abholen. Weiterlesen

  • Archivbild: Der ideale Streckenabschnitt aus Sicht der SLRG führt von der Sentimatt bis zur Buvette Nordpol – doch selbst das ist im Moment gefährlich.

    Sprung in die Reuss ist jetzt lebensgefährlich

    Nach dem Regen kommt die Sonne – und kaum ist es warm, lockt das kühle Nass. Sich in der Reuss zu erfrischen, ist im Moment aber ein grosses Risiko, sagt Ueli Bärtschi, Präsident der SLRG Luzern. Besonders eine Bevölkerungsgruppe neigt dazu, sich zu überschätzen und ihr Leben damit aufs Spiel zu setzen.  Weiterlesen

  • mam: Schluss mit solchen Mondlandschaften wie im Äbnetwald: Die Chamer wehren sich gegen einen Kiesabbau in Hatwil-Hubletzen.

    Gemeinde Cham erhält Rückenwind im Kampf gegen Kiesabbau

    Die Gemeinde Cham hat ein Gutachten erstellen lassen, ob das Gebiet Hatwil-Hubletzen für den Kiesabbau geeignet ist. Die Regierung hegt solche Pläne. Nun zeigt sich, Kiesabbau würde eine erhebliche Gefährdung des Grundwassers sowie des Naturschutzgebietes nach sich ziehen.  Weiterlesen

  • Screenshot SRF: Führungsköpfe der Patriotischen Front 1989 in Luzern (von links): Die beiden Zuger Karl Meili und Bruno Hoffmann sowie Anführer Marcel Strebel präsentieren ihre Flagge.

    Vor 30 Jahren wurde Zug zum Brennpunkt rechtsextremer Gewalt

    1989 hat die rechtsextreme Patriotische Front in Zug Angst und Schrecken verbreitet, die in Schüssen auf Asylheime und eine Hetzjagd gipfelten. Vorne mit dabei: Zwei Zuger Gründungsmitglieder. zentralplus erinnert an die Vorfälle von damals, die auch dem Polizeikommandanten den Kopf kosteten. Weiterlesen