Gesellschaft

  • wia: Nachdem die Zwiebeln mit Öl angedünstet wurden, werden die Wildkräuter beigegeben.

    Wildkräutersuppe: der Superfood, der vor der Haustüre wächst

    Wildkräuterkurse boomen derzeit im Kanton Zug. So auch am Gründonnerstag, als zentralplus in Unterägeri sechs Frauen bei der Suche nach neun Kräutern begleitete. Mit dem Ziel, daraus eine traditionelle Suppe zu brauen. Denn die Kräuter vor der Haustüre haben das Potenzial zum Trend. Weiterlesen

  • jal: Auch in der Nacht unterwegs: Luzerner Osterhasen.

    Was man am langen Osterwochenende nicht verpassen sollte

    Das Osterwochenende wird traumhaft – doch nicht nur das Wetter, auch der Veranstaltungskalender hat für Luzern und Zug viel zu bieten. zentralplus hat die Angebote durchforstet und Interessantes herausgepickt: Von der Ostereiersuche bis hin zum Clubben ist alles dabei. Aktivitäten im Freien sind bei Temperaturen von 22 Grad hoch im Kurs. Weiterlesen

  • zvg: Agatha Fausch nach getanem Streik unter der Egg in Luzern.

    «Der Frauenstreik hat mir das Gefühl gegeben, dass ich etwas bewegen kann»

    In zwei Monaten streiken schweizweit die Frauen. Drei, die das bereits 1991 getan haben, sind Agatha Fausch, Franziska Lingg und Li Hangartner. Wieso sie auch diesen Juni wieder auf die Strasse gehen – und weshalb es dafür wie schon vor 28 Jahren die Männer braucht. Weiterlesen

  • wia: «Dorfplatz» haben die Initianten diesen Raum genannt. Hier könnte unter anderem ein Secondhand-Shop entstehen.
 

    Eine Zwischennutzung mitten im Zuger Einkaufszentrum?

    Ende Jahr wird das Hertizentrum in Zug saniert. Erste Läden sind bereits ausgezogen. Leer bleiben sollen die Ladenflächen jedoch nicht. Ein paar Zuger möchten die Räume bald wiederbeleben. Auch wenn einige der Ideen noch vage sind. Weiterlesen

  • Montage mam: Als der französische Sonnenkönig Louis XIV durch Europa ritt, wurde das Haus an der Leihgasse 15 in Baar gebaut.

    Bruchbude als Zankapfel zwischen Zug und Schweizer Denkmalkommission

    «Unentbehrlich» und «von sehr hohem wissenschaftlichen Wert» ist ein aus der Barockzeit stammendes Haus an der Baarer Leihgasse. Dies findet die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege. Doch der Baarer Gemeinderat will das Gebäude abreissen. Denn er hat nicht gemerkt, dass er ein tolles Baudenkmal gekauft hat. Die Zuger Regierung stärkt ihm dabei den Rücken.   Weiterlesen

  • woz: Auf diese Bijouterie im Metalli-Einkaufscenter hatten es die Täter abgesehen.

    Bijouterie-Überfall: Mit einem Genfer Drogensüchtigen fing alles an

    Im August 2017 raubten zwei Männer eine Bijouterie in der Zuger Metalli aus. Am Montag mussten sie sich deswegen vor dem Zuger Strafgericht verantworten. Der Fall zeigt: Das Duo ging naiv und bisweilen stümperhaft vor. Weiterlesen

  • jwy: Wer hat eine Idee? Das alte Krematorium mit imposanter Gartenanlage sucht eine neue öffentliche Nutzung.

    Gastro, Klassik oder Religion: Im alten Krematorium ist neues Leben gefragt

    Eine imposante Oase sucht eine neue Nutzung: Wer eine Idee für das alte Krematorium inklusive 8'000-Quadratmeter-Park hat, kann diese jetzt einreichen. Unter Umständen erhält man die öffentliche Nutzung sogar kostenlos. Party und Rockkonzerte sind in der Friedhofszone aber nicht erwünscht. Weiterlesen

  • woz: Mittagstisch.

    Zuger Mittagstisch: Körner und Ersatzstoffe statt Fleisch

    Heranwachsende brauchen viel Protein. Fleisch enthält dieses, gilt aber nicht mehr als nachhaltig. Deshalb werden bei der Kinderbetreuung in Zug auch Ersatzstoffe serviert, die aus Laboratorien und Fabriken von Konzernen und Grossbetrieben kommen: Quorn, Ebly, Tofu und Soja. Weiterlesen

  • Wikimedia: «Jöö»: Eine kleine Gelbbauchunke.

    Mahnmal für Raubbau soll zum Zuger Naturparadies werden

    Die ehemalige Kiesgrube am Kreuzhügel – auf Baarer und Neuheimer Gebiet gelegen – ist so gut wie aufgefüllt. Doch nun möchte die Risi AG, welche die Grube ausgebeutet hatte, vom Kanton ein abgeändertes Gestaltungskonzept bewilligt haben. Das würde sich lohnen. Weiterlesen

  • Bildmontage bic: Auch dieses Jahr zieht es viele Maturaklassen ans Meer – mehrheitlich per Flugzeug.

    Weils billiger ist: Luzerner nehmen für die Maturareise das Flugzeug

    Der Klimaschutz bewegt die Jugend und treibt sie zu Zehntausenden auf die Strassen, in Schweden macht der Begriff der «Flugscham» die Runde. Doch für viele scheint das Thema erst in den letzten Wochen aktuell geworden zu sein. Denn eine grosse Mehrheit der Luzerner Gymnasiasten nimmt für die Maturareise den Flieger.  Weiterlesen