Rock’n’Roll in Schudels Küche: Damian Lynn (links) machte nach anfänglichem Zögern gerne in der Kochshow mit. (Bild: zvg / Pro Sieben Schweiz)
Gesellschaft Essen und Trinken TV

Rock’n’Roll in Schudels Küche: Damian Lynn (links) machte nach anfänglichem Zögern gerne in der Kochshow mit. (Bild: zvg / Pro Sieben Schweiz)

Damian Lynn als Kochlehrling bei René Schudel

6min Lesezeit

Alle waren sie schon in René Schudels Kochshow: Baschi, Gotthard, Jaël. Jetzt sorgt der Luzerner Damian Lynn für Rock’n’Roll zwischen Kochtöpfen und -löffeln. Aber kann Lynn denn überhaupt kochen?

Mathias Haehl

Damian Lynn ist einer der umtriebigsten Luzerner Musiker. Er durfte schon für Justin Bieber im Berner Stade de Suisse anheizen (zentralplus berichtete), die Sängerin Norah Jones wollte mit ihm in Basel auftreten und er hat mit der Snowboarderin Nadja Purtschert eine der sportlichsten Schweizerinnen an seiner Seite. Bald wird Lynn mit neuen Songs auf allen Radiokanälen zu hören sein.

Neuerdings ist der 27-jährige Krienser auch am TV zu erleben. Wer hätte gedacht, dass es Damian Lynn in eine Kochsendung verschlägt? «Das hatte ich eigentlich auch nie geplant, denn ich bin sehr skeptisch gegenüber vielen TV-Shows», erklärt er.

Mit Damian Lynn geht's steil bergauf.
Mit Damian Lynn geht's steil bergauf. (Bild: zvg)

Doch Koch René Schudel ist laut Lynn «ein cooler Typ» und die Musik spielt in seiner Kochsendung «Schudel on the Rocks» eine wichtige Rolle. «Also liess ich mich nach einer ersten spontanen Absage doch noch überreden.»

Das Teamwork beim Shooting war gut und auch René Schudel ist voll des Lobes für seinen neusten Kochlehrling: «Damian ist zielstrebig, wissensdurstig und talentiert. Mir gefiel seine ruhige Art. Und vor allem, wie lernfähig er sich zeigte.»

«Damian Lynn hat durchaus internationales Format.»

René Schudel, TV-Koch, über den Musiker

Zielstrebig und talentiert, ruhig und lernfähig: Diese Qualitäten hat der Krienser Sänger laut Schudel auch in seine Musik investiert. «Damian hat durchaus internationales Format. Wir werden wohl noch viel von ihm hören», glaubt der Koch, der sich gerne vielseitig inspirieren lässt. Auch musikalisch, hat er doch einen breiten Soundgeschmack: von Green Day über Sabrina bis hin zu Acid Jazz und Ibiza-Chillgrooves.

Wenn die Küche zur Bühne wird

René Schudels Kochepisoden mit musikalischen Gästen, Schnittlauch, Gitarre und Butter gehen bereits in die dritte Staffel. Bei «Schudel on the Rocks» kocht der 41-Jährige aus Wilderswil (BE) mit Schweizer Musikern deren Lieblingsgerichte. Auf dem Menüplan stehen exotische Spezialitäten, aber auch gutbürgerliche, traditionell schweizerische Gerichte. In Interlaken führt Schudel ausserdem zwei Restaurants: das Stadthaus und das Benacus.

Gemeinsam gechillt wurde zwar in der Kochlektion nicht. Damian Lynn liess sich, wie es in Schudels Kochshow üblich ist, überraschen, und zwar mit etwas Süssem: «Eine Bombe», wie er verrät.

Lynn liebt die Kombination süss und salzig. Als er letzten Monat nach jahrelangem Produzieren und Touren eine Auszeit in Los Angeles genoss, lernte er beispielsweise Glaces mit dem Geschmacksmix Meersalz/Caramel schätzen.

Exotische Geschmäcker sucht Damian Lynn auch in seiner Heimat: «Wenn ich in Luzern auswärts esse, dann gehe ich gerne ins chinesische Restaurant Kee Lun, wo ich das Poulet an Zitronensauce bestelle oder etwas mit der hauseigenen Senfsauce.

René Schudel kocht viel lieber selber. Anders als der Musiker: Zum Kochen nimmt Damian Lynn sich «leider» noch viel zu wenig Zeit. Doch er weiss zumindest, dass das Selber-Zubereiten ihm grossen Spass bereitet. Gut, hat er eine ehemalige Olympia-Teilnehmerin an seiner Seite, die – auch für ihn – auf gesunde Ernährung achtet.

Konzentration ist alles

Welcher Sound inspiriert einen Musiker denn beim Zubereiten und Abschmecken in der Küche? Damian Lynn: «Da bin ich eisern: Ich will dann Ruhe haben, um mich voll aufs Essen konzentrieren zu können. Das ist ähnlich wie nach Konzerten, wenn ich auf dem Heimweg bin – da geniesse ich auch die Absenz von Musik. Denn damit beschäftige ich mich doch sonst tagein, tagaus.»

«Es gibt ja kaum was Besseres als frische Eglifilets, selbst gefangen.»

Damian Lynn, auch Fischer und Jäger

Frisch müssen bei Lynn vor allem die Zutaten sein, so wie Melodielinien der Musik, «denn sie sollen ja erfrischen». Frische Luft liebt er auf dem See: Damian Lynn hat mit Kollegen ein Boot auf dem Vierwaldstättersee, Fischen macht ihnen grossen Spass. «Es gibt ja kaum was Besseres als frische Eglifilets, selbst gefangen.»

Hübsche Anekdote am Rande, dass Klein Damian einst sein erstes Sackgeld mit dem Verkauf von frischer Glace am Schweizerhofquai verdiente: «Mit meinem Götti in einem kleinen Glacewagen an warmen Sonnentagen den Leuten den Spaziergang zu versüssen – das war wunderbar!» Köchen ginge es ja oft wie Musikern, findet Lynn: Sie zaubern ihren Kunden auch ein Lächeln ins Gesicht.

Richtig Rock’n’Roll

Deshalb freut sich Damian Lynn auch, bei René Schudel nicht nur in der TV-Sendung dabeizusein, sondern auch mal der Einladung in eine der Beizen des TV-Kochs in Interlaken zu folgen (siehe Box). «Das dürfte dann richtig Rock’n’Roll werden …»

Bart ist hip: Wenn da nur keine Haare in den Dessertteig fallen ...
Bart ist hip: Wenn da nur keine Haare in den Dessertteig fallen ... (Bild: zvg / Pro Sieben Schweiz)

Wie bei sattem Rock sind Eingängigkeit und Reduktion entscheidend. Was sind bei Kochcrack René Schudel die drei wichtigsten Bedingungen für gelingendes Zubereiten? Da muss der Profi nicht lange überlegen: «Ein scharfes Messer, eine schön grosse Feuerstelle und tolle Grundprodukte.»

«Schudel on the Rocks» diesen Mittwoch um 18.00 Uhr mit Damian Lynn auf ProSieben Schweiz.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Gesellschaft