An einer Beerdigung: Bestatter Luc Conrad (Mike Müller) und Assistent Fabio Testi (Reto Stalder). (Bild: SRF/Sava Hlavacek)
Gesellschaft Medien TV

An einer Beerdigung: Bestatter Luc Conrad (Mike Müller) und Assistent Fabio Testi (Reto Stalder). (Bild: SRF/Sava Hlavacek)

«Der Bestatter» in Malters – Mike Müller in Luzern

7min Lesezeit

Mike Müller nimmt am Dienstagabend die Region in Beschlag: Die neuste «Bestatter»-Folge ist in Malters zu Gast. Und Schauspieler Mike Müller sorgt für grossen Publikumsaufmarsch im Kleintheater. In Malters weiss man die Aufmerksamkeit für sich zu nutzen.

Was für ein schöner Zufall: Die vierte Folge der sechsten «Bestatter»-Staffel führt ins luzernische Malters. Und am gleichen Dienstagabend tritt Mike Müller im Luzerner Kleintheater auf – dies natürlich live. Und dann heissen die Programme auch noch fast gleich: «Generalversammlung» respektive «Gemeindeversammlung».

Aber der Reihe nach: In «Generalversammlung» wird ein Bestatterkollege von Luc Conrad (Mike Müller) umgebracht. An der GV der Bestatter wird zum Schock der Anwesenden die Leiche von Herrn Liechtinger gefunden. Es sieht ganz nach einem AGT aus – einem aussergewöhnlichen Todesfall. Denn der Totengräber hatte viele Feinde …

Liechtinger war ein Überflieger, er führte sein Bestattungsunternehmen in einem modernen Gebäude. Und dieses Gebäude, in dem bald Lucs Partner Fabio Testi ein- und ausgeht, steht in Wirklichkeit in Malters. Die «Bestatter»-Folgen spielen sich jedoch im Aargau ab.

Dreharbeiten letzten September in Malters: Auf dem Gelände einer Gartenbaufirma fanden die Macher die perfekte Kulisse.
Dreharbeiten letzten September in Malters: Auf dem Gelände einer Gartenbaufirma fanden die Macher die perfekte Kulisse. (Bild: SRF/Sava Hlavacek)

Der moderne Sitz der Gartenbaumfirma Hodel & Partner hat sich als perfekte Kulisse für die Dreharbeiten herausgestellt. Letzten September nahmen deshalb während vier Tagen Kameraleute, Schauspieler, Statisten, Aufnahmeleiter und Helfer den «Kaiserhof», wie das Gebäude heisst, sowie den Gartenpark in Beschlag (zentralplus berichtete).

«Ich bin doppelt gespannt, weil ein Arbeitskollege und ich noch als Statisten mitgemacht haben.»

Marco Meier, Geschäftsleiter Hodel & Partner

«Unsere Büros wurden zum Bestattungsunternehmen», sagt Marco Meier, Geschäftsleiter von Hodel & Partner, und lacht. Ihm ist die Vorfreude auf die «Bestatter»-Folge am Abend anzuhören. «Uns freut es natürlich, dass man unseren Garten und das Gebäude so prominent im Fernsehen sieht.» Obwohl auch er noch nicht exakt weiss, was man letztlich sehen wird – er ist entsprechend gespannt.

Auch die Erbauer des Gebäudes sind stolz:

 

Auf der Webseite weist das Unternehmen auf die «Bestatter»-Folge hin, zudem hat das Geschäft einige Kunden mit Prosecco und Popcorn auf die Ausstrahlung aufmerksam gemacht. «Wir versuchen die Aufmerksamkeit dieser Tage für uns zu nutzen», sagt Meier.

Fabio Testi (Reto Stalder) bei den Dreharbeiten in Malters.
Fabio Testi (Reto Stalder) bei den Dreharbeiten in Malters. (Bild: SRF/Sava Hlavacek)

Betrieb zwei Tage blockiert

Während der Dreharbeiten war der Betrieb zwei Tage praktisch vollständig blockiert, rund 40 Leute sind während des Drehs ein- und ausgegangen und haben die Räume in Beschlag genommen. «Es war schon beeindruckend, wie aufwendig so ein Dreh ist», sagt Meier. Sie hätten sogar extra eine Stromleitung gelegt, sodass all das Equipment genügend Saft hatte.

Dass gerade sein Gelände ausgewählt wurde, hat mit dem modernen zweistöckigen Bau und der Gartenanlage zu tun. «Zudem war der Location-Scout auf der Suche nach grossen Eibenhecken, wie es sie auf unserem Gelände gibt», sagt Meier.

Der Bestatter-Wagen hat in Malters parkiert.
Der «Bestatter»-Wagen hat in Malters parkiert. (Bild: zvg)

Nun wird Marco Meier pünktlich um 20.05 den Fernseher einschalten (die Idee eines Public Viewing haben sie in der Firma wieder verworfen). «Ich bin doppelt gespannt, weil ein Arbeitskollege und ich noch als Statisten mitgemacht haben.»

Gemeindepräsidentin freut sich

Auch die Gemeindepräsidentin von Malters, Sibylle Boos-Braun, entpuppt sich als «Bestatter»-Fan. Wie es sich als Gemeindeoberhaupt gehört, hat sie sich den heutigen Termin notiert. «Ich wurde darüber informiert und ich hoffe, dass ich es mir einrichten und die heutige Folge schauen kann», sagt sie. Nur eine Sitzung könnte ihr noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Was genau in der Folge zu sehen sein wird, weiss auch Boos-Braun noch nicht. «Aber ich hoffe schon, dass man vom Gebäude, von der Umgebung und vielleicht sogar von der Gemeinde etwas erkennt.» Dass die Produktionsfirma ihre Gemeinde als Drehorte wählte, freut sie: «Das ist natürlich sehr positiv und für die Gemeinde eine tolle Sache.»

Trailer der neuen «Bestatter»-Folge:

 

Mike Müller ist also im Hoch: Die sechste «Bestatter»-Staffel dürfte wieder Traumquoten erreichen, er zeigt auch in der neusten Staffel keine Ermüdungserscheinungen. Zudem wird die SRF-Serie inzwischen in Dutzende Länder exportiert: Kanada, USA, Deutschland, Tschechien, Frankreich – und sogar Japan.

Im Vergleich zu den internationalen Einschaltquoten ist der Publikumsaufmarsch bei Mike Müllers drittem Soloprogramm «Heute Gemeindeversammlung» etwas bescheidener. Aber auch im Luzerner Kleintheater tritt der Schauspieler – diesmal in der Rolle von Raoul Furrler – vor vollem Haus auf. Ab heute Dienstag sind alle fünf Vorstellungen seiner Komödie ausverkauft.

Der Bestatter «Generalversammlung» läuft am Dienstag, 23. Januar, um 20.05 auf SRF1.

Mike Müller «Heute Gemeindeversammlung»: 23. bis 27. Januar, Kleintheater Luzern (ausverkauft). Eine Wiederaufnahme in der kommenden Spielzeit ist laut Kleintheater in Planung.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Gesellschaft