Besucher geniessen Leckereien am ersten Street Food Market in der Lindenstrasse. (Bild: jav)
Gesellschaft Essen und Trinken

Besucher geniessen Leckereien am ersten Street Food Market in der Lindenstrasse. (Bild: jav)

Schlaraffenland am Rande der Stadt

3min Lesezeit

Am Freitagabend startete das erste Luzerner Street Food Festival in der Lindenstrasse. Das kulinarische Angebot liess kaum Wünsche offen. zentral+ hat sich umgeschaut, ausprobiert und so einige Eindrücke gesammelt.

Schweinsöhrchen und Speckbrötchen oder lieber Fischsalat, Cupcakes, einen veganen Burger, Blutwurst oder frittierte Teigtaschen? Oder einfach von allem ein bisschen?

Liebe zum Detail

Am ersten Street Food Market in der Lindenstrasse in Reussbühl geht das. Kleine Portionen und spannende Kreationen an verschiedensten Ständen in der angeblich multikulturellsten Strasse der Schweiz. Das passt.

Der Markt

Auch diesen Samstag, 20. Juni, findet das «Streat» noch statt, und zwar von 11 bis 22 Uhr. Wettertechnisch wird der Samstag dem Freitag definitiv unterlegen sein. Dafür hat man am Samstag sicher Platz. Mehr Infos zum Anlass finden Sie hier oder unter www.streat.ch.

Die Standbetreiber übertreffen sich gegenseitig mit ihren Angeboten und der sorgfältigen Aufmachung. Die Liebe zum Essen und zu jedem Detail daran und drumherum ist spür- und schmeckbar. Alle Häppchen und Gerichte, die wir probieren, sind wirklich gut. Auszusetzen haben wir höchstens an der Konsistenz der Schweineohren etwas. Doch da kann nicht einmal das Schwein wirklich was dafür.

Von der Familie aus dem Quartier bis zum Château Gütsch sind verschiedenste Restaurants und Caterer vor Ort. Das Fest scheint ein guter Ort zu sein, um sich zu präsentieren. Die Besucher probieren überall und reichlich.

Halb Luzern ist gekommen. Viele junge Leute, Familien, alles, was Rang und Namen hat, flaniert essend zwischen den Ständen umher.

Eindrücke vom ersten Luzerner Street Food Market in der Lindenstrasse. (Bild: jav)
Eindrücke vom ersten Luzerner Street Food Market in der Lindenstrasse. (Bild: jav)

Ob die Veranstalter und die Standbetreiber jedoch mit einem solchen Andrang gerechnet haben, ist fraglich. Zwischendurch werden Kisten durch das Getümmel zu den Ständen geschleppt. Nachschub ist gefordert. Denn die Leute schauen für einmal nicht nur, während sie sich an den Verkäufern vorbeischieben, sie kaufen auch. Fast jeder hat einen Plastikteller oder eine Papiertüte mit Essen in der Hand.

Zu Beginn des Abends war die Strasse noch sichtbar. Zum Ende hin drängen sich so viele Leute durch die schmale Lindenstrasse, dass kaum noch ein Durchkommen ist. Doch wir haben uns bereits verpflegt und genehmigen uns einen Wein an einem der zahlreichen Festbänke.

Die musikalische Untermalung hat mittlerweile der DJ übernommen. Die Band sitzt auch schon beim Essen. Die Stimmung ist gelöst und gut. Viele Leute treffen sich hier zufällig, stellen sich vor und tauschen sich aus, es ist beinahe kitschig gemütlich an diesem Freitagabend in der Lindenstrasse.

Eindrücke vom ersten Luzerner Street Food Market in der Lindenstrasse. (Bild: jav)
Eindrücke vom ersten Luzerner Street Food Market in der Lindenstrasse. (Bild: jav)

Mehr Eindrücke vom Luzerner Street Food Festival finden Sie hier in der Slideshow:

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Gesellschaft