Stadt Luzern gehört zur Interessengemeinschaft für eine neue Expo in frühestens 10 Jahren. (Bild: Gabriel Ammon/AURA)
Gesellschaft Vergleiche

Stadt Luzern gehört zur Interessengemeinschaft für eine neue Expo in frühestens 10 Jahren. (Bild: Gabriel Ammon/AURA)

Luzern und Zug bieten hohe Lebensqualität

4min Lesezeit

Die Zentralschweizer Städte Zug und Luzern belegen im Städte-Ranking des Wirtschaftsmagazin Bilanz die Plätze 2 und 4. Damit zählt die Lebensqualität in den beiden Kantonshaupstädten zur nationalen Spitze. Den ersten Rang belegt einmal mehr Zürich. Während Zug besonders für Vermögende und Rentner attraktiv ist, punktet Luzern bei jungen Erwachsenen.

Jedes Jahr bewertet die Bilanz in ihrem Städte-Ranking die Lebensqualität in den grössten Schweizer Städten. Unter den 143 verglichenen Gemeinden finden sich auch etliche aus der Zentralschweiz. Zug rangiert auf dem hervorragenden zweiten Platz. «Das macht mich ein bisschen stolz, ganz klar», sagt Stadtpräsident Dolfi Müller. Luzern folgt auf Platz 4. Die Stadt Zürich konnte den ersten Rang, den sie bereits 2013 belegte, verteidigen.

Zug schneidet besonders in den Kategorien «Einkaufsinfrastruktur» und «Besonderheiten Stadt und Verwaltung» hervorragend ab. Die Kantonshauptstadt ist auch bei Familien und doppelverdienenden Paaren ohne Kinder im Alter zwischen 30 und 40, die als «City Dinks» bezeichnet werden, äusserst beliebt. Gemäss dem Städte-Ranking bietet Zug Vermögenden und Rentnern sogar national die beste Lebensqualität.

«Wir investieren einiges in die gute Lebensqualität», sagt Dolfi Müller. Der Zuger Stadtpräsident zählt die Bemühungen für preisgünstige Wohnungen, die «sehr gute» Situation bei den Arbeitsplätzen und die Bewahrung von Traditionen – trotz des rasanten Wachstums – auf. Zudem herrsche in Zug eine Nähe, die ebenfalls viel zur Lebensqualität beitrage, so Müller weiter. Im Gegensatz dazu schneidet Zug im Bereich Sicherheit schlecht ab. Die Stadt Zug rangiert lediglich auf dem 102. Rang.

143 Städte, elf Themen

Die Daten zum jährlich publizierten Städte-Ranking des Wirtschaftsmagazins Bilanz werden vom Beratungsunternehmen Wüest & Partner erhoben. Es gibt einen Überblick über die Lebensqualität in Schweizer Städten. Als solche werden Gemeinden mit mehr als 10'000 Einwohner bezeichnet. Das aktuelle Städte-Ranking berücksichtigt 143 Städte.

Bewertet wurde anhand von elf Kriterien, die sich jeweils aus mehreren Variablen zusammensetzen. Kriterien sind die Themenbereiche Bildung, Entwicklung Stadtbevölkerung und Wohnmarkt, Arbeitsmarkt, Kultur und Freizeit, Erholung, Einkaufsinfrastruktur, Gesundheit und Sicherheit, Soziales, Mobilität und Verkehr, Steuerattraktivität, Kaufkraft, Krankenkassenprämien sowie Besonderheiten in Stadt und Verwaltung.

Luzern zieht junge Erwachsene an

Auch Luzern schneidet bei der Sicherheit schlecht ab. Die Kantonshauptstadt rangiert nur auf dem 126. Platz. Bezüglich Lebensqualität belegt Luzern mit dem 4. im schweizweiten Vergleich einen Spitzenplatz. Luzern schneidet besonders in den Kategorien «Arbeitsmarkt» und «Bildung» und wie Zug bei der «Einkaufsstruktur» hervorragend ab.

«Es ist nur logisch, dass sich daraus für junge Erwachsene eine Anziehungskraft ergibt», sagt Stadtpräsident Stefan Roth. Gemäss dem Ranking ist Luzern bei jungen Erwachsenen im Alter zwischen 20 und 29, sogenannten «First Movers» tatsächlich sehr beliebt. Über eine entsprechende Strategie verfüge die Stadt aber nicht, fügt Roth an. Und welche Bedeutung hat das Ranking für den Stadtpräsidenten? «Es schärft den Sportsgeist», meint Stefan Roth.

Noch besser schneidet die Leuchtenstadt bei den City Dinks ab. Dort erhält sie die goldene Medaille für den ersten Platz, noch vor Bern und Zürich. Und auch bei den Rentnern ist Luzern beliebt. Die Kantonshauptstadt rangiert diesbezüglich ebenfalls in den Top 10.

Cham und Baar beliebt, Horw und Emmen machen Plätze gut

Neben Zug und Luzern belegen weitere einwohnerstarke Gemeinden aus der Zentralschweiz Plätze in der vorderen Region der Rangliste. Baar belegt die 19 und erzielt in der Kategorie «Arbeitsmarkt» das national drittbeste Ergebnis. Beim «Sozialen» liegt die Zuger Gemeinde allerdings in den hintersten Regionen der Rangliste. Baar bietet besonders City Dinks und Vermögenden eine hohe Lebensqualität. Nur zwei Plätze hinter Baar liegt Cham. Laut Bilanz punktet die Zuger Gemeinde besonders im Bereich Erholung.

Weitere Luzerner Gemeinden folgen auf den Plätzen 45 (Kriens), 51 (Horw), 52 (Emmen) und 85 (Ebikon). Die Agglomerationsgemeinde Kriens  schneidet im Bereich Soziales stark ab. Horw und Emmen haben beide im Vergleich zum letztjährigen Ranking in der Rangliste einen grossen Sprung nach oben gemacht. Horw macht 9 Plätze gut, Emmen sogar deren 17. Das hat laut Gemeinderat Urs Dickerhof mehrere Gründe: «Emmen verfügt über viele Freizeiträume. Dazu ist die Qualität der gebauten Wohnungen in den letzten Jahren gestiegen.» Und schliesslich spreche auch die Erreichbarkeit für die Gemeinde in der Agglomeration der Stadt Luzern. «Die Ausgangslage hat sich verbessert», sagt Dickerhof.

Emmen schneidet wie Kriens im Bereich «Soziales» sehr gut ab. Die Gemeinde Ebikon dagegen belegt in den Kategorien «Kultur und Freizeit» sowie bei der «Einkaufsstruktur» Plätze im hinteren Bereich der Rangliste.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Gesellschaft