Artikel aus 2017

  • Montage zentralplus: Umtriebige Wirte und Köche: Sie belebten Luzern mit ihren Bars und Restaurants.
 

    «Ustrinkete» oder Neubeginn: In den Bars und Beizen war viel Betrieb

    Schliesst hier eine Knelle, schiesst dort eine Bar aus dem Boden: Es war ganz schön was los in der Luzerner Gastronomie dieses Jahr. Beizen, Bars und Cafés hielten uns auf Trab, die Leserschaft honorierte es mit grossem Interesse. Hier das Best of des Luzerner Gastro-Jahres. Weiterlesen

  • Remo Wiegand: Die Piuskirche in der Gemeinde Meggen.

    Gesucht: Weihnachtsstimmung im Steuerparadies

    Und es geschah in jenen Tagen, dass ein Journalist und Theologe nach Meggen ging, in die Gemeinde des Pfarrers Wasmer, in einen Gottesdienst, wo das Christkind empfangen werden sollte... Weiterlesen

  • Remo Wiegand: Die Piuskirche in der Gemeinde Meggen.

    Gesucht: Weihnachtsstimmung im Steuerparadies

    Und es geschah in jenen Tagen, dass ein Journalist und Theologe nach Meggen ging, in die Gemeinde des Pfarrers Wasmer, in einen Gottesdienst, wo das Christkind empfangen werden sollte... Weiterlesen

  • mam: Nach dem Brand ein Fall für den Abrisshammer: Asylunterkunft in Hergiswil am Napf.

    Brand in Asylunterkunft – die gesamte Feuerwehr rückt aus

    An Sylvesterabend hat in Hergiswil am Napf die Asylunterkunft gebrannt. Klar ist: Es gibt keine Verletzte oder Vermissten. Unklar bleibt aber die Ursache des Brandes. Weiterlesen

  • Noah und Ben sowie Laura, Malea und Mia sind die beliebtesten Vornamen

    Noah und Laura waren 2016 die häufigsten Namen für Neugeborene in der Zentralschweiz – oder mindestens in der Klinik Sankt Anna in Luzern und der Andreasklinik in Cham. In den beiden Spitälern der Privatklinik-Gruppe Hirslanden kamen fast 1400 Kinder zur Welt. Weiterlesen

  • pixabay: Einsam sterben mit dem treuen Freund und Helfer: Jack Daniels.

    Der saubere Tod

    Manche Berufe haben tödliche Konsequenzen. Das trifft auch auf Alkoholiker zu: Sie sterben an Leberzirrhose. Mal schneller, mal langsamer. Mal mit mehr oder weniger Liebe. So ist das. Jedenfalls bei Herrn Tanner und Herrn Sennhauser.  Weiterlesen

  • Montage wia/flickr CC Anders Morgensen/Richard Masoner/zVg: Für Sie machen wir ein Gedicht, denn ohne lohnt sich das Neujahr nicht.

    Aufs neue Jahr ein Gedicht! Halt. Stopp! So schlimm wird’s wirklich nicht

    Ums alte Jahr zu eliminieren, wollen wir uns nicht länger zieren. Tun es Goethe und Schiller gleich, werden durch Lyrik noch ganz weich. Ach, altes Jahr, so geh schon hinfort, aufs neue Jahr in Zug nun ein gutes Wort! Weiterlesen