Artikel aus 2013

  • :

    Lebkuchen für besondere Leistungen

    Traditionsgemäss ehrte der Zuger Stadtrat gestern fünf Persönlichkeiten, die Grosses für die Stadt Zug geleistet haben. Sie bekamen einen Lebkuchen vom Kloster Frauental geschenkt. Weiterlesen

  • Screenshot zentral+: Schlafzimmer eines «Business Apartments» in Zug

    Wohnen auf Zeit mit Butler

    Mit «Business Apartments» würden Immobilienhaie grosses Geld machen und die Mietpreise anheizen, sagen die einen. Das sei ein knallhartes Geschäft und die Margen tief, kontern die anderen. zentral+ kennt Fluch und Segen der möblierten Wohnungen auf Zeit. Weiterlesen

  • :

    Leichen waschen im Advent

    Der Barkeeper versucht sich im Verbreiten weihnachtlicher Romantik – und scheitert kolossal. Weiterlesen

  • :

    Drei Auffahrunfälle auf der Autobahn – zwei Personen verletzt

    Auf der Autobahn A2 in Knutwil kam es am Morgen zu drei Auffahrunfällen. Insgesamt waren acht Fahrzeuge beteiligt. Zwei Personen wurden verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 170'000 Franken.   Weiterlesen

  • Projektstudie Stiftung Salle Modulable: Die «Salle Modulable» - die Vision einer multifunktionalen Hülle für Musik und Theater

    Wilder Westen auf den Bermudas

    Im Jahr 2007 liess der Intendant des Lucerne Festivals an einer eigens einberufenen Medienorientierung aufhorchen: Zum Bau eines multifunktionalen Musiktheaters – der «Salle Modulable» – stünden 120 Millionen Franken bereit. Im August 2010 starb der Geldgeber Christof Engelhorn im Alter von 84 Jahren. Kurz zuvor habe sich dessen Trust-Verwaltung aus dem Projekt zurückgezogen. Seit Mitte November kämpft nun die Stiftung Salle Modulable auf den Bermudas vor Gericht, um die Millionen doch noch zu bekommen. Weiterlesen

  • : Die Tänzerinnen Deborah Gassmann und Jin Kim bei den Proben zu «Die Anderen». Bild (Florian Geisseler)

    Der Tänzerberuf, ein hartes Brot

    Nach einer langen Ausbildung kann der Tänzerberuf selten richtig ausgeübt werden und falls doch, wird er oft als Hobby angesehen. In den Medien erhält Tanz als Kunstform wenig Aufmerksamkeit. Irina Lorez eröffnet den Kulturblock und interviewt in ihrem ersten Beitrag die Luzerner Tänzerin Deborah Gassmann zu ihrem Schaffen und dem neuen Stück «Die Anderen», dass sie mit dem Künstler-Kollektiv  Polymer DMT  auf die Bühne bringt.  Weiterlesen

  • zvg: Aussensicht des 5-Sterne-Parkhotels mit Bürgenstock-Bahn

    Bürgenstock-Resort: «Dann hätte Katar nicht investiert»

    Während in Andermatt das Luxusresort «Chedi» Eröffnung feiert, ist man auf dem Bürgenstock, dem zweiten neuen Zentralschweizer Hotel-Grossprojekt, noch nicht so weit. Vor der Fertigstellung sind noch 300 Millionen Franken zu verbauen. Immerhin konnte im lange andauernden Nachbarschaftsstreit inzwischen eine Einigung erzielt werden. Weiterlesen

  • hch: Am Hochschulstandort Horw soll Platz für eine weitere Schule geschaffen werden. Geplant ist ein Neubau für rund 50 bis 70 Millionen Franken.

    Kantone Luzern und Zug reissen sich um Informatiker

    Noch dieses Jahr dürfte sich entscheiden, ob die Fachhochschule der Zentralschweiz ein Departement Informatik erhält und wo dieses angesiedelt wird. Zur Diskussion stehen die Standorte Luzern, Horw, Sursee oder Zug. Während sich Zug nicht zuletzt mit finanziellen Argumenten in Position bringt, spricht sich die Luzerner Regierung für eine Zentralisierung aus. Für Luzerns Bildungsdirektor Reto Wyss resultieren Mehrkosten in Millionenhöhe und eine ungemütliche Doppelrolle. Weiterlesen

  • :

    Kultur mit Tiefgang

    11 Kategorien, 13 profilierte Luzerner Autoren, eine geballte Ladung Kultur mit Tiefgang. Der Kulturblock macht die Bühne frei für Wort und Wahnsinn Luzerner Kulturschaffender.  Weiterlesen

  • Dominic Graf:

    Ruhe in Frieden Bildung

    Wir fordern: keine Sparmassnhamen bei der Bildung. Lasst uns Schüler nicht bluten für die misslungene Steuerpolitik des Kantons! Rund 1000 Schülerinnen und Schüler trugen am Montagmorgen in einem Trauermarsch vom Schwanenplatz zum Regierungsgebäude die Bildung symbolisch zu Grabe. Weiterlesen

  • rmu: Sitz der Regierung und des Kantonsrates an der Bahnhofstrasse 15 in Luzern

    Wer regiert Luzern?

    Als jüngst der Kanton Luzern Sparmassnahmen in der Bildung verkündete, stand nur der Finanzdirektor hin und vertrat das umstrittene Geschäft, der Erziehungsdirektor blieb stumm. Der Polizeiskandal schwelte monatelang vor sich hin. Und beim Zankapfel Zentral- und Hochschulbibliothek wirkt die Luzerner Regierung führungslos. Was ist los in Luzern? Wer regiert eigentlich den Kanton, fragt deshalb zentral+ – und findet unter anderem eine Nebenregierung. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Für einmal soll in der Swissporarena nicht gekickt, sondern gerockt werden.

    19'000 Zuschauer für ein rockiges Halleluja

    Wie es in Zürich und Bern schon längst zur Tradition gehört, soll nun auch in Luzern das Fussballstadion Swissporarena für ein grosses Rockfestival geöffnet werden. Am 21. Juni 2014 organisiert ein Zusammenschluss von Luzerner Veranstaltern und Musikagenturen das Festival «Allmend Rockt». Erwartet werden 19'000 Zuschauer. Es wäre der grösste, jemals in der Zentralschweiz durchgeführte Event in der Sparte Pop/Rock. Weiterlesen

  • Höchste Zeit

    von Christian Hug

    Vertrauen und Vertrauensverlust – wenn es Begriffe gibt, die im Zusammenhang mit der Trennung von Beat Hensler immer wieder fallen, waren es diese zwei. Dies zeigt denn auch klar, dass die Zusammenarbeit zwischen Yvonne Schärli und ihrem Polizeikommandanten in keiner Weise mehr funktionierte. Und damit eine Trennung letztlich unvermeidlich war. Oder welcher Vorgesetzte kann es auf Dauer hinnehmen, von einem Kaderangestellten zu gravierenden Vorfällen gar nicht oder unvollständig informiert zu werden? Weiterlesen

  • bra: Jürg Sollberger präsentiert die Ergebnisse der Untersuchungen. Links: Regierungsräte Yvonne Schärli und Guido Graf, rechts: Beat Hensler.

    Luzerns Kommandant Beat Hensler tritt ab

    Der Luzerner Polizeikommandant Beat Hensler gibt seine Funktion «in gegenseitigem Einvernehmen» ab. Interimistisch wird das Korps durch Adi Achermann geführt, der aktuell bei der Oberstaatsanwaltschaft die zentralen Dienste leitet. Ebenso wird der Polizei eine neue Führungsstruktur verpasst und ein vollamtlicher Stellvertreter eingesetzt. Änderungen gibt es zukünftig auch bei Beförderungen. Weiterlesen

  • hch: Bald wird an der Zuger Grabenstrasse die Zuwebe wirten.

    Die Zuwebe wirtet anders

    Neun Männer und Frauen mit Behinderung ziehen in das Haus an der Grabenstrasse ein, wo Anfang Jahr die Aktions-Café Bar Aige mangels Einnahmen ihren Betrieb einstellte. Ein in Zug einzigartiges Restaurantkonzept soll die lokale Gastronomie beleben. Das Vorhaben weckt Erinnerungen. Was will die «Zuwebe» besser machen als das Aige? Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Jugendliche können in der Zentralschweiz prüfungsfrei ins Gymnasium. Ihre Befähigung wird von Experten beurteilt. Unsere Kantone fahren gut mit diesem System.

    Schulübertritt: Augenmass statt Taschenrechner

    Die Zentralschweiz vertraut auf das prüfungsfreie Verfahren, das nach der sechsten Klasse einen entspannten Übertritt in die Folgeschule erlaubt. In über 95 Prozent der Zuweisungen werden sich Lehrer, Eltern und Schüler einig. Zuger Bildungsverantwortliche bezeichnen das Verfahren als «stress- und komplikationsfrei». Weiterlesen

  • Marc Benedetti: Diese Häuschen an der Bernstrasse müssen 150 gemeinnützigen Wohnungen weichen.

    Die Umsetzung von bezahlbarem Wohnraum stockt

    In Luzern und Zug wurden Initiativen zur Schaffung von vergünstigtem Wohnraum angenommen. In beiden Städten blieb der Tatbeweis bis heute aus, bis dato entstand aus dem politischen Auftrag keine einzige neue Wohnung. Warum harzt es? Und wie, und vor allem bis wann, wollen die Behörden den Auftrag des Stimmbürgers dennoch umsetzen? zentral+ hat nachgefragt. Weiterlesen

  • istockfotos.com: Besondere Anteilnahme zeigten Zuger und Luzerner Gemeinden nach der Katastrophe «Hayian» auf den Philppinen.

    Spendenbereitschaft: Die fünf solidarischen Gemeinden

    Welche Gemeinde ist besonders hilfsbereit? Passend zum Start in den Advent, der Zeit er Nächstenliebe, hat zentral+ eine besinnliche Rangliste der besonders solidarischen Gemeinden erstellt. Das Rennen entscheidet der Kanton Zug klar für sich, aber auch im Kanton Luzern gibt es sie, die Verwaltungen mit Herz. Weiterlesen

  • Andri Bryner: Netze einholen zu Forschungszwecken: Im Brienzersee (im Bild) fanden die Forscher des Projet Lac zwar eine grössere Felchen-Dichte vor, die Fische sind dort jedoch kleiner als im Zugersee.

    Hoffnungsschimmer für Zugs gebeutelte Berufsfischer

    Im Rahmen des «Projet Lac» untersuchen Forscher erstmals die Fischvielfalt im Zugersee. Nachdem die Fischer zuletzt kaum mehr Felchen fangen konnten, kann sich die gebeutelte Berufsfischerei bald wohl über einen Silberstreifen am Horizont freuen: In absehbarer Zeit gibt es  wieder mehr des einstmals so zahlreichen Fisches – und Zuger Rötel.  Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Leben in ständiger Angst: abgewiesene Asylsuchende und Sans-Papiers

    Kontrolliert, ausgegrenzt, verhaftet

    Sie leben von Coop-Gutscheinen, wohnen in Notunterkünften und trauen sich kaum mehr auf die Strassen – aus Angst vor der Polizei. Der Nothilfestatus und die Repression gegen abgewiesene Asylbewerber und Sans-Papiers macht das Leben für die Betroffenen zum Dauerstress. 47 abgewiesene Asylsuchende leben in der Stadt Luzern derzeit von Nothilfe, weitere 22 befinden sich im Gefängnis. Weiterlesen

  • Luzerner Polizei:

    Hausbrand in Weggis fordert ein Todesopfer

    Bei einem Hausbrand in Weggis kam eine Person ums Leben. Dabei handelte es sich um die 70-jährige Hausbewohnerin. Noch offen ist die Brandursache. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon: Kostenloses Kulturangebot im FUKA-Kiosk.

    Gratis Kultur zum Abholen

    Im FUKA-Kiosk werden den Luzernern regelmässig kostenlose Eintrittskarten zu kulturellen Veranstaltungen angeboten. Das nächste Mal ist es am 7. November soweit. Weiterlesen

  • : Unsere Vorpeise: Kürbis-Apfelcrèmesuppe mit Curry und Kürbiskernenöl

    Lokales Wild als hohe Jagd serviert

    Das beste Wild, das hat sich längst herumgesprochen, gibt es auf dem Land. Unser Besuch führt uns diesmal nach Schwarzenberg ins Weisse Kreuz, quer durch den Hergiswald voller mystischer Nebelschwaden und glitzerndem Abendtau. Weiterlesen

  • sle: Die Abstimmung zur 1:12 Initiative ist hart umstritten.

    Zurück zum Erfolgsmodell Schweiz, wo alle am Reichtum teilhaben

    «Die 1:12-Initiative erscheint extrem? Nein – das Lohngefälle ist extrem. Extreme Auswüchse benötigen angepasste Massnahmen», sagt der grün-alternative Zuger Kantonsrat Stefan Gisler. Weiterlesen

  • Gerold Kunz: Das Ferienhaus auf der Rigi fällt vorab wegen der hellen Holzfassade auf.

    Refugium

    Auf der Rigi setzen das Architektenpaar Zita Cotti und Samuel Bünzli die Ferienhausbautradition mit einem hölzernen Juwel fort.  Weiterlesen

  • CF:

    Mitten in die Fresse rein!

    Unser Barkeeper leidet unter Schlaflosigkeit und sieht rot. Wenn das nur gut geht... Weiterlesen

  • Emanuel Ammon:

    Die Drachen- und Erntezeit ist zurück

    Der Herbst steht in voller Blüte. Die Tage werden kälter und nebliger, die Bäume sind voll mit ihrer farbigen Blätterpracht und bunte Papierdrachen zieren den Himmel. Weiterlesen

  • Liechti: Die Vorstadt im Baufieber im Jahr 1963. (Bild: Liechti)

    Die ländliche und die sich modernisierende Schweiz in Pressefotos

    Das Museum im Bellpark reist in der Ausstellung «Heim und Leben, Fotos aus einer illustrierten Publikumszeitschrift» in die Vergangenheit zurück. Bilder verschiedener Schweizer Fotografen dokumentieren technische Fortschritte und vielfältige Veränderungen von den 1930er bis in die 1960er Jahre. Weiterlesen

  • Justin Rüssli: Der Japanische Architekt Riken Yamamoto erläutert den zahlreichen Vernissagegästen, wie er Stadt zu machen pflegt.

    How to

    Die Architekturgalerie Luzern zeigt bis am 9. November 2013 in der Luzerner Galerie Tuttiart Einblick in das Schaffen des Japanischen Architekten Riken Yamamoto. An der Vernissage hat er erläutert, wie er eine Stadt zu machen pflegt. Weiterlesen

  • Philipp Federer: Vollanschluss der T-10 beim Bahnhof in Wolhusen.

    Wer spart und wer wirft mit Geld um sich?

    Die Wunschliste für Strassenbauvorhaben im Kanton Luzern ist lang. Nun soll auch die Umfahrung Wolhusen möglichst schnell realisiert werden. Philipp Federer, ehemaliger parteiloser Grossstadtrat und Lehrer ist erstaunt, wie Spar-Parteien Millionen von Franken für neue Strassen einsetzen wollen. Weiterlesen