Artikel aus 2019

  • Screenshot Webcam nidfeld-luzern.ch: So sieht es derzeit auf dem einstigen Pilatusmarkt-Areal in Kriens aus.

    Nidfeld-Überbauung wird als 2000-Watt-Areal zertifiziert

    Das Areal Nidfeld in Kriens, auf dem früher der Pilatusmarkt stand, lag einige Jahre brach. Nun entsteht an diesem Standort ein neues Quartier für Wohnen, Arbeiten und Freizeit. Anfang Juni zertifizierte «EnergieSchweiz» sogenannte 2000-Watt-Areale –  darunter auch die Nidfeld-Überbauung in Kriens. Weiterlesen

  • les: Werner Baumgartner diskutiert nebst Sport auch gerne über Politik.

    Kriens-Präsident kritisiert Zusammenarbeit mit dem FCL

    Die besten Spieler des SC Kriens wechseln regelmässig nach Thun. Diese Zusammenarbeit funktioniere besser als mit dem nahen FC Luzern. SCK-Präsident Werner Baumgartner bedauert dies und erwähnt exemplarisch die Ungewissheit rund um Torwart Simon Enzler.  Weiterlesen

  • Facebook-Seite EVZ: Mit Klas Östman ist das EVZ-Trainertrio wieder komplett.

    Klas Östman wird Assistenztrainer des EV Zug

    Der Schwede Klas Östman kommt als Assistant Coach von Linköping nach Zug. Somit steigt der EVZ mit Head Coach Dan Tangnes und den Assistant Coaches Josh Holden und Klas Östman in die National League-Saison 2019/2020. Weiterlesen

  • Facebookseite vbl: Insbesondere Buspriorisierungen sollen mit Bundesgeldern schneller realisiert werden können.

    Bund spricht 58 Millionen Franken für Luzerner Agglomerationsprogramm

    Das eidgenössische Parlament hat 58 Millionen Franken für das Luzerner Agglomerationsprogramm der dritten Generation gesprochen. Mehrere Massnahmen wurden zeitlich wieder vorgezogen und es fliessen zusätzliche 4,5 Millionen Franken an Bundesbeiträgen.  Weiterlesen

  • bic: Die PH Luzern weist für das Jahr 2018 ein Defizit von 2,3 Millionen Franken aus.

    2,3 Millionen Franken fehlen: PH Luzern mit Defizit

    Das Finanzergebnis 2018 der Pädagogische Hochschule Luzern fällt negativ aus: Die Hochschule verzeichnet ein Defizit von 2,3 Millionen Franken. Weiterlesen

  • Ingo Hoehn: Freilichttheater «Die schwarze Spinne» auf dem Schwingerplatz in Ennetmoos. (Bild: Ingo Hoehn)
 

    «Die Schwarze Spinne» in Ennetmoos

    Das Schwingerjahr beschäftigt nicht nur Zug, sondern auch andere Zentralschweizer. Denn in diesem Jahr gibt es einmalig ein Freilichttheater auf dem Schwingplatz in Ennetmoos. Weiterlesen

  • zvg: Der Gemeinderat von Emmen. Von links nach rechts: Brahim Aakti, Josef Schmidli, Rolf Born, Thomas Lehmann, Patrick Schnellmann.

    Emmer Gemeinderat kürzt seinen Lohn

    Der Emmer Gemeinderat reagiert auf einen Vorstoss der CVP und legt eine Änderung des Besoldungsreglements vor – und kürzt sich somit seinen eigenen Lohn. Neu sollen die Emmer Gemeinderäte bei einem 100-Prozent-Pensum 203'000 Franken jährlich verdienen. Weiterlesen

  • hae: Muss noch über ein Jahr bis zur Eröffnung warten: Palace-Direktor Peter Durrer.

    «Nein, wir machen das Palace nicht zum Chinesen-Hotel»

    Auch wenn ein chinesischer Multimillionär das Luzerner Edelhotel Palace umbauen lässt, heisst das nicht, dass er sich damit auf die Touristen aus Asien fokussiert. Bei einer Hotelbegehung erklärt Direktor Peter Durrer zentralplus seine Pläne. Und staunt ob all der Preziosen, die da beim Umbau freigelegt werden. Weiterlesen

  • wia: Marco Müller und Thomas Werder vor dem Bistro «Gleis 08». Der Name könnte sich jedoch noch ändern.

    Bald kann man auf Chamer Bahngeleisen schlemmen

    Auf dem Chamer Papieri-Areal entsteht derzeit ein neues Bistro. Das Aussergewöhnliche daran: Es befindet sich in einem alten Bahnwagen. Es ist das Projekt eines Kampfkunstvereins, der hier mit viel Liebe zum Detail, grosser Geduld und Unmengen an Isolationsmaterial arbeitet. Weiterlesen

  • Google Maps: Die Frage, wann der «Löwen» plattgewalzt wird, bleibt offen.

    Nun wird der «Löwen» in Sihlbrugg dem Erdboden gleichgemacht

    Seit 52 Jahren gehört das Restaurant Löwen zum Ortsbild von Sihlbrugg. Nun aber ist die Bewilligung erteilt, das markante Gebäude, in dem sich früher mal ganz Zug zum Sonntagsbrunch traf, abzureissen. Hinter der Zukunft des Grundstücks steht weiter ein grosses Fragezeichen. Weiterlesen

  • les: Werner Baumgartner diskutiert nebst Sport auch gerne über Politik.

    Kriens-Präsident kritisiert Zusammenarbeit mit dem FCL

    Die besten Spieler des SC Kriens wechseln regelmässig nach Thun. Diese Zusammenarbeit funktioniere besser als mit dem nahen FC Luzern. SCK-Präsident Werner Baumgartner bedauert dies und erwähnt exemplarisch die Ungewissheit rund um Torwart Simon Enzler.  Weiterlesen

  • Facebook-Seite EVZ: Mit Klas Östman ist das EVZ-Trainertrio wieder komplett.

    Klas Östman wird Assistenztrainer des EV Zug

    Der Schwede Klas Östman kommt als Assistant Coach von Linköping nach Zug. Somit steigt der EVZ mit Head Coach Dan Tangnes und den Assistant Coaches Josh Holden und Klas Östman in die National League-Saison 2019/2020. Weiterlesen

  • Facebookseite vbl: Insbesondere Buspriorisierungen sollen mit Bundesgeldern schneller realisiert werden können.

    Bund spricht 58 Millionen Franken für Luzerner Agglomerationsprogramm

    Das eidgenössische Parlament hat 58 Millionen Franken für das Luzerner Agglomerationsprogramm der dritten Generation gesprochen. Mehrere Massnahmen wurden zeitlich wieder vorgezogen und es fliessen zusätzliche 4,5 Millionen Franken an Bundesbeiträgen.  Weiterlesen

  • bic: Die PH Luzern weist für das Jahr 2018 ein Defizit von 2,3 Millionen Franken aus.

    2,3 Millionen Franken fehlen: PH Luzern mit Defizit

    Das Finanzergebnis 2018 der Pädagogische Hochschule Luzern fällt negativ aus: Die Hochschule verzeichnet ein Defizit von 2,3 Millionen Franken. Weiterlesen

  • zvg: Der Gemeinderat von Emmen. Von links nach rechts: Brahim Aakti, Josef Schmidli, Rolf Born, Thomas Lehmann, Patrick Schnellmann.

    Emmer Gemeinderat kürzt seinen Lohn

    Der Emmer Gemeinderat reagiert auf einen Vorstoss der CVP und legt eine Änderung des Besoldungsreglements vor – und kürzt sich somit seinen eigenen Lohn. Neu sollen die Emmer Gemeinderäte bei einem 100-Prozent-Pensum 203'000 Franken jährlich verdienen. Weiterlesen

  • hae: Muss noch über ein Jahr bis zur Eröffnung warten: Palace-Direktor Peter Durrer.

    «Nein, wir machen das Palace nicht zum Chinesen-Hotel»

    Auch wenn ein chinesischer Multimillionär das Luzerner Edelhotel Palace umbauen lässt, heisst das nicht, dass er sich damit auf die Touristen aus Asien fokussiert. Bei einer Hotelbegehung erklärt Direktor Peter Durrer zentralplus seine Pläne. Und staunt ob all der Preziosen, die da beim Umbau freigelegt werden. Weiterlesen

  • wia: Marco Müller und Thomas Werder vor dem Bistro «Gleis 08». Der Name könnte sich jedoch noch ändern.

    Bald kann man auf Chamer Bahngeleisen schlemmen

    Auf dem Chamer Papieri-Areal entsteht derzeit ein neues Bistro. Das Aussergewöhnliche daran: Es befindet sich in einem alten Bahnwagen. Es ist das Projekt eines Kampfkunstvereins, der hier mit viel Liebe zum Detail, grosser Geduld und Unmengen an Isolationsmaterial arbeitet. Weiterlesen

  • Google Maps: Die Frage, wann der «Löwen» plattgewalzt wird, bleibt offen.

    Nun wird der «Löwen» in Sihlbrugg dem Erdboden gleichgemacht

    Seit 52 Jahren gehört das Restaurant Löwen zum Ortsbild von Sihlbrugg. Nun aber ist die Bewilligung erteilt, das markante Gebäude, in dem sich früher mal ganz Zug zum Sonntagsbrunch traf, abzureissen. Hinter der Zukunft des Grundstücks steht weiter ein grosses Fragezeichen. Weiterlesen

  • jal: Blue-Balls-Zelte vor dem KKL: Das Festival braucht für die Zukunft dringend mehr Geld.

    Das Blue Balls in Luzern krankt – darum ist ein Umdenken nötig

    Das Blue Balls steht an und klagt über massive Geldprobleme. Bis in drei Monaten braucht das Festival eine Million Franken, um zu überleben. Es ist zu hoffen, dass es weitergeht. Aber die Krise ist auch eine Chance, den Anlass kritisch zu hinterfragen. Weiterlesen

  • Michael Würtenberg: Der Regierungsrat posierte in der Werkstatt der höheren Fachschule für Technik und Gestaltung Zug.

    Regierungsräte zeigen sich als Macher und Anpacker

    Der Regierungsrat des Kantons Zug präsentiert sich im Netz auf neuen Fotos. Während eines etwas steif wirkt, kommen die Regierungsräte auf dem anderen als Macher und Anpacker daher. Weiterlesen

  • Micha Eicher: Impressionen vom Streat 2018.

    Kulinarische Höhenflüge am 6. Streetfood Market in der Lindenstrasse

    Am Freitag, 21., und Samstag, 22. Juni 2019, geht das «Streat» in die sechste Runde und die bunte Lindenstrasse verwandelt sich in ein Paradies für Schlemmfreudige! Auch dieses Jahr wartet der stadtbekannte Streetfood Market mit einem abwechslungsreichen Food-Angebot aus aller Welt und einem kreativen Rahmenprogramm auf. Entdeckungsfreudige Feinschmecker kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Weiterlesen

  • Lukas Bidinger, Foto Plus Schweiz: Die Stühle der Aktion «Vielseitig. Trendig. Einzigartig – City Luzern» stehen ab Mitte Juni in der Neu- und Altstadt. (Bild: Lukas Bidinger, Fotoplus)

    Farbige Sitzgelegenheiten für Open-Air-Kino

    Die City Vereinigung Luzern veranstaltete am Donnerstag-Abend ein Open-Air-Kino auf dem Weinmarkt. Für die Zuschauer standen 150 bunte Sitzgelegenheiten bereit. Diese stehen ab Mitte Juni in der Neu- und Altstadt vor den Geschäften. Weiterlesen

  • zvg: Impressionen vom 24. Zugerberg Classic

    17 Nationen am Zuger Global Running Day vertreten

    Bei sommerlichen Temperaturen fand der 24. Zugberg Classic erstmals an einem Mittwochabend statt. Der Global Running Day zog 231 Läuferinnen und Läufer aus 17 Nationen an. Unter der Kategorie «Rock the Hill» und «Run for Fun» bewältigten die Läufer die dieses Jahr neu gestaltete Strecke auf den Zuger Hausberg.  Weiterlesen

  • Pixabay:

    Green New Deal: Ein Zuger Masterplan für den Klimaschutz

    Das Klima gerät aus den Fugen. Für eine Umwelt, die für kommende Generationen lebenswert ist, setzt sich der Baarer Kantonsrat Andreas Lustenberger ein. Er plädiert dabei für konkrete Massnahmen auf Kantonsebene – denn die finanziellen Mittel dazu seien in Zug vorhanden. Weiterlesen

  •  Armin Graessl/AURA:

    Der Pilatus – vom düsteren Gipfel zum freundlichen Hausberg

    Wer heute an den Pilatus denkt, dem kommen als Erstes die Touristenströme, der faszinierende Ausblick vom Gipfel und das vielseitige Freizeitangebot in den Sinn. Nicht immer war der Luzerner Hausberg so positiv konnotiert. Als Drachen und Wassergeister dort ihr Unwesen trieben, besass der Mons fractus einen finsteren Charakter und jagte den Luzernern Angst und Schrecken ein. Weiterlesen

  • lucernewater.ch / Lior Etter: Der Barfuesserbrunnen.

    Kühles Nass an heissen Tagen – Luzerns schönste Brunnen

    Der Sommer steht vor der Tür. Gerade an heissen Tagen kann ein Spritzer Brunnenwasser die gute Laune erhalten. Und nicht nur das Wasser macht Alstadtbrunnen so attraktiv. Auch die unterschiedlichen Formen sind ein Blickfang. Zusammen ergeben Wasser und Stein ein vollendetes Ganzes. Weiterlesen

  • : Auch der Tourismus profitiert vom neuen eBoard.

    Bahnhof Luzern nimmt 100 Meter langes E-Board in Betrieb

    Die SBB und die lokalen öV-Partner haben diesen Montag in der Perronhalle des Bahnhofs Luzern ein rund 100 Meter langes eBoard in Betrieb genommen. Die digitale Anzeigetafel informiert die Reisenden über öV-Verbindungen innerhalb der Stadt und zu lokalen Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten. Weiterlesen

  • Tobias Lackner: Schweizer holten sich drei Medaillen. (Bild: Tobias Lackner)
 

    Luzern einmal mehr das Ruder-Mekka

    Die letzten drei Tage stand der Rotsee im Zeichen des Ruders. Bei sommerlichem Wetter massen sich die besten Ruderinnen und Ruderer Europas, darunter elf Schweizer Teams. Weiterlesen

  • zvg: 857 Teilnehmer liefen am Samstag am Baldeggerseelauf mit.

    Jung und Alt am Baldeggerseelauf

    Zum 41. Mal fand am Samstag der Baldeggerseelauf statt. In drei Kategorien konnten die Läufer antreten. Entweder am 4,5 Kilometer langen Schlosslauf, oder am Seelauf. Letzterer kann alleine, oder als Paarlauf absolviert werden. Der Seelauf ist zehn Meilen, also etwa 16 Kilometer lang. Dieses Jahr sind 857 Teilnehmer mitgerannt. Weiterlesen

  • : Nun passen andere auf das eigene Kind auf.
 

    «Ein paar Bagger und Mama ist vergessen»

    Ein weiterer Schritt in die Unabhängigkeit für die Kinder bedeutet der Eintritt in eine Kita. Mit welchen Stolpersteinen dies verbunden ist, kann unsere Bloggerin Nadin Ragusa aus eigener Erfahrung berichten. Das Thema war für sie besonders emotional, da der erste Versuch gescheitert war. Weiterlesen