• 800 gefangene IS-Kämpfer nach Europa?

    Mehr als 800 von den USA gefangene Kämpfer der Terrororganisation «Islamischer Staat» sollen in Europa vor Gericht gestellt werden. Das fordert US-Präsident Donald Trump. Trump twitterte, das Kalifat des IS in Syrien stehe kurz... Ausklappen
  • Iran verlangt mehr Engagement von EU

    Europa muss laut dem iranischen Aussenminister Mohammad Dschawad Sarif mehr tun, um den Handel mit Teheran in Gang zu halten. Dies nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen und neuen amerikanischen Sanktionen gegen Iran. An... Ausklappen
  • Postauto: Strafrechtliche Untersuchung

    Gegen den Ex-Postautochef Daniel Landolf und den ehemaligen Finanzchef ist ein Verwaltungsverfahren der Bundespolizei (Fedpol) eröffnet worden. Ihnen wird Leistungsbetrug vorgeworfen. Dafür drohen bis zu fünf Jahre Gefängnis. Es... Ausklappen
  • Karl Marx' Grabblatte verschmiert

    In London haben Vandalen erneut das Grab des Philosophen und Ökonomen Karl Marx beschädigt. Sie beschmierten die Grabplatte mit roter Farbe. Erst vor wenigen Tagen war der Name des kommunistischen Vordenkers mit einem Hammer aus... Ausklappen
  • Keine Schiedsrichterin im iranischen TV

    Das iranische Staatsfernsehen IRIB hat das Bundesliga-Fussballspiel des FC Bayern gegen den FC Augsburg nicht am TV übertragen – weil es von einer Schiedsrichterin geleitet wurde. Wegen der strengen islamischen Vorschriften werden... Ausklappen
  • Gilets Jaunes verschonen Macron nicht

    In Frankreich hat die Bewegung der Gelb-Westen (Gilets Jaunes) erneut gegen die Politik der Regierung von Emmanuel Macron demonstriert. Es war die 14. Samstagskundgebung seit dem Beginn der Proteste im November 2018. In Paris... Ausklappen
  • Nigeria: Grund der Wahlverschiebung

    In Nigeria hat die unabhängige Wahlkommission erklärt, warum sie am frühen Morgen die Wahlen abgesagt und auf den nächsten Samstag verschoben hat. Es habe grosse Schwierigkeiten beim Transport des Wahlmaterials gegeben, sagte der... Ausklappen
  • Bulgarien: Neonazi- und Gegenkundgebung

    In Bulgariens Hauptstadt Sofia haben rund 2000 Nationalisten mit einem Fackelmarsch einen einstigen Kriegsminister und Nazi-Kollaborateur geehrt. Veranstaltet wurde der jährliche «Lukowmarsch» von der rechtsextremen «Bulgarischen... Ausklappen
  • Streit zwischen Kenia und Somalia

    Wegen eines Territorialstreits hat Kenia seinen Botschafter aus dem benachbarten Somalia abgezogen und den somalischen Botschafter ausgewiesen. Ein Sprecher des kenianischen Aussenministeriums erklärte, Somalia habe im... Ausklappen
  • Albanien: Kundgebung gegen Regierung

    In der albanischen Hauptstadt Tirana sind Tausende Menschen aus Protest gegen die sozialistische Regierung auf die Strasse gegangen. Sie versammelten sich vor dem Sitz des Ministerpräsidenten. Einige von ihnen versuchten in das... Ausklappen
  • Serbien: Neuer Marsch gegen Präsident

    In Belgrad sind am Samstag erneut tausende Menschen auf die Strasse gegangen, um gegen die Regierung des Präsidenten Aleksandar Vucic zu demonstrieren. Den elften Samstag in Folge forderten sie freie Medien und faire... Ausklappen
  • May mit neuem Anlauf für Brexit-Lösung

    Die britische Premierministerin Theresa May verhandelt kommende Woche mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker über den Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union. Ein Datum nannte ihr Büro am Samstag nicht. May... Ausklappen
  • Pistole in ICE-Toilette: Zug geräumt

    Eine Pistole auf der Toilette eines ICE-Zuges hat einen grösseren Einsatz am Fernbahnhof des Frankfurter Flughafens ausgelöst. Rund 700 Menschen mussten den Zug verlassen.Eine Reinigungskraft der Bahn habe die Waffe am Samstag an... Ausklappen
  • Trumps Kandidatin für UNO verzichtet

    Die Kandidatin für das Amt der UNO-Botschafterin der USA, Heather Nauert, hat ihre Bewerbung zurückgezogen. Das erklärte Nauert am Samstagabend in einer Mitteilung des US-Aussenministeriums. Sie nannte familiäre Gründe für diese... Ausklappen
  • EU-Urheberrecht: Verhandler meisseln Uploadfilter in Stein

    Die Europäische Union verpflichtet künftig Webseiten und Apps zum Filtern von Inhalten. Die Freiheit im Internet schwindet damit. Weiterlesen
  • Wesentlich mehr Asylanträge von Saudis

    Immer mehr Menschen aus Saudi-Arabien fliehen aus dem erzkonservativen Königreich und beantragen Asyl im Ausland. Ihre Zahl habe sich im Jahr 2017 verdreifacht, wie ein Sprecher von Amnesty International (AI) sagte. Im Vergleich... Ausklappen
  • Gössi bietet Hand für CO2-Gesetz

    FDP-Chefin Petra Gössi hat in einem Zeitungsinterview einen Kurswechsel ihrer Partei beim CO2-Gesetz zugunsten eines Kompromisses angekündigt. Sie will nun doch Hand bieten für eine Flugticket-Abgabe und ein Senkungsziel von... Ausklappen
  • CO2-Gesetz jetzt im Ständerat

    Der Nationalrat hatte in der Wintersession den Entwurf für ein neues CO2-Gesetz in der Gesamtabstimmung verworfen. Zuvor hatte sich eine Allianz aus SVP und FDP durchgesetzt und unter anderem beschlossen, keinen Inlandanteil im... Ausklappen
  • Rettungsschiff in See gestochen

    Auf dem Mittelmeer ist wieder ein privates Rettungsschiff im Einsatz. Das auf den Namen des syrischen Flüchtlingsjungen «Alan Kurdi» getaufte Schiff ist von Mallorca in See gestochen. Laut der Organisation Sea-Eye ist es das... Ausklappen
  • Merkel beschwört Zusammenarbeit

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz vor einem Zerfall der internationalen politischen Strukturen gewarnt. «Wir dürfen sie nicht einfach zerschlagen», sagte Merkel. Das war offensichtlich in... Ausklappen

Blogs