• 21 Todesopfer nach Anschlag in Nairobi

    Nach dem Anschlag auf ein Hotel in der kenianischen Hauptstadt Nairobi ist die Zahl der Todesopfer nach offiziellen Angaben auf 21 gestiegen. Präsident Uhuru Kenyatta erklärte die Attacke nach 20 Stunden für beendet. 700... Ausklappen
  • Bolsonaro und Macri für Mercosur

    Brasilien und Argentinien wollen die Verhandlungen mit der EU über ein Freihandelsabkommen rasch abschliessen. Zudem wollen sie die südamerikanische Zollunion Mercosur modernisieren. Darauf haben sich die Präsidenten beider... Ausklappen
  • NIG: Tausende flüchten vor Boko Haram

    In Nigeria haben neue Kämpfe zwischen der Armee und der islamistischen Terrororganisation Boko Haram eine Fluchtwelle ausgelöst. Tausende Menschen seien über die Grenze nach Kamerun geflohen, berichtet die Hilfsorganisation Ärzte... Ausklappen
  • F: Regierung will Renault-Chef

    Die französische Regierung will, dass der Chef des Autokonzerns Renault, Carlos Ghosn, ersetzt wird. Man habe vom Verwaltungsrat des Konzerns eine Regelung in den nächsten Tagen verlangt, sagte Wirtschaftsminister Bruno le Maire.... Ausklappen
  • SWE: Überlebender zurück in der Schweiz

    Der einzige Überlebende des Unfalles im Norden Schwedens ist zurück in der Schweiz. Der 23-jährige Adelbodner sei mit der Rettungsflugwacht nach Bern geflogen worden. Er sei weiter in Spitalpflege und es gehe ihm den Umständen... Ausklappen
  • Gewalt zwischen Volksgruppen im Kongo

    Im Westen des zentralafrikanischen Staates Kongo-Kinshasa sollen im Dezember nach UNO-Angaben mindestens 890 Menschen getötet worden sein, und das innert dreier Tage. Grund der Gewalt seien Spannungen zwischen den... Ausklappen
  • Maurers Keller-Wort am Neujahrsempfang

    Bundespräsident Ueli Maurer hat im Bundeshaus die in der Schweiz akkreditierten Diplomaten zum traditionellen Neujahrsempfang begrüsst. In seiner kurzen Rede sagte er, die Gemeinschaft ziehe ihn gleichermassen an wie die Vielfalt.... Ausklappen
  • Rückführungs-Vereinbarung mit Äthiopien

    In einer Vereinbarung mit der Schweiz hat sich der nordafrikanische Staat Äthiopien verpflichtet, eigene Staatsangehörige zurückzunehmen, wenn diese ohne Aufenthaltsrecht in der Schweiz leben. Zudem wolle Äthiopien die Schweiz bei... Ausklappen
  • SYR: US-Soldaten in Manbidsch getötet

    In der nordsyrischen Stadt Manbidsch sind bei einer Bombenexplosion mehrere US-Soldaten getötet worden. Die Soldaten seien auf einer Routine-Patroullie gewesen als die Bombe explodierte, teilte die von der USA geführte Koalition... Ausklappen
  • Nenad Mlinarevic heiratet im Sommer

    Der 37-jährige Zürcher Spitzenkoch Nenad Mlinarevic und seine Freundin Mimi Mirkovic (33) geben sich diesen Sommer standesamtlich das Jawort. Dies verriet der Koch an der Gala des Luxusuhrenherstellers IWC in Genf gegenüber "Glanz... Ausklappen
  • CH: Viele Wölfe und wenige Mischlinge

    Wölfe, die seit rund 20 Jahren wieder in den Schweizer Alpen leben, sind tatsächlich Wölfe und nicht Mischlinge aus Wölfen und Hunden. Forscher der Universität Lausanne haben das untersucht. Rund 1600 Proben von Speichel, Haaren... Ausklappen
  • Spielberg gibt Hauptrolle an Teenager

    Hollywood-Regisseur Steven Spielberg hat für seine geplante Neuverfilmung des Filmmusicals «West Side Story» eine Hauptdarstellerin gefunden. Die bisher unbekannte 17-jährige Schülerin Rachel Zegler aus dem US-Staat New Jersey... Ausklappen
  • Quietsche-Ente aus Köln für den Papst

    Der Kölner Karnevalsprinz Marc I. hat Papst Franziskus eine Quietsche-Ente geschenkt. Er übergab ihm den Plastikvogel bei einer Audienz im Petersdom in Rom. An der Begegnung nahmen auch die beiden anderen Mitglieder des Kölner... Ausklappen
  • UNO überwacht Jemen-Waffenruhe

    In der jemenitischen Hafenstadt Hodeida sollen 75 UNO-Beobachter die Waffenruhe überwachen. Der UNO-Sicherheitsrat hat diese Mission für die nächsten sechs Monate genehmigt. Der Hafen von Hodeida spielt für die Versorgung der... Ausklappen
  • Pro-Bern-Entscheid bleibt bestehen

    Die Regierungsstatthalterin des Berner Juras hat eine Beschwerde gegen den Entscheid der Gemeinde Belprahon, beim Kanton Bern zu bleiben, abgelehnt. Das teilte der bernische Regierungsrat mit. Belprahon gehörte zu jenen... Ausklappen
  • «Anne Frank»-Übersetzerin Pressler tot

    Sie hat unter anderem die Tagebücher von Anne Frank vom Niederländischen ins Deutsche übersetzt und zahlreiche Kinder- und Jugendbücher geschrieben. Nun ist die deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin Mirjam Pressler im Alter... Ausklappen
  • FDP-Chefin Gössi weiter für Rücktritt

    FDP-Präsidentin Petra Gössi hält an ihrer Rücktrittsforderung an den Genfer Staatsrat Pierre Maudet fest. Daran ändere auch die für Maudet positiv verlaufene Abstimmung bei der Genfer FDP-Basis vom Dienstagabend nichts. Das... Ausklappen
  • Misstrauens-Debatte hat begonnen

    In London hat die Debatte über den Misstrauensantrag gegen die Regierung der britischen Premierministerin Theresa May begonnen. Labour-Chef Jeremy Corbin, der den Antrag am Dienstagabend eingebracht hatte, sagte, die... Ausklappen
  • Grippe breitet sich in der Schweiz aus

    In der Schweiz breitet sich eine Grippeepidemie aus. In der zweiten Januarwoche haben Ärztinnen und Ärzte pro 1000 Patienten 15,5 Grippeverdachtsfälle gemeldet, wie die aktuellen Zahlen des Bundesamts für Gesundheit BAG zeigen.... Ausklappen
  • BR: Konsultationen zum Rahmenabkommen

    Der Bundesrat hält zum institutionellen Rahmenabkommen mit der EU eine Reihe von Gesprächen ab. Konsultiert werden insbesondere die Aussenpolitischen Kommissionen und die Wirtschaftskommissionen des National- und Ständerats, die... Ausklappen

Blogs