«Vorwärts in der Gleichstellungspolitik»

2min Lesezeit

Die Jungen Grünen setzen sich gemeindeübergreifend für die Gleichstellung und Gleichbehandlung von Frauen und Männern in den öffentlichen Verwaltungen ein. Sie haben gleichzeitig in Luzern, Kriens und Emmen Vorstösse zum Thema eingereicht.

«Wir kämpfen in den drei grössten Gemeinden des Kantons Luzern für eine faire Lohn-, Einstellungs- und Beförderungspolitik der öffentlichen Verwaltungen», schreiben die Jungen Grünen in einer Pressemitteilung.
Die eingereichten Vorstösse hätten zum Ziel, die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen in den Gemeindeverwaltungen von Luzern, Emmen und Kriens zu eruieren und zu erklären.

Seit 1981 sei im Artikel 8 der Bundesverfassung verankert, dass Frauen und Männer für gleichwertige Arbeit den gleichen Lohn erhalten müssten. Auch dreissig Jahre danach lägen aber weiterhin erhebliche Unterschiede zwischen den Löhnen von Frauen und Männern vor.
Zudem seien Frauen immer noch untervertreten in Führungspositionen der Privatwirtschaft, aber auch in den öffentlichen Verwaltungen.

«Dies ist auf verkrustete Strukturen und systembedingte Faktoren zurückzuführen. Gerade öffentliche Verwaltungen nehmen diesbezüglich eine wichtige Vorbildfunktion ein. Deshalb ist es entscheidend, dass öffentliche Verwaltungen eine geschlechterbewusste Beförderungs- und Einstellungspolitik betreiben», schreiben die Jungen Grünen.
Sie erwarten durch ihre Vorstösse Zahlen zum Frauenanteil in den verschiedenen Kaderstufen der öffentlichen Verwaltung der drei Gemeinwesen zu erhalten und wollen je nach Ergebnis notfalls Geschlechterquoten fordern.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region