Takeda reduziert nach der Übernahme von Shire Personal und legt die beiden Firmenzentralen in Opfikon zusammen. (Bild: sib)
Aktuell

Takeda reduziert nach der Übernahme von Shire Personal und legt die beiden Firmenzentralen in Opfikon zusammen. (Bild: sib)

Japanischer Pharmakonzern streicht fast 200 Stellen in Zug

1min Lesezeit

Takeda übernahm Anfang Jahr Shire für 62 Milliarden Dollar. Jetzt werden fast zwei Fünftel der 500 Stellen in Zug gestrichen. Die restlichen werden nach Opfikon verlagert.

Der internationale Hauptsitz von Shire in Zug besteht noch bis Ende Jahr. Dann will der neue Besitzer die beiden Firmenzentralen Opfikon und Zug im zürcherischen Opfikon zusammenlegen, schreibt «blick.ch».

Takeda hatte Shire Anfang Jahr für 62 Milliarden Dollar übernommen. Am heute noch bestehenden internationalen Hauptsitz von Shire in Zug streicht Takeda nun 180 bis 190 von 500 Stellen. Die restlichen Stellen werden nach Opfikon verlagert. Ein Takeda-Sprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der NZZ vom Freitag. Er betonte, dass es sich bei den Zahlen um Schätzungen handle und diese noch nicht endgültig seien.

Ursprünglich sah es noch schlechter aus

Im März dieses Jahres hatte es noch danach ausgesehen, als ob alle 500 Stellen wegfallen würden (zentralplus berichtete). Für die betroffenen Mitarbeiter soll es einen Sozialplan geben. Zudem sollen ihnen wenn möglich alternative Stellen im Konzern angeboten werden. 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region