Wahlkreis Hochdorf: Rolf Born, bisher (FDP) (Bild: zvg)
Aktuell

Wahlkreis Hochdorf: Rolf Born, bisher (FDP) (Bild: zvg)

Ersatzwahl von Emmer Gemeinderat findet im Herbst statt

2min Lesezeit

Aufgrund des Rücktritts von FDP-Gemeindepräsident Rolf Born per 31. August 2019 wurde ein Sitz im Emmer Gemeinderat vakant. Die Ersatzwahlen für die Neubesetzung des Amtes finden am 20. Oktober 2019 statt.

Am 20. Oktober 2019 wird ein neuer Emmer Gemeinderat und Gemeindepräsident gewählt. Dies teilte die Gemeinde am Montag mit. Die Wahlvorschläge müssen bis spätestens Montag, 2. September 2019, 12 Uhr, bei der Gemeindekanzlei eingereicht werden. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am Sonntag, 24. November 2019, statt.

Diverse Faktoren berücksichtigt

Bei der Beurteilung der verschiedenen Varianten habe der Gemeinderat die notwendige Vorbereitungszeit der Parteien für die Nomination von Kandidierenden, die allfällige Dauer einer Vakanz im Gemeinderat, den Zeitpunkt des Wahlkampfes, die Anzahl Urnengänge in der Gemeinde sowie die mit den Wahlgängen verbundenen Kosten berücksichtigt.

Bei der Ansetzung der Ersatzwahl auf den 30. Juni 2019 hätten die Wahlvorschläge bereits am Montag, 13. Mai 2019, eingereicht werden müssen. «Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass den Parteien genügend Zeit zur Verfügung stehen muss, um mögliche Kandidatinnen und Kandidaten zu evaluieren, die dazu notwendigen Parteiversammlungen anzusetzen und allfällige Hearings zu organisieren», schreibt dieser. Unter Berücksichtigung der Ostertage und der Ferienzeit erachte der Gemeinderat die Eingabefrist vom 13. Mai 2019 als zu kurzfristig.

Verzicht auf separaten Wahltermin

Mit der Anordnung der Ersatzwahl auf den 20. Oktober 2019 könne zudem auf einen separaten Wahltermin verzichtet werden. Das spare erhebliche Kosten und verhindere, dass die Stimmberechtigten innert vier Monaten nach den Sommerferien drei Mal an die Urne gebeten würden. Beim Entscheid des Gemeinderates sei aufgrund der finanziellen Situation der Gemeinde Emmen die Frage der Kosten ein nicht zu unterschätzender Punkt gewesen.

Mit dem Verzicht auf einen separaten Wahltermin und der daraus folgenden Ansetzung der Ersatzwahl gemeinsam mit den Neuwahlen des National- und Ständerates am 20. Oktober 2019 könnten neben den Kosten für diesen separaten Wahltermin auch Lohnkosten eingespart werden. Der Gemeinderat sei überzeugt, die Übergangsphase mit vier Mitgliedern bewältigen zu können.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region