Mann stiehlt Hunderte Franken aus Luzerner Opferstöcken

1min Lesezeit

Die Luzerner Polizei hat am 10. April 2019 einen mutmasslichen Opferstockdieb festgenommen. Der 44-jährige Schweizer gab zu, in den letzten fünf Monaten in 17 Kirchen und Kapellen Diebstähle aus Opferstöcken begangen zu haben. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

Am Mittwoch, 10. April 2019, konnte aufgrund von Ermittlungen der Luzerner Polizei ein 44-jähriger Schweizer festgenommen werden. Ihm wurde mehrfacher Diebstahl aus Opferstöcken vorgeworfen.
 
Der Angeschuldigte gab bei den Einvernahmen zu, seit November 2018 in insgesamt 17 Kapellen oder Kirchen im Kanton Luzern Geld aus Opferstöcken entwendet zu haben. Dazu verwendete er jeweils ein präpariertes Werkzeug. Um diese Diebstähle zu begehen, suchte er Gotteshäuser und Kapellen in den Gemeinden Werthenstein, Malters, Wolhusen, Willisau, Ruswil, Grosswangen, Ettiswil, Schötz, Dagmersellen, Nebikon, Sursee und Buttisholz auf. Die jeweiligen Tatorte habe er zum Teil mehrmals aufgesucht.
 
Der Deliktsbetrag beläuft sich auf mehrere hundert Franken. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region