Glencore-Mitarbeitende kommen bequem vom Zuger Bahnhof zur Firma in Baar: Per eigenem Shuttlebus. (Bild: zvg)
Aktuell

Glencore-Mitarbeitende kommen bequem vom Zuger Bahnhof zur Firma in Baar: Per eigenem Shuttlebus. (Bild: zvg)

13 Glencore-Angestellte kamen 2018 ums Leben

1min Lesezeit

Diesen Dienstag hat die Glencore ihren Nachhaltigkeitsbericht 2018 veröffentlicht. Die Zahl der Todesfälle hat zugenommen. Keine Angaben macht der Zuger Rohstoff-Gigant zu seiner Klimabilanz.

13 Mitarbeiter von Glencore sind im letzten Jahr ums Leben gekommen. 2017 waren es 9, wie «Blick» berichtet. Die steigende Zahl der Todesfälle habe beim Verwaltungsrat grosse Betroffenheit ausgelöst. Zudem habe sich auch die Unfallstatistik «enttäuschend» entwickelt.

Glencore sei weiterhin bestrebt, die Sicherheit am Arbeitsplatz zu verbessern. Das hat immerhin dazu geführt, dass die Zahl jener Personen, die neu an einer Berufskrankheit leiden, in den letzten Jahren stetig zurückgegangen sei. Im letzten Jahr erkrankten 32 Mitarbeitende aufgrund ihrer Tätigkeit für Glencore, nach 46 im Jahr 2017. Die Zahlen gehen aus dem Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens hervor.

Keine Angaben macht Glencore zur Klimabilanz des Konzerns. Man werde diese Daten per Ende 2020 ermitteln. Glencore will den CO2-Ausstoss verglichen mit 2016 um mindestens fünf Prozent senken.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region