Die technischen Anlagen im alten Krematorium sind seit dem Neubau 2005 nicht mehr in Betrieb. (Bild: zvg)
Aktuell

Die technischen Anlagen im alten Krematorium sind seit dem Neubau 2005 nicht mehr in Betrieb. (Bild: zvg)

Wer will das alte Krematorium in Luzern beleben?

2min Lesezeit

Das alte Krematorium mit der grosszügigen Friedhofanlage aus den 1920ern hat ausgedient. Nun suchen die Stadt Luzern und die Stiftung Luzerner Feuerbestattung (STLF) eine neue öffentliche Nutzung. Wer eine Idee hat, kann sein Projekt bis zum 19. Juli 2019 einreichen.

Das 1926 eingeweihte Krematorium liegt oberhalb der Friedhofsanlage Friedental. Vorgelagert ist ein weitläufiger, terrassierter Urnenfriedhof samt Hallenanlage. Mit der Eröffnung des Neubaus 2005 gleich nebenan haben die technischen Anlagen des alten Krematoriums ausgedient. Genutzt wird einzig hin und wieder noch die Abdankungshalle.

Gräber hat es auf der Anlage zwar noch, diese werden in den nächsten Jahren aber auf bestimmte wenige Standorte konzentriert. Die Bauten gehören der STFL, die Grünflächen der Stadt Luzern.

2017 haben sich die beiden Partner zusammengetan, um das alte Krematorium wieder zu beleben. Dazu wurde eine gemischte Projektgruppe (Stadt und STLF) unter der Leitung der Stadtgärtnerei gegründet. Ziel: Dritte – Vereine, Organisationen, Private – sollen die Anlage so nutzen, dass für die Bevölkerung ein Mehrwert entsteht. Ausserdem soll definiert werden, wer für die Bewirtschaftung der Gebäude und der Flächen verantwortlich ist und wie die Investitionen und der Unterhalt gewährleistet werden können.

Krematorium ist geschützt

Einer neuen Nutzung sind jedoch Grenzen gesteckt, wie die Stadt Luzern mitteilt. Zum Beispiel bezüglich Lautstärke von Anlässen oder gewünschten An- oder Umbauten. «Das Krematorium ist als Kulturgut von nationaler Bedeutung im Bundesinventar aufgeführt», so die Mitteilung.

Hier geht's zur Ausschreibung

Die Ausschreibungsunterlagen enthalten: eine Beschreibung der Liegenschaft, ihrer Geschichte und Lage, Informationen über die Rahmenbedingungen, die Anforderungen an einen geeigneten Vertragspartner/eine geeignete Vertragspartnerin, die Bewerbungsinhalte, das Auswahlverfahren, die Jury-Zusammensetzung, die Zuschlagskriterien sowie die weiteren Termine.

Unterlagen und Infos: www.alteskrematorium.stadtluzern.ch

Das Areal befinde sich zudem in der städtischen Schutzzone Friedhof und in der Zone für öffentliche Zwecke sowie im Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz (ISOS).

Um zu klären, welche denkmalpflegerischen Rahmenbedingungen bei einer Umnutzung berücksichtigt werden müssen, wurde 2018 ein Gutachten erstellt. Dieses Gutachten sowie ein Workshop im vergangenen Sommer bilden nun die Basis für eine öffentliche Ausschreibung des Areals.

Wer eine Idee hat, kann sein Projekt bis am 19. Juli 2019 einreichen, die Unterlagen und Informationen gibt's online (siehe Box). Ab Oktober 2019 wollen die Verantwortlichen bekannt geben, welches Projekt den Zuschlag erhält.

Das alte Krematorium mit grosszügiger Gartenanlage.
Das alte Krematorium mit grosszügiger Gartenanlage. (Bild: zvg)

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region