Die Bahnhofstrasse heute: wenig einladend. (Bild: zvg/Stefano Schröter)
Aktuell

Die Bahnhofstrasse heute: wenig einladend. (Bild: zvg/Stefano Schröter)

Pflanzentöpfe statt Parkplätze: Bald gilt auf der Bahnhofstrasse ein Fahrverbot

4min Lesezeit

Ein erster Abschnitt der Bahnhofstrasse wird autofrei – zumindest teilweise. Vom Theaterplatz bis auf Höhe Seidenhofstrasse gilt ab Ende Juni ein Fahrverbot. Auch Parkplätze werden geopfert, dafür gibt's mehr Grün, Gastronomie und neue Sitzgelegenheiten.

Das Parlament hat kürzlich Druck gemacht, dass die Bahnhofstrasse autofrei wird. Nun steht ein erster Schritt bevor und ab Ende Juni wird ein Fahrverbot auf dem Abschnitt zwischen Theaterplatz und der Einfahrt Seidenhofstrasse bei der Raiffeisenbank signalisiert.

Davon ausgenommen sind Zubringerdienste und Taxis im Einbahnsystem. Velos und Mofas dürfen die Bahnhofstrasse weiterhin in beide Fahrtrichtungen befahren, teilt der Stadtrat am Freitag mit. Die teilweise Sperrung der Bahnhofstrasse könne mit Signalisations- und Markierungsmassnahmen umgesetzt werden.

Um die Teilsperrung umzusetzen, werden flankierende Massnahmen andernorts ergriffen: So etwa bei der Kreuzung Winkelried-/Pilatusstrasse, weil die Autos aus dem Quartier künftig nicht mehr über die Bahnhofstrasse, sondern über die Winkelried- und Pilatusstrasse zur Seebrücke gelangen.

Um den Verkehrsfluss in diese Richtung zu verbessern, wird von der Winkelriedstrasse ein Rechtsabbiegeverbot in die Pilatusstrasse Richtung Pilatusplatz signalisiert. Gleichzeitig wird für die Erhöhung der Verkehrssicherheit der Fussgängerstreifen in der Winkelriedstrasse leicht versetzt und ein Velostreifen realisiert.

Die Autos aus dem LUKB-Parkhaus müssen dereinst neu über die Pilatusstrasse (rot) statt wie bisher über die Bahnhofstrasse (gelb). Der blaue Kreis zeigt die Kreuzung, die neu gestaltet werden soll.
Die Autos aus dem LUKB-Parkhaus müssen dereinst neu über die Pilatusstrasse (rot) statt wie bisher über die Bahnhofstrasse (gelb). Der blaue Kreis zeigt die Kreuzung, die neu gestaltet werden soll.

Parkplätze werden aufgehoben

Von der Teilsperrung sind auch Parkplätze betroffen: Insgesamt werden 29 Autoparkplätze in und um die Bahnhofstrasse aufgehoben. Für die Motorrad-, Taxi- und Behindertenparkplätze werden im Hirschengraben, in der Theater- und in der Seidenhofstrasse sowie in der Bahnhofstrasse nach der Einmündung der Seidenhofstrasse Ersatzstandorte markiert.

Auf den heutigen Parkplätzen bei der Theaterbox werden Pflanzentöpfe mit Sitzgelegenheiten platziert, die von einem Gartenbauunternehmen für die zwischenzeitliche Nutzung während zumindest einer Saison zur Verfügung gestellt werden.

Kommt bereits eine neue Buvette?

Die Veloabstellplätze entlang der Reuss werden auf die Fahrbahn verlegt. «Dadurch erhalten die Fussgängerinnen und Fussgänger mehr Aufenthaltsflächen», so die Mitteilung. Zudem ist vorgesehen, auf den Autoparkfeldern in der Bahnhofstrasse zwischen dem Luzerner Theater und der Seidenhofstrasse Sitzgelegenheiten zu schaffen und die Flächen bei Bedarf und entsprechender Bewilligung für Boulevardgastronomie freizugeben.

Zusätzlich sollen zumindest für eine Saison einfache, innovative Boulevard-Konzepte wie zum Beispiel «Food Trucks» oder Kaffee-Velos getestet werden. Die genaue Umsetzung ist derzeit noch in Abklärung.

Entscheid vor über fünf Jahren

Bereits im September 2013 haben die Stimmberechtigten der Stadt Luzern die «Initiative für eine attraktive Bahnhofstrasse» angenommen und sich für eine Bahnhofstrasse ohne Autoverkehr ausgesprochen. Geplant ist eine Flaniermeile entlang der Reuss mit einer doppelten Baumreihe, ähnlich wie der Schweizerhofquai am See. Doch die Umgestaltung dauert länger als geplant, die Umsetzung des Projekts ist komplexer als angenommen. Nach heutigen Erkenntnissen kann die Neugestaltung der Bahnhofstrasse erst auf 2022/2023 realisiert werden (zentralplus berichtete).

Die linksgrüne Mehrheit im Parlament wollte nicht so lange warten und hat im Dezember 2018 ein Postulat überwiesen, in dem gefordert wird, dass zumindest die erste Etappe der autofreien Bahnhofstrasse nun unbürokratisch und ohne grossen Aufwand umgesetzt werden müsse.

Mit der baldigen Teilsperrung kommt der Stadtrat der Forderung nach: Inzwischen seien die Arbeiten so weit vorangeschritten, dass die Verkehrsanordnung für die Teilsperrung am 13. April im Kantonsblatt publiziert werden kann. Läuft alles nach Plan, werden die Massnahmen auf Ende Juni umgesetzt.

Zwei Baumreihen und ein Mergelbelag sollen die Bahnhofstrasse zu einem schöneren Ort machen. (Bild: Koepfli Partner GmbH, Luzern)
So soll die Bahnhofstrasse dereinst aussehen. (Bild: Koepfli Partner GmbH, Luzern)

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region