«Schade konnte die Mitte nicht über ihren Schatten springen»

1min Lesezeit

In seinem Leserbrief lässt SVP-Kantonsrat Thomas Werner die Debatte um die Busbuchten Revue passieren. Er lässt kein gutes Haar an FDP und CVP.

Künftig wird auch auf unseren Hauptachsen der Bus vermehrt mitten auf der Strasse anhalten, was auf diesen vielbefahrenen Strassen zwangsläufig zu mehr Stau und mühsamem stop-and-go-Verkehr führt.

Mit einer Motion versuchten einige SVP Mitglieder und ein CVP Mitglied diese Entwicklung zu verhindern. Sie verlangten, dass im Kanton Zug die bereits bestehenden Busbuchten (Haltestellen neben der Fahrbahn) nicht durch Fahrbahnhaltestellen ersetzt werden sollen.

Dieser Rettungsversuch scheiterte im Kantonsrat, weil die Mehrheit der CVP und der FDP mit den Linken zusammen die Motion für nicht erheblich erklärten. Stau ist schlecht für die Umwelt und schlecht für die Wirtschaft. Deshalb ist es doppelt schade, dass die sogenannte bürgerliche Mitte nicht über den eigenen Schatten springen- und die SVP wenigstens in dieser Sache unterstützen konnte oder wollte.

Thomas Werner, Kantonsrat SVP Unterägeri

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region