Das Albana in Weggis gehört zu den betroffenen Hotels. (Bild: Robert Müller)
Aktuell

Das Albana in Weggis gehört zu den betroffenen Hotels. (Bild: Robert Müller)

Weggiser Hotelimperium vor dem Aus

1min Lesezeit

Hotel- und Gastrounternehmer Afrim Baftiri hat bereits viel Geschirr zerschlagen. Aktuellstes Beispiel: Die Hotels Albana, Graziella und Post Hotel in Weggis. Denn: Es laufen Betreibungen in der Höhe von einer Million Franken.

Afrim Baftiri ist ein bekannter Name in der hiesigen Gastro- und Hotelwelt. Unter anderem führt der gebürtige Mazedonier die drei Hotels Albana, Graziella und Post Hotel in Weggis.

Doch für den 45-Jährigen droht (wieder einmal) Ungemach: Das Post Hotel soll aus dem Hotelierverband Hoteliersuisse ausgeschlossen werden. Und: Die LH Gastro GmbH, welche die drei Hotels betreibt, wurde von Juni 2017 bis Ende Januar 2019 Dutzende Male betrieben, wie die «Luzerner Zeitung» schreibt. Fast 50 Gläubiger pochen auf fast eine Million Franken. Zu den Gläubigern gehören unter anderem Hotels, Verischerungen und Steuerbehörden.

Der Name Afrim Baftiri lässt sich nirgends finden, wenn es darum geht, wer die Hotels gepachtet hat. Trotzdem gebe es Indizien und Belege, dass er hinter all dem stecke.

Trotz alle dem: Im Moment würden weder bei der Luzerner Polizei, noch der Staatsanwaltschaft oder der Bundesanwaltschaft Ermittlungen gegen Afrim Baftiri laufen.

In der Vergangenheit liess Baftiri mehrmals im Kanton Luzern verbrannte Erde zurück wie beim Gefängnishotel im Löwengraben in Luzern, beim Frosch-Club in Kriens oder beim Hotel Himmelrich, welches momentan wegen Umbauarbeiten geschlossen ist.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region