Zwei Ladendetektive observierten und verfolgten einen Mann – und führten ihn in Handschellen ab. (Bild: Adobe Stock/Montage ida)
Aktuell

Zwei Ladendetektive observierten und verfolgten einen Mann – und führten ihn in Handschellen ab. (Bild: Adobe Stock/Montage ida)

Luzerner Globus-Ladendetektiv zieht sein Urteil weiter

1min Lesezeit

Ein Ladendetektiv observierte einen mutmasslichen Dieb, folgte ihm aus dem Laden – und legte ihm 250 Meter vom Tatort entfernt Handschellen an. Wegen Freiheitsberaubung und Entführung wurde er deswegen vom Luzerner Kriminalgericht verurteilt. Doch der Beschuldigte zieht sein Urteil weiter.

Zwei Ladendetektive folgten einem mutmasslichen Parfümdieb aus dem Globus und legten ihm Handschellen an – 250 Meter vom Tatort entfernt vor dem Torbogen am Luzerner Bahnhof (zentralplus berichtete). Wegen Freiheitsberaubung und Entführung mussten sich die beiden deswegen vergangenen Oktober vor dem Luzerner Kriminalgericht verantworten.

Einer der beiden wurde zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 15 Monaten verurteilt. Zusätzlich wurde ihm damals eine Busse von 3'600 Franken sowie die Verfahrenskosten in Höhe von 13'930 Franken aufgebrummt. Das Urteil fiel deutlich milder aus, denn der Staatsanwalt forderte eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 20 Monaten und acht Monate Gefängnis (zentralplus berichtete).

Berufung eingelegt

Wie nun aus dem schriftlichen Urteil hervorgeht, zieht der Beschuldigte sein Urteil weiter. Der Fall gelangt nun vor das Kantonsgericht.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region