Visualisierung des geplanten Quartiers «Qube». (Bild: zvg)
Aktuell

Visualisierung des geplanten Quartiers «Qube». (Bild: zvg)

«Keine weitere Ruine im Zentrum von Ebikon»

1min Lesezeit 2 Kommentare

Am Sonntag stimmt Ebikon über den Bebauungsplan Weichle auf dem MParc-Areal ab. Das geplante Quartier schlägt hohe Wellen. Fasnächtler Reto Wymann plädiert in seinem Leserbrief für ein Ja.

Die Gemeinde Ebikon hat eine sehr lange Kantonsstrasse. An dieser befinden sich viele alte Gebäude und Gewerbebauten. Wer beispielsweise von ausserhalb nach Ebikon kommt, um einen Fasnachtsanlass zu besuchen oder Fussball und Tennis zu spielen, sieht den Balastbau, die Bauruine im Risch oder den sanierungsbedürftigen Löwen.

Das ist nicht förderlich für das Image. Mit dem Richtprojekt «Qube» hat die Genossenschaft Migros Luzern während Jahren zusammen mit der Gemeinde ein Richtprojekt an bester Lage neben dem Bahnhof entwickelt (zentralplus berichtete). Ich habe viele Jahre für die Migros gearbeitet und bin heute noch überzeugt von den Werten wie soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit.

Diese sind auch beim Richtprojekt eingeflossen. Mit einem Ja zum Bebauungsplan Weichle wird wenigstens ein Areal in Ebikon aufgewertet. Ansonsten werden dort vermutlich Occasionsautos verkauft und Waren gelagert beziehungsweise mit viel Verkehrsaufkommen transportiert.

Reto Wymann, Präsident Näbelhüüler Äbike und Äbiker Wageborg.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region