Zug: Autofahrer beschädigen Mauer – und machen sich aus dem Staub

1min Lesezeit

Gleich zwei unbekannte Autolenker kollidierten mit einer Mauer und entfernten sich von den jeweiligen Unfallstellen, ohne den Schaden zu melden.

Am Chlausumzug in Oberwil bei Zug ist am Dienstagabend, zirka um 17:45 Uhr, ein Geländewagen der Marke Land Rover (Modell Range Rover Sport) in ein Mauerwerk gefahren. Ohne seiner gesetzlichen Meldepflicht nachzukommen und sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern, fuhr der oder die Lenkende weiter. Das Fahrzeug ist laut Zeugen aus der Tellenmattstrasse rechts in die Widenstrasse abgebogen. Dabei touchierte das Auto auf der rechten Beifahrerseite die Mauer der Tellenmattstrasse 46. Es entstand Sachschaden von ungefähr 1000 Franken.

Ähnliches Malheur fast zeitgleich

In Baar bei der Schürmatt ereignete sich am selben Abend fast zeitgleich (zwischen 17:00 und 18:00 Uhr) ein ähnliches Malheur. Ein unbekanntes Fahrzeug beschädigte eine Sandsteinmauer und entfernte sich, ohne den Schaden zu melden. Der Sachschaden an der Mauer beträgt rund 400 Franken, wie die Zuger Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die flüchtigen Fahrzeuglenkenden machen sich laut Strassenverkehrsgesetz wegen Nichtgenügen der Meldepflicht strafbar, da Sachschaden entstanden ist. Die Zuger Polizei fordern die unbekannten Lenkerinnen, beziehungsweise die unbekannten Lenker auf, sich unverzüglich zu melden (auf die Nummer 041 728 41 41). Ebenfalls sucht die Polizei weitere Zeugen, die Angaben zu den gesuchten Fahrzeugen machen können.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region