Eine Rentnerin will für Schulreisen in Kriens aufkommen. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)
Aktuell

Eine Rentnerin will für Schulreisen in Kriens aufkommen. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Unverhoffter Geldsegen für Krienser Schüler

1min Lesezeit

Eine 79-jährige Frau will der Schule Kriens 10'000 Franken schenken. Damit sollen die Kinder auf Schulreise gehen können. Denn aufgrund eines Bundesgerichtsurteils dürfen nicht mehr die Eltern dafür in die Pflicht genommen werden.

Geht eine Schule auf Reisen, dürfen die Kosten nicht mehr den Eltern aufgebürdet werden. Das wegweisende Bundesgerichtsurteil stellt manche Gemeinden vor Probleme. Denn fehlt das Geld in der Kasse, bleibt als einzige Option: zuhause bleiben (zentralplus berichtete).

Damit das nicht dazu führt, dass nur noch Kinder in reichen Gemeinden auf Exkursion gehen, prüft der Kanton die Möglichkeit, sich an den Kosten zu beteiligen (zentralplus berichtete).

In Kriens öffnet sich nun noch eine andere Tür: Eine Rentnerin will der Schule sofort 10'000 Franken spenden, wie «20 Minuten» berichtet. Ihr gehe es um die Kinder, sagt die Frau, es sei doch traurig, wenn sie weniger unternehmen könnten. Da Kriens knapp bei Kasse ist, wird die Zahl der Ausflüge und Exkursionen reduziert. Die Schulleitung habe ihr versprochen, dass sie einen Einzahlungsschein erhatle.

Rektor Markus Buholzer bestätigt im Bericht, dass er von der Frau kontaktiert worden ist. Weitere Angaben macht er nicht. Ob das Geld der Frau aus dem Kanton Aargau tatsächlich in Kriens ankommt, ist entsprechend offen.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region