Im «Kreuz» in Emmen geht es gleich weiter wie bisher. (Bild: Screenshot GoogleMaps)
Aktuell Gastgewerbe

Im «Kreuz» in Emmen geht es gleich weiter wie bisher. (Bild: Screenshot GoogleMaps)

Restaurant «Kreuz»: Der neue Gastgeber ist der alte

2min Lesezeit

«Das Kreuz hat Zukunft». Dies teilte der Verwaltungsrat des Emmer Traditionslokals am Dienstag mit. Für die Liegenschaft inklusive Restaurant wurde eine Käuferin gefunden. Viel ändern wird sich aber wohl nicht. Denn Koch und Gastgeber bleibt der Gleiche.

Fast ein halbes Jahr hat es gedauert. Doch jetzt hat das Warten ein Ende. Am Dienstagvormittag verkündete der Verwaltungsrat der Kreuz Emmen AG, wie es im Restaurant «Kreuz» an der Seetalerstrasse weitergeht – und zwar wie bisher. 

Dies ist doch einigermassen überraschend. Noch im vergangenen April hatte der langjährige Pächter und Koch der Beiz, der Spitzenkoch Hans-Peter Suter, angekündet, dass er per Ende 2018 die Kochlöffel in Emmen an den Nagel hängen wird. Das Restaurant wurde deshalb zum Verkauf ausgeschrieben. Nun ist Suter aber auf seinen Entscheid zurückgekommen.

Verhinderung von Döner-Laden

Er wolle sich neuen Herausforderungen stellen und durch eine Luftveränderungen neue Inspirationen holen und nochmals etwas neues anpacken, begründete er im April seinen Rückzug aus dem «Kreuz» (zentralplus berichtete). Dass Suter nun aber am Emmer Dorfeingang bleibt, hat mit der Übernahme der Liegenschaft durch eine einheimische Käuferin zu tun, so der Verwaltungsrat.

«Ausschlaggebend für die Kaufofferte – und damit eine Herzensangelegenheit – war die Absicht, mit dem Erhalt des kulinarischen Leuchtturms einen Beitrag an das Kulturangebot von Emmen und der Region zu leisten», schreibt der Verwaltungsrat. So wolle man «der Gefahr von weiteren ‹Kebab-/Pizza-Betrieben› in Emmen Einhalt gebieten. 

Hans-Peter Suter habe sich deshalb bereit erklärt, im «Kreuz» zu bleiben – «mit einem kulinarischen Angebot, das die im Gault-Millau 2019 erneut zugesprochenen 16 Punkte rechtfertigt», so der Verwaltungsrat.

Wer die Käuferin des Lokals ist, gab er nicht bekannt, denn die Unterzeichnung der Verträge ist für Ende November/Anfangs Dezember vorgesehen.

Suter erhält Unterstützung

Der Spitzenkoch wird ab Januar 2019 die Rolle als Gastgeber allerdings nicht mehr alleine ausfüllen müssen. Diese Aufgabe wird sich Suter künftig mit Petra Krakolinig teilen. Die aus Graz stammende Gastronomie-Fachfrau kennt sich in der Luzerner Gastroszene bestens aus. So war sie bisher unter anderem im «Weissen Schloss» in der Neustadt und im «Storchen« am Kornmarkt tätig.

Hans-Peter Suter steht in Emmen bereits seit mehr als 22 Jahren am Herd. Vor der übernahme des «Kreuz» wirtete er lange Zeit im Restaurant Gerliswil. Für eine Stellungnahme war er am Dienstag nicht erreichbar.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region