Das Gewitter holte am Donnerstagabend mehrere Gebiete im Kanton Luzern ein. (Bild: giw)
Aktuell

Das Gewitter holte am Donnerstagabend mehrere Gebiete im Kanton Luzern ein. (Bild: giw)

Gewitter: 52 Notrufe für die Luzerner Polizei

1min Lesezeit

Am Donnerstagabend gab es im Kanton Luzern starke Regenfälle. Diese sorgten in mehreren Gemeinden im Kanton Luzern für überflutete Strassen und Keller. Meldungen über verletzte Personen liegen der Luzerner Polizei keine vor.

Am Donnerstag zog ein heftiges Gewitter über den Kanton Luzern. Zwischen 18 und 19:30 Uhr gingen bei der Luzerner Polizei die meisten der insgesamt 52 Notrufe mit Schadensmeldungen ein.

Ab 18:03 Uhr standen nebst dem Feuerwehrinspektorat insgesamt acht Feuerwehren (Oberer Sempachersee, Rain, Hochdorf Oberseetal, Neuenkirch-Hellbühl, Menznau, Römerswil und Meggen) mit rund 235 Eingeteilten im Einsatz.

Hauptsächlich mussten Gebäude vor einfliessendem Wasser geschützt werden. Auch wurden etliche Keller, Garagen und eine Unterführung ausgepumpt. Die Feuerwehr Meggen rückte wegen eines Blitzschlages in ein Dach aus. Dabei entstand kein Brand.

Meldungen über verletzte Personen liegen der Luzerner Polizei keine vor. Den Sachschaden kann sie derzeit noch nicht beziffern.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region