Bei der Feuerwehr Menzingen scheinen die Gemüter erhitzt zu sein. (Bild: Feuerwehr Menzingen)
Aktuell

Bei der Feuerwehr Menzingen scheinen die Gemüter erhitzt zu sein. (Bild: Feuerwehr Menzingen)

Feuer unterm Dach bei der Menzinger Feuerwehr

2min Lesezeit

Bei der Menzinger Feuerwehr habe es Unstimmigkeiten gegeben, schreibt die Gemeinde. Das scheint etwas tief gestapelt, nachdem der Kommandant und sein Vize per sofort ausgetreten sind.

In den vergangenen Wochen gab es innerhalb des Kaders der Feuerwehr Menzingen einige Unstimmigkeiten, schreibt die Einwohnergemeinde in einer Mitteilung.

Der Gemeinderat habe in diversen Gesprächen zwischen dem Kommando und dem Kader zu vermitteln versucht, um das gegenseitige Vertrauen wiederherzustellen. Doch trotz vieler Aussprachen wurde offenbar kein gemeinsamer Konsens gefunden.

Zwei Austritte per sofort

An der Gemeinderatssitzung vom 7. August 2018 haben die beiden Führungsmitglieder aus dem Kommando, der Kommandant Titus Rüedi sowie der Vizekommandant Werner Iten aufgrund dieser Umstände demissioniert und sind per sofort aus der Feuerwehr Menzingen ausgetreten.

Der Gemeinderat kümmere sich nun aktiv um den weiteren Verlauf. Ab sofort liegt das Kommando der Feuerwehr Menzingen in den Händen von Roger Hegglin, dem ehemaligen Vizekommandanten.

Keine Sorge

Die Sicherheit für die Bevölkerung sei jederzeit gewährleistet, betont die Gemeinde. Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Menzingen sei wie zuvor gesichert und gewährleistet. Auch der zukünftige Ausbildungsbetrieb werde aktuell ausgearbeitet und die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Neuheim wird auch weiterhin aktiv gepflegt und weitergeführt.

«Die Kommunikation hat nicht mehr funktioniert.»

Barbara Beck-Iselin, Sicherheitsschefin Menzingen

Doch warum ist konkret eigentlich der Streit zwischen den beiden Feuerwehrmännern entbrannt?

Wie die Menzinger Sicherheitschefin Barbara Beck-Iselin von der Alternative-die Grünen gegenüber zentralplus versichert, habe «Uneinigkeit» zwischen dem Kommandanten und dem Vize-Kommandanten wegen der Feuerwehroffiziere geherrscht.

Jetzt noch 73 Feuerwehrleute

«Die Kommunikation hat nicht mehr funktioniert», erklärt die Gemeinderätin. Es habe sich dabei um einen schleichenden Prozess über die letzten Monate hinweg gehandelt. Deshalb habe sich die Gemeinde Menzingen im gegenseitigen Einverständnis von den beiden Feuerwehrleuten getrennt. «Es ist ein wüster Entscheid.»

Der Vize-Kommandant, so Beck-Iselin, sei vier bis fünf Jahre in den Diensten der Menzinger Feuerwehr gestanden, der Kommandant sechs Jahre. Die Menzinger Feuerwehr zählt nun noch 73 Feuerwehrleute. «Die müssen jetzt gut zusammenschaffen», sagt Beck-Iselin.

 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region