Drei angehende Lehrpersonen: Lukas Scharpf, Anna Küng und Hannes Jodar. (Bild: zvg/Jesco Tscholitsch)
Aktuell

Drei angehende Lehrpersonen: Lukas Scharpf, Anna Küng und Hannes Jodar. (Bild: zvg/Jesco Tscholitsch)

Kindergärtnerinnen und Primarlehrer sind heiss begehrt

1min Lesezeit 1 Kommentare

Die Pädagogische Hochschule Luzern hat 301 Kindergärtnerinnen, Primarschul- und Sekundarschullehrer diplomiert. Diese sind auf dem Arbeitsmarkt äusserst begehrt.

Die Pädagogische Hochschule Luzern hat in den letzten Tagen das Lehrdiplom an 301 Absolventinnen der Studiengänge Kindergarten/Unterstufe, Primarstufe, Sekundarstufe I und Schulische Heilpädagogik überreicht. Die Diplomierten seien auf dem Arbeitsmarkt sehr begehrt und die PH Luzern trage damit bei, dass der Kanton Luzern alle Lehrerstellen besetzen könne, teilt die PH mit.

Die Feiern fanden am 4. und 7. Juli statt. 51 Lehrerinnen für die Kindergarten/Unterstufe, 150 Lehrer für die Primarstufe und 53 Lehrkräfte für die Sekundarstufe I sowie 47 schulische Heilpädagoginnen wurden somit in die Berufswelt entlassen.

«Die PH Luzern entlässt ihre Studierenden sehr gut vorbereitet in die Berufswelt», ist die Schule überzeugt. Die meisten der Abgängerinnen haben bereits für kommendes Schuljahr eine Stelle gefunden.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region