Ivo Romer mit seinem Pflichtverteidiger vor der Urteilsverkündung am Mittwochvormittag. (Bild: nom)
Aktuell

Ivo Romer mit seinem Pflichtverteidiger vor der Urteilsverkündung am Mittwochvormittag. (Bild: nom)

Wie erwartet: Ivo Romer geht vor Bundesgericht

1min Lesezeit

Ivo Romer wurde bereits von zwei Instanzen verurteilt. Doch das hält den ehemaligen Zuger Stadtrat nicht davon ab, weiter zu kämpfen.

Der ehemalige Zuger Politiker Ivo Romer (FDP) wurde im April zu einer Freiheitsstrafe von 55 Monaten verurteilt. Wie erwartet zieht er dieses Urteil des Zuger Obergerichts nun ans Bundesgericht weiter, dies berichtet die «Luzerner Zeitung».

Erst urteilte das Zuger Strafgericht über den 54-Jährigen – dort betrug das Strafmass 54 Monate. Auch dieses Urteil hatte Romer angeficht, jedoch ohne Erfolg. Er ist der mehrfachen qualifizierten Veruntreuung, der mehrfachen qualifizierten ungetreuen Geschäftsbesorgung und der mehrfachen Urkundenfälschung bezichtigt.

Der frühere Zuger Stadtrat hat das Vermögen der Basler Witwe Alice Erika de Beaufort-Bubeck, die ihren Lebensabend in Zug verbrachte, gewonnen und ihr Vermögen für sich abgezweigt (zentralplus berichtete). Mit den so ergaunerten 3,8 Millionen Franken finanzierte er sich einen luxuriösen Lebensstil und trat bei Sportvereinen als Mäzen auf.

Kürzlich geriet Romer in die Schlagzeilen, weil er sein Haus in Zug verkauft hat (zentralplus berichtete)

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region