Dominic Deville (links) zeigt Jan Böhmermann sein Abstimmungscouvert. (Bild: Screenshot/ZDF)
Aktuell

Dominic Deville (links) zeigt Jan Böhmermann sein Abstimmungscouvert. (Bild: Screenshot/ZDF)

Dominic Deville erklärt Jan Böhmermann die direkte Demokratie

3min Lesezeit

Der Luzerner Late-Night-Host Dominic Deville war in Köln zu Gast. Er hatte einen Auftritt bei Jan Böhmermanns «Neo Magazin Royale» – und versuchte, dem deutschen Publikum das Abstimmungscouvert und die Vollgeld-Initiative zu erklären.

Sie kennen sich seit der Kampagne mit den Trump-Videos vor eineinhalb Jahren: Jan Böhmermann lancierte damals «Germany Second», Deville reagierte mit «Switzerland Second» und sorgte international für Aufsehen (zentralplus berichtete).

Nun hatte der Mann der SRF-Sendung «Deville Late Night» also einen Auftritt als Gast im «Neo Magazine Royale» bei ZDF Neo – und er meisterte ihn mit Bravour. Auf die Frage, ob Deville in der Schweiz das gleiche mache, wie Böhmermann in Deutschland, sagte dieser: «Ja, einfach in lustig, sympathisch, mit Geld und in gut sitzenden Anzügen.» Doch es verstehe leider keiner, «weil ihr in fremder Sprache aufnehmt», so Böhmermann.

Hobbit-Sprache Schweizerdeutsch

Deville gab eine Einschätzung über seinen Arbeitgeber, das SRF, in der «Hobbit-Sprache» Schweizerdeutsch zum besten. Und die beiden unterhielten sich über die vergangene No-Billag-Abstimmung und Deville erklärte das Prinzip der Volksabstimmung. Nun wurde es also politisch und sehr witzig.

«Vollgeld hört sich an wie das Gegenteil von Hartz IV.»

Dominic Deville

Wie funktioniere das mit der direkten Demokratie?, wollte Böhmermann wissen und Deville zückte sein Abstimmungscouvert und demonstrierte das zahlreiche Papier. Man hat doch da keine Ahnung, worüber man abstimmt, sagte Kollege Böhmermann sichtlich fasziniert von all den Zetteln und Broschüren. «Liest du dich ein oder kreuzst du auf Gut Glück an?»

«Ich betrinke mich mit Freunden», so Deville und er füllte die Abstimmungszettel schliesslich in der Sendung aus. «Ich möchte euch das Glück gönnen, mit mir abstimmen zu dürfen.» Bei der Vollgeld-Initiative – «das hört sich an wie das Gegenteil von Hartz IV» – wisse eh keiner, worum es gehe.

Das Publikum im Saal hätte dann mehrheitlich Ja gesagt zum Experiment Vollgeld. Deville füllte die Abstimmungsunterlagen mit einem Sichtschutz aus echtem Käse aus – juristisch unverfänglich. «So ist das in der Schweiz, toll», resümierte Böhmermann.

Und schliesslich ging's noch um das neue Buch von Deville «Pogo im Kindergarten» (zentralplus berichtete). Und Deville musste wiederum erklären: Wieso Erzieher in der Schweiz Kindergärtner heissen.

Hier geht's zur ganzen Sendung.

Und hier der Trailer mit Deville und Böhmermann:

 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region