Eine Szene aus der Saison und Performance 2017 des Zirkus-Grissini. (Bild: zvg)
Aktuell

Eine Szene aus der Saison und Performance 2017 des Zirkus-Grissini. (Bild: zvg)

Stadt Zug legt dem Jugendzirkus «Grissini» die Kulturschärpe um

2min Lesezeit

Die Preisträger der Kulturschärpe 2017/2018 sind bestimmt. Am 9. Juni wird im Chollerareal der Hauptpreis an den Zuger Kinder- und Jugendzirkus Grissini und der Ehrenpreis an den Autoren Max Huwyler verliehen. 

Der diesjährige Gewinner der Stadtzuger Förderpreises «Kulturschärpe» ist der Kinder- und Jugendzirkus Grissini, wie die Stadt Zug mitteilt. Grissini bietet seit 12 Jahren rund 150 jungen Artistinnen und Artisten die Möglichkeit , Zirkusluft zu schnuppern und bei der Entstehung einer ganzen Show mitzuwirken. Gezeigt werden Akrobatik am Vertikaltuch, auf hohen und noch höheren Ein- und Kunsträdern, Balanceakte und Zitterpartien auf dem Seil, Zaubertricks und vieles mehr.

Die talentierten Artisten seien zu einem festen Bestandteil der Zuger Kulturszene geworden. Der Verein Kinder- und Jugendzirkus Grissini verleiht den Nebenpreis an Nora Gassner, der Leiterin der Zirkuskapelle.

Eine weitere Kulturschärpe wird am 9. Juni 2018 an einen Ehrenpreisträger verliehen. Dieser geht an den Zuger Autoren Max Huwyler. Während seiner Tätigkeit als Lehrer entwickelte er mehrere Bühnenstücke und ist Mitautor des Deutschlehrmittels «Welt der Wörter». Neben Gedichten und Kurzgeschichten schreibt Max Huwyler auch Literatur für Kinder, Radioerzählungen und Hörspiele. Huwyler untersucht in seiner Poesie unter anderem das Charakteristische des Zuger Dialekts und widmet sich der Geschichte und dem Zusammenleben in Zug.

Die Verleihung der Kulturschärpe findet am 9. Juni um 18.00 Uhr in der Chollerhalle und der Galvanik statt. Der Anlass ist öffentlich. Die Kulturkommission der Stadt Zug zeichnet kreative und aktive Menschen aus, die sich um das soziokulturelle und künstlerische Leben in Zug verdient gemacht haben. Sie verleiht die Zuger Kulturschärpe an Projekte, die verschiedene Kulturen und Nationen, unterschiedliche Sichtweisen und Ausdrucksformen zueinander bringen und das gesellschaftliche und kulturelle Zusammenleben fördern.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region