Das Kantonsspital, hier der Standort Sursee, konnte die Essensverschwendung drastisch senken. (Bild: hae)
Aktuell

Das Kantonsspital, hier der Standort Sursee, konnte die Essensverschwendung drastisch senken. (Bild: hae)

Kantonsspital wirft neun Tonnen weniger Essen in die Tonne – pro Monat

1min Lesezeit

25 Tonnen Lebensmittel wurden im Luzerner Kantonsspital monatlich weggeschmissen. Eine viel zu hohe Zahl, fand man und lancierte ein Projekt. Der Erfolg übertrifft die Erwartungen. 

Am Luzerner Kantonsspital läuft ein Projekt zur Minimierung von Lebensmittelabfällen. Dieses übertrifft die Erwartungen massiv, wie «SRF Regionaljournal» berichtet.Die Zahlen sind eindrücklich: Jeden Monat wurden an den drei Standorten des Luzerner Kantonsspitals fast 25 Tonnen Lebensmittel entsorgt. Zum einen wurde in der Küche zu viel Essen zubereitet und zum anderen schickten die Patienten die Essenstabletts oftmals unangetastet oder noch halbvoll zurück.

Wie aus den Zahlen des LUKS nun hervorgehe, konnte die Menge innerhalb eines Jahres um fast 9 Tonnen oder 35 Prozent reduziert werden. So kocht man beispielsweise seit der Umstellung weniger Suppe und die Portionen wurden kleiner. Ausserdem wird Suppe nur noch auf Nachfrage serviert. Ähnlich läuft es bei den Milchprodukten.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region