Im Kanton Luzern wird die Einführung der elektronischen Stimmabgabe noch einige Jahre auf sich warten lassen. (Bild: giw)
Aktuell

Im Kanton Luzern wird die Einführung der elektronischen Stimmabgabe noch einige Jahre auf sich warten lassen. (Bild: giw)

SVP-Kantonsrat fordert sofortigen Übungsabbruch beim E-Voting

1min Lesezeit

Auslandschweizer können im Kanton Luzern per Internet abstimmen. Ein SVP-Kantonsrat will dies nun stoppen. Grund sind Vorfälle in anderen Kantonen und Ländern.

Diese Woche wurden im Luzerner Kantonsrat neue Vorstösse eröffnet. Unter anderem fordert SVP-Kantonsrat Robi Arnold aus Mehlsecken einen sofortigen Stopp des E-Votings im Kanton Luzern. 

Seit der Abstimmung vom 28. November 2010 können Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer im Kanton Luzern per Internet abstimmen. Der Kanton Luzern hat eine entsprechende E-Voting-Lösung bereitgestellt. Diese wurde in Zusammenarbeit mit dem Kanton Genf erarbeitet.

Arnold begründet in seinem Vorstoss: «Das E-Voting des Kantons Genf wurde eben gehackt. Bei allen Staaten, bei denen das E-Voting gehackt wurde (Norwegen, Frankreich, und England) haben dieses sofort gestoppt.» Aus diesem Grund solle dies auch der Kanton Luzern tun.

Mit SVP-Nationalrat Franz Grüter kämpft ein weiterer Vertreter der Sünnelipartei gegen E-Voting (zentralplus berichtete). Unterstützung erhält er insbesondere von Jungpolitikern (zentralplus berichtete). Auch wenn es keine direkte Folge dieses Widerstandes ist: Eine flächendeckende Einführung verzögert sich im Kanton Luzern. Grund sind fehlende finanzielle Mitteln (zentralplus berichtete).

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region