So soll das Gebiet Mattenhof II künftig aussehen: Blick vom Bahhof Mattenhof auf die Wohntürme und die Pilatusarena (Bild: zvg)
Aktuell

So soll das Gebiet Mattenhof II künftig aussehen: Blick vom Bahhof Mattenhof auf die Wohntürme und die Pilatusarena (Bild: zvg)

104-Meter-Hochhaus in Kriens geplant

4min Lesezeit

Jetzt ist klar, wie die neue Pilatus Arena samt der dazugehörigen Überbauung aussehen wird. Beim Mattenhof in Kriens wird eine moderne Sport- und Eventarena für 4’000 Zuschauer entstehen. Daneben werden zwei Wohngebäude mit Höhen von 50 und 104 Metern gebaut.

Das Warten hat eine Ende. Am Montagmorgen wurde der Öffentlichkeit das Siegerprojekt für die neue Saalsporthalle beim Mattenhof in Kriens präsentiert. Vertreter aus Wirschaft, Gesellschaft und Politik stellten das Projekt des Architektenteams Giluiani Hönger aus Zürich vor.

«Das ist ein Meilenstein für den Städtebau und den Sport,» sagte Generalunternehmer Toni Bucher erfreut. Geplant sind eine funktionale Sport- und Eventhalle sowie lebenswerte Wohnungen. Zur Finanzierung der Halle und des Grundstücks ist neben den Beiträgen von Bund und Kanton Luzern der Bau von 350 Wohnungen und 2'000 Quadratmeter Gewerbefläche nötig. Eine Allee vor der Halle soll auch die Umgebung attraktiv gestalten.

Lob von Kanton und Bund

Auch aus sportlicher Sicht erhält das Projekt viel Lob. Der Bund unterstützt das Projekt im Rahmen des Nationalen Sportanlagenkonzeptes mit drei Millionen Franken. «Das ist ein Projekt von nationaler Bedeutung», sagt Matthias Remund, Direktor des Bundesamts für Sport. «Es entspricht einem Bedarf mehrerer nationaler Sportverbände, grössere nationale und internationale Veranstaltungen in einer zeitgemässen Arena im Zentrum der Schweiz auszutragen.»

Ausstellung der eingereichten Projekte

Ab dem 20. Februar werden alle Projekte, die am Studienauftrag teilgenommen haben, an der Grabenhofstrasse 1 in Kriens öffentlich ausgestellt. Die Ausstellung dauert bis zum 1. März und ist wie folgt geöffnet:

Wochentage 16.00 – 19.00 Uhr

Samstag 10.00 – 16.00 Uhr

Am Freitag, 23. Februar 2017, findet um 17.00 Uhr eine öffentliche Führung statt.

Für Nick Christen, Initiant der Pilatus Arena und CEO des HC Kriens-Luzern ist die Pilatus Arena «zwingend nötig, wenn Hallensportarten wie Handball, Basketball oder Volleyball auch in Zukunft national und international eine Rolle spielen wollen».

Der Luzerner Regierungspräsident Guido Graf hat an der Medienkonferenz von heute betont, dass das Projekt sportlich, städtebaulich und wirtschaftlich überzeuge: «Die Pilatus Arena wird Treffpunkt für verschiedene Sportarten und Ausbildungsstätte für unsere jungen Sportlerinnen und Sportler.» Der Kanton Luzern wird vier bis sechs Millionen Franken aus dem Lotteriefonds beisteuern.

Gemeindepräsident ist stolz

Für den Krienser Gemeindepräsidenten Cyrill Wiget zeigt das Siegerprojekt auf, dass die Pilatus Arena mit der dazugehörigen Überbauung «für den Standort Kriens, den HC Kriens-Luzern und viele andere Sportclubs eine grosse Chance darstellt. Die Architekten haben ein hochklassiges Projekt entworfen.»

Die Gemeinde war in der Jury vertreten und wird als nächstes in den politischen Prozess einsteigen. Das Projekt braucht – auch aufgrund der Höhe des Hochhauses von angedachten knapp 104 Metern – eine Anpassung des Zonenplanes durch den Einwohnerrat. Es wird eine öffentliche Mitwirkung geben und ein Bebauungsplan wird erarbeitet. Zudem bestehen die Möglichkeiten für Einsprachen und ein fakultatives Referendum. «Der Einbezug von Parlament und Bevölkerung ist uns wichtig», so Wiget.

200 Millionen Franken

Gesamthaft werden ins Projekt gut 200 Millionen Franken investiert (zentralplus berichtete). Die Sport- und Eventhalle alleine kostet 35 Millionen. «Das Projekt orientiert sich an der Erfolgsgeschichte der Swissporarena auf der Allmend», so die Verantwortlichen. Hier wurden zur Finanzierung des Fussballstadions ebenfalls zwei Wohntürme errichtet. Diese sind 77 beziehungsweise 88 Meter hoch.

Gebaut wird die Pilatus Arena im Raum Mattenhof in der Gemeinde Kriens auf einem Grundstück, das der Stadt Luzern gehört. Das Areal hat eine Fläche von 12'859 Quadratmetern und ist mit S-Bahnstation, Buslinie, Veloachse und Nähe zur Autobahn bestens erschlossen.

Die Stadtluzerner Stimmbevölkerung hatte im Januar 2016 einem Kaufrechtsvertrag für die Pilatus Arena AG mit grosser Mehrheit zugestimmt. Der Spatenstich ist für 2019/2020 vorgesehen.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region