Dieses Gebäude in Schachen wurde durch einen Brand fast komplett zerstört. Eine Anwohnerin kam dabei ums Leben. (Bild: hch)
Aktuell

Dieses Gebäude in Schachen wurde durch einen Brand fast komplett zerstört. Eine Anwohnerin kam dabei ums Leben. (Bild: hch)

Todesopfer nach Vollbrand eines Zweifamilienhauses

2min Lesezeit

Bei einem Brand in Schachen ist eine Frau ums Leben gekommen. Ein zweiter Bewohner des Hauses war nicht zuhause.

Ein Brand hat in der Nacht auf Sonntag im luzernischen Schachen ein Zweifamilienhaus zerstört, berichtet das Regionaljournal.

Anwohnerin kam ums Leben

Eine Frau, wahrscheinlich die Hausbesitzerin, ist darin ums Leben gekommen, bestätigt Martin Limacher, Kommandant der Feuerwehr Schachen-Malters auf Anfrage von zentralplus. Die verstorbene Hausbewohnerin hatte zunächst als vermisst gegolten, wurde dann aber am Morgen in der Wohnung, unweit eines Fensters, tot geborgen, so Limacher.

Bei der Ankunft sei die Feurwehr davon ausgegangen, dass sich bis zu drei Personen im Haus befinden, erklärt Limacher. Ein Betreten des Gebäudes sei jedoch zu dem Zeitpunkt unmöglich gewesen.

Im Laufe der Löscharbeiten konnte ermittelt werden, dass nur zwei Personen im Haus wohnen und der zweite Bewohner nicht zuhause war. Sein Auto befand sich nicht in der Garage und schliesslich bestätigte sein Arbeitgeber, dass er bei der Arbeit sei.

70 Feuerwehrleute, zwei Verletzte

Die Feuerwehr ist laut Angaben des Kommandanten kurz vor 2 Uhr in der Nacht von Passanten alarmiert worden, die zufällig in der Nähe des Gebäudes vorbeifuhren. Doch als die Feuerwehr anrückte, stand das Holzhaus bereits im Vollbrand.

Der grosse Feuerwehreinsatz mit rund 70 Feuerwehrleuten und einem zusätzlichen Löschfahrzeug aus Emmen dauerte bis in die Morgenstunden, ein Helfer und ein Feuerwehrmann wurden dabei leicht verletzt. Die Rettungskräfte kämpften lange gegen eine grosse Hitze und zahlreiche Glutnester in den Wänden und Decken.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. «Die Branddetektive sind bereits vor Ort. Es kann jedoch auch Wochen bis Monate dauern, bis der Auslöser für den Brand geklärt ist», so Limacher

Wegen des Brandes musste eine Stromleitung in der Nähe des Hauses abgestellt werden.

Der Bewohner der oberen Wohnung war zum Zeitpunkt des Brandes bei der Arbeit.
Der Bewohner der oberen Wohnung war zum Zeitpunkt des Brandes bei der Arbeit. (Bild: hch)

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region