Mario Garcia hat die Schweizer Ausscheidung des renommierten Kochwettbewerbs «Bocuse d’Or» gewonnen. (Bild: zvg)
Aktuell

Mario Garcia hat die Schweizer Ausscheidung des renommierten Kochwettbewerbs «Bocuse d’Or» gewonnen. (Bild: zvg)

«Bocuse d'Or»: Luzerner Koch setzt sich durch

2min Lesezeit

Der Luzerner Mario Garcia schwingt den Kochlöffel bald gegen internationale Konkurrenten. Der 27-Jährige hat die Schweizer Ausscheidung des renommierten Kochwettbewerbs «Bocuse d’Or» gewonnen. Im Juni wartet in Turin das Europafinale – und womöglich nächstes Jahr die Krönung.

Ein Luzerner Jungkoch behauptet sich in der Spitzengastronomie. Der 27-jährige Mario Garcia hat am Montag die Schweizer Ausscheidung des hochkarätigen Kochwettbewerbs «Bocuse d'Or» gewonnen. Der Wettkampf ist nach dem französischen Spitzenkoch Paul Bocuse benannt, der vergangene Woche verstorben ist. Er wird seit 1987 alle zwei Jahre durchgeführt.

Mit Mario Garcia hat sich der jüngste der vier qualifizierten Kandidaten durchgesetzt. In Genf mussten sie alle in fünf Stunden und 40 Minuten einen Fisch- und einen Fleischteller mit vorgegebenen Zutaten zubereiten. Die Selektion erfolgte durch Franck Giovannini, seines Zeichens Präsident der Schweizer «Bocuse d’Or Akademie», Koch des Jahres 2018 von Gault-Millau und Küchenleiter des Restaurant de l’Hôtel de Ville in Crissier.

Mit seinem Sieg sichert sich Mario Garcia die Teilnahme am Europafinale am 11. und 12. Juni 2018 in Turin. Dort wird ausgekocht, wer ans Weltfinale 2019 in Lyon reisen darf. Soweit will der Luzerner zurzeit aber noch nicht denken. «Das wäre natürlich ein Traum. Aber ich mache Schritt für Schritt und möchte in Turin mit meinem Know-how, meiner Kreativität und meiner Leidenschaft fürs Kochen überzeugen», wird er in einer Mitteilung zitiert.

Koch, Autor, Teamcaptain

Mario Garcia hat auf seinem bisherigen Berufsweg bereits zahlreiche Erfolge eingefahren. 2009 gewann er den nationalen Lehrlings-Kochwettbewerb «Gusto 09». Seine Lehre schloss er mit Bestnote und Ehrenmeldung ab. Dies öffnete ihm 2010 die Tür zur Aufnahme in die Junioren-Kochnationalmannschaft, mit der er im gleichen Jahr Weltmeister wurde. Diesen Erfolg wiederholte Mario Garcia vier Jahre später als Teamcaptain.

2014 schloss er die Fachprüfung als Chefkoch mit dem schweizweit besten Resultat ab und publizierte mit «einfach/genial» sein erstes Kochbuch. 2016 folgte sein zweites Werk «Suppen mit Style». Im März 2016 eröffnete der Luzerner zusammen mit seinem Geschäftspartner Michel Krauer ein Kochstudio in Horw, in dem sie Kochkurse für Anfänger und ambitionierte Hobbyköche anbieten.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region